„Wie im Flug“ – durch die Jobwelt in sieben Schritten

Die Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis ist sowohl für Arbeitnehmer:innen als auch für Arbeitgeber:innen ein Prozess, der sich über längere Zeit ziehen kann. Die Situation erinnert ein bisschen an die Suche nach einem passenden Hotel oder Flug für den nächsten Urlaub. Aber worauf kommt es eigentlich an, in einer Arbeitswelt ohne Trivago und andere Vergleichsportale? Über eine Reise vom On- bis zum Off-Boarding.

Den richtigen „Flug“ finden

Auf diesen Kanälen suchen Österreichs Unternehmen am häufigsten nach neuen Mitarbeiter:innen

59% Online-Jobportale

48% eigene Unternehmenskanäle

46% Mitarbeitende werben Mitarbeitende

32% Social-Media-Plattformen

31% externe Dienstleistungen

29% in Printmedien

Checkliste für Jobsuchende

  • Online-Jobportale, Zeitungsinserate und Social-Media-Kanäle durchsuchen
  • Mit Bekannten, Verwandten und dem Freundeskreis sprechen
  • Lebenslauf und Bewerbungs-schreiben kreativ gestalten
  • Sich selbst bei Google unter die Lupe nehmen

Vor dem Abflug

Ist der passende Flug gefunden, wird gebucht. Zugegeben: In der Berufswelt läuft dieser Schritt nicht ganz so reibungslos ab – ein „Sie haben den Job!“ bekommt man schließlich nur zu hören, wenn es für beide Seiten passt. Dennoch ist der Ablauf vergleichbar: Nachdem man die Zusage erhalten hat, muss schließlich noch einiges geplant und organisiert werden , bevor es wirklich losgeht. Es geht daran, „die Koffer zu packen“, während alles für die Ankunft der „Urlauber:innen“ vorbereitet wird. Sandra Brandstetter und Michael Blätterbinder leiten das Personalmanagement der Energie AG. Die beiden empfehlen einige Schritte, um neuen Mitarbeitenden noch vor dem On-Boarding ihren Einstieg zu erleichtern.

01 Den Arbeitsplatz richtig ausstatten

Ein vorbereiteter Arbeitsplatz ist wesentlich für einen gelungenen Start im Team und vermittelt einen professionellen Eindruck seitens des Unternehmens. Zum Arbeitsplatz gehören unter anderem die gesamte EDV-Hard- und Software, ein Türschild sowie die Ausstattung am Schreibtisch.

02 Das Team informieren

Damit sich neue Mitarbeitende bereits am ersten Tag willkommen fühlen können, sollten vorab sämtliche Kolleg:innen des Teams über den Neuzugang informiert werden. Zudem sollte bereits im Vorfeld überlegt werden, wem Neuankömmlinge in anderen Bereichen noch vorgestellt werden müssen.

03 Laufend Kontakt halten

Oftmals kommt es zwischen der Jobzusage und dem tatsächlichen Eintritt zu einigen Wochen Wartezeit. Wir nutzen diese Zeit, um laufend Kontakt zu halten. Das gelingt zum Beispiel, indem jemand schon vor offiziellem Beginn zu einem Teamevent oder wichtigen Terminen eingeladen wird. So wird der oder die „Neue“ schon frühzeitig in das Team integriert.

04 Einschulung und Weiterbildungen planen

Bereits vor dem Start sollte die Führungskraft einen Einschulungsplan für die ersten Wochen festlegen. Das schafft Struktur in der ersten Zeit der On-Boarding-Phase und hilft, in die neuen Aufgabengebiete hineinzufinden. Besonders wichtig ist, dass man bereits zu Beginn kleine Aufgaben überträgt, um Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Zudem sollte in den ersten Wochen gemeinsam besprochen werden, welche Aus- und Weiterbildungen in den kommenden Monaten relevant sind.

Bereits vor dem Start sollten Führungskräfte einen Einschulungsplan für die ersten Wochen festlegen.

Michael Blätterbinder Leiter Personalmanagement, Energie AG

Zwischen Jobzusage und tatsächlichem Eintritt halten wir laufend Kontakt.

Sandra Brandstetter Leiterin Personalmanagement, Energie AG

Die Reisenden suchen sich mithilfe der Flugbegleiter:innen ihren Platz im Flugzeug, verstauen ihr Gepäck und machen es sich in ihren Sitzen bequem. Das Flugzeug hebt ab. Beim On-Boarding geht es darum, neue Mitarbeiter:innen in den Betrieb zu integrieren. Es werden Maßnahmen gesetzt, die neuen Mitgliedern im Team den Einstieg erleichtern sollen.

