U40: Junge Macher – Top im Management

Ambitioniert. Motiviert. Und bereits höchst erfolgreich im Management. Was machen junge Manager heutzutage anders? Aufbauen auf Altbewährtes oder das Rad neu erfinden? Fünf junge Führungskräfte der Eurofoam GmbH stellen sich im Gespräch Fragen über Themen wie: Herausforderungen im beruflichen Alltag, aktuelle Anforderungen an Führungskräfte, aber auch dem Wissensmanagement innerhalb des Unternehmens.

Bei Eurofoam, dem europaweit führenden Schaumstoffhersteller, weht viel frischer Wind im Unternehmen – junge Manager in allen Führungsebenen bringen neue Sichtweisen und Wissen in Entscheidungsprozesse mit ein, betriebliche Herausforderungen werden in einem ausbalancierten Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung gemeistert. „Schon Heraklit hat gesagt: "Alles fließt." - das ist im Management nichts anderes. Nur weil Prozesse schon länger bestehen, bedeutet das nicht automatisch, dass sie schlecht sind - allerdings sollten sie in die aktuelle wirtschaftliche Dynamik passen“, sagt Uwe Karner (35), Bereichsleiter Technik bei der Eurofoam am Standort Kremsmünster. „Durch neue Perspektiven ergeben sich auf einer alt bewährten, starken Basis neue Wege, die einerseits die Effizienz steigern, anderseits auch die Mitarbeiter neu motivieren können."

Aus alt mach neu? Um diese Ambition und Enthusiasmus für Veränderungen auch leben zu können, müssen erfahrene Kollegen, die schon langjährig im Unternehmen tätig sind, mit an Board geholt werden. Der erst 28-jährige Christian Loizenbauer, Produktionsleiter der Eurofoam pactec, legt größten Wert auf die richtige Kommunikation. „Natürlich gibt es Mitarbeiter der älteren Generation, die seit Jahrzehnten in ihrem Bereich verankert sind – wenn etwas immer funktioniert hat, warum dann etwas ändern? Genau an diesem Punkt muss man ansetzen. Das „Wie“ und „Was“ kann man erst dann in Angriff nehmen, wenn man das „Warum“ ausreichend argumentiert und im Denken der Leute verankert hat!“

Soziale Kompetenz und soft skills – Schlagwörter, die bei Eurofoam tatsächlich gelebt werden. Der 37-jährige Erwin Gossenreiter, Bereichsleiter bei Eurofoam für Finanzen, ist ein Paradebeispiel dafür, dass es heutzutage nicht mehr ausreicht, nur gut mit Zahlen umgehen zu können. „Man muss seinem Gegenüber in der alltäglichen Arbeit Akzeptanz und Wertschätzung vermitteln und die Anliegen seiner Kollegen und auch Mitarbeiter ernst nehmen. Als Team etwas zu erreichen, das ist das Ziel – nicht intern in Konkurrenz zu stehen! Wozu denn auch?“ meint er. „Gemeinsam zu einer effizienten Lösung beizutragen und vom anderen zu lernen – auch für sich selbst – diesen Weg versuchen wir immer öfter einzuschlagen!“

Gemeinsam – unter dieser Prämisse wird auch die standortübergreifende Zusammenarbeit der Eurofoam GmbH Österreich immer mehr forciert. „Schritt für Schritt arbeiten wir an einer optimalen Vernetzung der Standorte – die gegenseitige Nutzung des Know-hows und der unterschiedlichen Kenntnisse der Kollegen sowie Mitarbeiter kann uns nur stärker machen“, sagt Dieter Klampfer (39), Bereichsleiter der Eurofoam Produktionen in Linz und Kremsmünster. „Mit diesen Synergien wird auch der Spruch ‚Das haben wir immer so gemacht’ täglich in Frage gestellt und interne Abläufe und Prozesse mit Hilfe unterschiedlicher Erfahrungswerte hinterfragt. Eine Win-Win Situation für alle.“

Christoph Radner-Schernthaner (35), Produktionsleiter Eurofoam Kremsmünster, vervollständigt seit Juni 2016 das Führungsteam. „Meine Motivation für die Position als Produktionsleiter war, Verantwortung zu übernehmen – für meine Aufgaben und für meine Mitarbeiter. Natürlich ist es manchmal eine Herausforderung, aus so vielen unterschiedlichen Charakteren das Beste herauszuholen, aber das spornt mich jeden Tag wieder von neuem an!“ erzählt er. „Ich rate jeder ambitionierten Nachwuchsführungskraft, mit Mut und Geduld an neue Herausforderungen heranzugehen, sich realistische Ziele zu setzen und dabei den Anspruch an sich selbst zu haben, aus eigenen, aber auch fremden Fehlern lernen zu können. Diese Bereitschaft zum stetigen Lernen birgt immense Chancen für sich selber und das Unternehmen.“

Eurofoam

ist europaweiter Marktführer in der Produktion und Verarbeitung von Polyurethan-Weichschaumstoff. Als 50/50 Joint Venture der Unternehmen Greiner und Recticel bieten wir unseren Kunden mit 36 Betrieben in 12 Ländern ein dichtes Versorgungsnetz.