Markus Neumayr, Managing Director von Aptean Austria, legt großen Wert auf ein gelungenes On-Boarding im Unternehmen. Damit der Prozess reibungslos funktioniert, bietet der Betrieb ein Mentoring-Programm: „Das heißt, wir versuchen, neue Kolleg:innen an der Seite ihrer Mentor:innen gut in die Teams einzugliedern. Dadurch lernt man sich wesentlich schneller kennen“, so Neumayr. Das Programm gestalte die Integration neuer Mitarbeiter:innen in der heutigen Zeit wesentlich leichter. Wichtige Fragen, die man sich für einen gelungenen Start stellen sollte: „Wie einsetzbar und belastbar ist das neue Teammitglied? Und welche Themen treiben ihn oder sie (auch im Privaten) am meisten an?“, so Neumayr.

Mentoring-Programme erleichtern Neuankömmlingen den Einstieg.

Markus Neumayr Managing Director, Aptean Austria

#Ähnliche Artikel

Die Zukunft beginnt jetzt

Und zwar die Zukunft des Arbeitsmarktes. In der braucht es nämlich neue Pfade und kreative Lösungen, um den Zug in Richtung New Work nicht zu verpassen. Wie kann das gelingen? Und wie stellen mutige Unternehmen und Führungskräfte die Arbeitswelt gehörig auf den Kopf? Wir haben nachgefragt und einige Inspirationen gesammelt.

„Alle sollen Spaß bei der Arbeit haben“

Veränderung: Diese zeigt sich bei Sirocco, Teil der SCHAKO Group, nicht nur durch den Wechsel in der Geschäftsleitung. Die neue Führungskraft, Roger Hafenscherer, möchte die Vielfalt und Buntheit seines Teams am Standort Wien-Liesing weiterhin ausbauen. Dass seine Sparte als männlich dominiert gilt, hindert ihn nicht daran. Mit sozial kompetentem Auftreten, wechselseitiger Wertschätzung und Freude am Job möchte er schneller an dieses Ziel.

„Flexibilität und sinnhafte Tätigkeiten rücken in den Vordergrund“

Wer am Arbeitnehmermarkt um die Gunst von Fachkräften buhlt, weiß idealerweise im Wettbewerb der Benefits zu überzeugen. Das international tätige Unternehmen KPMG legt seinen Fokus darauf nicht erst, seit der Arbeitskräftemangel akut ist. Und schaffte es so, heuer den 500. Mitarbeiter in Linz einzustellen.

„Wir nehmen uns selbst als Zukunftsarchitekten wahr“

Was für ein schönes Gefühl, wenn Träume in Erfüllung gehen. Besonders, wenn es darum geht, seinen Traumjob zu finden, da wir im Schnitt rund 40 Jahre unseres Lebens der Arbeit widmen. Genau dabei helfen die Recruiter:innen von Kern engineering careers – spezialisiert auf die Bereiche Technik und IT, vermitteln die Recruiter:innen tagtäglich zwischen Unternehmen und Talenten. Was dabei heutzutage keinesfalls fehlen darf: eine starke Brand Personality.

Digitale Transformation. Aber anders.

München, 1994. Mit der Gründung der mgm technology partners schafft CEO Hamarz Mehmanesh das Fundament für die heute international tätige Unternehmensgruppe aus Technologie- und Beratungsexpert:innen. In den vergangenen 28 Jahren hat sich vieles getan: Inzwischen beschäftigt mgm über 900 Mitarbeitende an 19 (inter-)nationalen Standorten. Und obwohl man den Kinderschuhen längst entwachsen ist, spricht Thomas Brugger, Geschäftsführer der mgm consulting partners austria mit Sitz in Salzburg, gerade im ausklingenden Jahr von Aufbruchstimmung.

Wie wir in (die) Zukunft führen

„Gute Führungskräfte zeichnen sich in schwierigen Situationen aus“, sagt Barbara Stöttinger, Dekanin der WU Executive Academy. Schönwetter-Kapitän:innen gebe es genug, wer jetzt und in Zukunft durch herausfordernde Zeiten führen möchte, brauche vor allem drei Dinge: Resilienz, Zuversicht und Humor. Wie das gelingt? 5 Tipps für moderne Führungskräfte.