Vom millimetergenauen Zuschnitt über "maßgeschäumte" Qualitäten bis hin zu hochentwickelten Spezialschaumstoffen und Lösungen für Schalldämmung und Verpackungen erstreckt sich die umfassende Produktpalette.

www.eurofoam.at

#Ähnliche Artikel

Ich bin ein verborgenes Multitalent

Hallo. Hörst du mich? Normalerweise bin ich ein eher ruhiger Zeitgenosse. Sehen kann man mich in den meisten Fällen auch nicht. Aber heute melde ich mich zu Wort: Ich bin Schaumstoff – genauer gesagt Polyurethan-Schaumstoff. Und wenn man beginnt, mich bewusst wahrzunehmen, dann findet man mich (fast) überall.

Wir unterstützen Macherinnen! Sie auch?

Im Frühjahr 2023 startet ein neuer Lehrgang an der Frauenfachakademie Schloss Mondsee. In sechs Modulen lernen Frauen, ihr volles Potential als (angehende) Führungskraft und/oder als wertvolle Mitarbeiterin auszuschöpfen. Wir verlosen zwei Teilstipendien.

Die Zukunft beginnt jetzt

Und zwar die Zukunft des Arbeitsmarktes. In der braucht es nämlich neue Pfade und kreative Lösungen, um den Zug in Richtung New Work nicht zu verpassen. Wie kann das gelingen? Und wie stellen mutige Unternehmen und Führungskräfte die Arbeitswelt gehörig auf den Kopf? Wir haben nachgefragt und einige Inspirationen gesammelt.

Was wäre, wenn …

… sich der Fachkräftemangel noch weiter intensivieren würde? Wenn wir aufgrund der sich verändernden Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt unseren Status als Wohlstandsgesellschaft aufgeben müssten? Oder wenn Künstliche Intelligenzunsere Arbeitskraft ablösen würde?Wir haben Gerhard Straßer, Landesgeschäftsführer des AMS Oberösterreich, zum beruflichen und privaten Philosophieren eingeladen und sehr persönliche Einblicke erhalten.

„Flexibilität und sinnhafte Tätigkeiten rücken in den Vordergrund“

Wer am Arbeitnehmermarkt um die Gunst von Fachkräften buhlt, weiß idealerweise im Wettbewerb der Benefits zu überzeugen. Das international tätige Unternehmen KPMG legt seinen Fokus darauf nicht erst, seit der Arbeitskräftemangel akut ist. Und schaffte es so, heuer den 500. Mitarbeiter in Linz einzustellen.

„Alle sollen Spaß bei der Arbeit haben“

Veränderung: Diese zeigt sich bei Sirocco, Teil der SCHAKO Group, nicht nur durch den Wechsel in der Geschäftsleitung. Die neue Führungskraft, Roger Hafenscherer, möchte die Vielfalt und Buntheit seines Teams am Standort Wien-Liesing weiterhin ausbauen. Dass seine Sparte als männlich dominiert gilt, hindert ihn nicht daran. Mit sozial kompetentem Auftreten, wechselseitiger Wertschätzung und Freude am Job möchte er schneller an dieses Ziel.

Digitale Transformation. Aber anders.

München, 1994. Mit der Gründung der mgm technology partners schafft CEO Hamarz Mehmanesh das Fundament für die heute international tätige Unternehmensgruppe aus Technologie- und Beratungsexpert:innen. In den vergangenen 28 Jahren hat sich vieles getan: Inzwischen beschäftigt mgm über 900 Mitarbeitende an 19 (inter-)nationalen Standorten. Und obwohl man den Kinderschuhen längst entwachsen ist, spricht Thomas Brugger, Geschäftsführer der mgm consulting partners austria mit Sitz in Salzburg, gerade im ausklingenden Jahr von Aufbruchstimmung.