„Vielfalt ist immer eine Bereicherung“

Bei IBM iX ist so einiges vielfältig: von den Standorten über die Kundschaft bis hin zu den Mitarbeitenden. Für Markus Dietrich, Geschäftsführer für Düsseldorf, Österreich und Kroatien, ist ganz klar: Diversität wird immer mehr zum Differenzierungsmerkmal von Unternehmen und trägt maßgeblich zu deren Erfolg bei. Was sein Unternehmen tut, um am Puls der Zeit zu bleiben, und warum Diversität und Inklusion dabei eine zentrale Rolle spielen, erzählt er im Gespräch.

Erfolgreich(er) durch Wissen

Ob Lehre, Akademie, Universität oder Hochschule: Lebenslanges Lernen liegt im Trend. Worauf es am neuen Arbeitsmarkt der 2020er ankommen wird und warum die Investition in eine Ausbildung immer ein wichtiger Grundstein für die eigene Zukunft ist, erzählen uns sechs innovative Ausbildungsstätten und Unternehmen.

Was wäre, wenn …

… sich der Fachkräftemangel noch weiter intensivieren würde? Wenn wir aufgrund der sich verändernden Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt unseren Status als Wohlstandsgesellschaft aufgeben müssten? Oder wenn Künstliche Intelligenzunsere Arbeitskraft ablösen würde?Wir haben Gerhard Straßer, Landesgeschäftsführer des AMS Oberösterreich, zum beruflichen und privaten Philosophieren eingeladen und sehr persönliche Einblicke erhalten.

Wir unterstützen Macherinnen! Sie auch?

Im Frühjahr 2023 startet ein neuer Lehrgang an der Frauenfachakademie Schloss Mondsee. In sechs Modulen lernen Frauen, ihr volles Potential als (angehende) Führungskraft und/oder als wertvolle Mitarbeiterin auszuschöpfen. Wir verlosen zwei Teilstipendien.

PR

Karrierechancen bei G. Klampfer Elektroanlagen

Ein großes Unternehmen, das flache Hierarchien hat? Ja, das gibt es. Beim Spezialisten für Elektrotechnik- und Haustechnikanlagen G. Klampfer setzt man nicht nur auf ungewöhnlich flache Hierarchien, sondern auch auf einen ganz besonders gelebten Teamgeist.

PR

Karrierechancen bei Klatt Fördertechnik

Die Klatt Fördertechnik ist ein wichtiger Teil des Hörmann-Konzerns und entwickelt zukunftsweisende Systeme für Flughäfen, die Lebensmittel- bis hin zur Holzindustrie. Ihr Erfolgsgeheimnis: das Know-how verschiedener Branchen für innovative Weiterentwicklung nutzen. Mit einem Team der sich ergänzenden Talente.

PR

Karrierechancen bei Stoelzle Oberglas

Ausgehend von der kleinen Glashütte Oberdorf, die 1805 in Bärnbach gegründet wurde, hat sich bis heute vieles getan. Bei Stoelzle Oberglas eint heute 500 Mitarbeitende allein in Österreich die Faszination für einen der ältesten Werkstoffe der Welt.

PR

Karrierechancen bei jotas Softwarelösungen

Freiheit wird beim Softwareentwickler großgeschrieben, Homeoffice ist also jederzeit möglich. Allerdings nutzen es die Mitarbeiter:innen so gut wie nie. Und das ist nun wirklich nicht verwunderlich: Das Bürogebäude lädt zum Arbeiten mit allen Sinnen ein und sieht mit den Fitness- und Massageeinrichtungen, mit der hochwertigen Küche und vielen Freizeitangeboten aus wie ein Vier-Sterne-Hotel.

PR

Karrierechancen bei Innofreight Solutions

Vor 20 Jahren als Zwei-Personen-Unternehmen gegründet, ist Innofreight Solutions inzwischen als Logistikprofi aus dem Schienengüterverkehr nicht mehr wegzudenken. Für die Firma mit Sitz in Bruck an der Mur arbeiten inzwischen 134 Menschen.

PR

Karrierechancen bei IBM iX Austria

Den Menschen in den Mittelpunkt stellend und inspiriert durch 100 Jahre Technologieexpertise – das ist „the Experience Agency von IBM Consulting“: die IBM iX Austria. Die Mischung aus Consultancy, Digital­agentur, Designstudio und Tech-Company hilft Kund:innen dabei, die Zukunft nachhaltig zu gestalten.

PR

Karrierechancen bei KUKA CEE

Die roboterbasierte Automatisierung ist als Faktor zur Wettbewerbs- und Standortsicherung bei vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. KUKA ermöglicht als globaler Player in der Robotik die Produktion vieler Dinge, die uns täglich im Alltag begegnen, und bietet Zukunftsperspektiven.