Wie wir in (die) Zukunft führen

„Gute Führungskräfte zeichnen sich in schwierigen Situationen aus“, sagt Barbara Stöttinger, Dekanin der WU Executive Academy. Schönwetter-Kapitän:innen gebe es genug, wer jetzt und in Zukunft durch herausfordernde Zeiten führen möchte, brauche vor allem drei Dinge: Resilienz, Zuversicht und Humor. Wie das gelingt? 5 Tipps für moderne Führungskräfte.

„Vielfalt ist immer eine Bereicherung“

Bei IBM iX ist so einiges vielfältig: von den Standorten über die Kundschaft bis hin zu den Mitarbeitenden. Für Markus Dietrich, Geschäftsführer für Düsseldorf, Österreich und Kroatien, ist ganz klar: Diversität wird immer mehr zum Differenzierungsmerkmal von Unternehmen und trägt maßgeblich zu deren Erfolg bei. Was sein Unternehmen tut, um am Puls der Zeit zu bleiben, und warum Diversität und Inklusion dabei eine zentrale Rolle spielen, erzählt er im Gespräch.

Erfolgreich(er) durch Wissen

Ob Lehre, Akademie, Universität oder Hochschule: Lebenslanges Lernen liegt im Trend. Worauf es am neuen Arbeitsmarkt der 2020er ankommen wird und warum die Investition in eine Ausbildung immer ein wichtiger Grundstein für die eigene Zukunft ist, erzählen uns sechs innovative Ausbildungsstätten und Unternehmen.

„Wir nehmen uns selbst als Zukunftsarchitekten wahr“

Was für ein schönes Gefühl, wenn Träume in Erfüllung gehen. Besonders, wenn es darum geht, seinen Traumjob zu finden, da wir im Schnitt rund 40 Jahre unseres Lebens der Arbeit widmen. Genau dabei helfen die Recruiter:innen von Kern engineering careers – spezialisiert auf die Bereiche Technik und IT, vermitteln die Recruiter:innen tagtäglich zwischen Unternehmen und Talenten. Was dabei heutzutage keinesfalls fehlen darf: eine starke Brand Personality.

Neue Wege gehen

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, raus aus dem Fachkräftemangel hingegen nur neue Wege? Es scheint so. Lediglich ein Jobinserat zu schalten, reicht meist nicht mehr aus – zuletzt waren bis zu 140.000 offene Stellen in Österreich gemeldet. Für Unternehmen ist es höchste Zeit, umzudenken. Was die besonders innovativen unter ihnen verbindet? Sie alle gehen über die klassische Suche hinaus und beschreiten neue Pfade, um sich kompetente Arbeitskräfte zu sichern.

What the FAKT?

Der Arbeitsalltag ist ständig im Wandel. Vor allem für die jüngeren Generationen hat sich einiges verändert, und das nicht nur durch die Pandemie. Homeoffice ist ein wichtiger Teil der Arbeitswelt geworden, ebenso virtuelle Meetings. Zumindest würde man das denken. Aber ist New Work wirklich eine Frage der Generationen? Eine whatchado-Umfrage unter jungen Menschen klärt auf.

PR

Karrierechancen bei KUKA CEE

Die roboterbasierte Automatisierung ist als Faktor zur Wettbewerbs- und Standortsicherung bei vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. KUKA ermöglicht als globaler Player in der Robotik die Produktion vieler Dinge, die uns täglich im Alltag begegnen, und bietet Zukunftsperspektiven.

PR

Karrierechancen bei LIWEST

Rund 144.000 Menschen profitieren bereits heute von LIWEST-Angeboten und -Lösungen. Als Oberösterreichs größter Multimediainfrastruktur-Anbieter hält das Unternehmen eine ganze Region wortwörtlich „auf dem neuesten Stand der Technik“.

PR

Karrierechancen bei mgm consulting partners austria

Die digitale Transformation muss in Unternehmen auf allen Ebenen berücksichtigt werden, um zukunftsfähig zu wirken. Als Managementberatung für Digitalisierung hat mgm seine Kompetenzen auf diesem Gebiet international längst unter Beweis gestellt – und ist mittlerweile auch in Österreich tätig.

Von der digitalen Nomadin zur Agenturgründerin

Marketing und Reisen, das sind die zwei großen Leidenschaften von Melanie Hetzer. Und beides lebt sie als Gründerin der Onlinemarketing-Agentur Upgreat aus. Selbstständig sein bedeutet für die junge Niederösterreicherin Freiheit und Flexibilität. Dass sie genau zum Ausbruch der Coronapandemie gegründet hat, sei mehr Vor- als Nachteil gewesen.