Kann Urlaub nachhaltig sein?

Hektisch wird‘s allemal, alle Jahre wieder garantiert zur selben Zeit. Im Weihnachts-Countdown angekommen, schreit es vor allem nach einem: nach einer Auszeit derbesonderen Art. Wie wäre es mit der nachhaltigen Urlaubsbox „BEWUSSTerLEBEN“ aus dem Hause Invent? Als Novum unter den Urlaubserlebnissen bietet sich ein nachhaltiger Escape-Moment in ausgesuchten Premiumhotels zum Verschenken oder Selbstgenießen an.

Was daran besonders nachhaltig ist? Hinter „BEWUSSTerLEBEN“ von Invent stehen ausschließlich Reiseerlebnisse in Hotels, die innovativ im nachhaltigen Tourismus vorangehen und sich den neuen Herausforderungen, wie dem veränderten Gästeverhalten, mutig und authentisch stellen.

„Der ‚Kilometer null‘ aus dem Vier-Sterne-Hotel Penzinghof in Oberndorf, Kitzbühel, verheißt beispielsweise natürliches, saisonales Genießen pur“, so Marketingverantwortlicher Georg Lindner: Hier wird ausschließlich Käse aus der benachbarten Hofkäserei und das zu hundert Prozent regionale Fleisch und Gemüse aus biologischem Anbau kredenzt. Der CO2-Fußabdruck ist gleich null. Der mit dem österreichischen Umweltzeichen zertifizierte Betrieb heizt seinen Gästen zudem mit Hackschnitzeln und Solarzellen ein.

Nachhaltig, gesund und genussvoll geht es auch im Slow Food Village Bad Kleinkirchheim zu. Hinter dem Motto „Trattlerhof goes green“ verbirgt sich das mit dem Umweltzeichen und Ecolabel ausgezeichnete Vier-Sterne-Hotel Gut Trattlerhof & Chalets. Nahezu energieautark mit Biowärme beheizt, gibt es hier sogar einen „Umweltbonus“, der Gästen gewährt wird, die auf einen Tag Zimmerreinigung verzichten. Was an CO2 eingespart wird, kann sogar auf der hoteleigenen Energietafel nachverfolgt werden!

Na dann, nichts wie Abtauchen und nachhaltig Energiereserven auftanken!

Unsere Hotelpartner begegnen dem nachhaltigen Lebensstil verantwortlich und bieten ökologisch bewusstes Erleben und Genießen im Urlaub.

Christian Klar Geschäftsführer, Invent Marketing und Tourismus

3 Fragen an …

… Christian Klar, Geschäftsführer, Invent Marketing und Tourismus

01 Warum spielt Nachhaltigkeit im Urlaub eine immer größere Rolle?

KLARNachhaltigkeit ist ein allgemeiner Trend geworden. Glücklicherweise wird nachhaltiges Tun mittlerweile in allen Branchen zunehmend ambitioniert gelebt. Bei Invent geht es um Menschen und Dienstleistung. Nachhaltiges Wirtschaften und ökologisches Bewusstsein sind ein verpflichtendes Muss unseren Kindern und Enkeln gegenüber.

02 Wie urlaubt es sich nachhaltig bewusster?

KLARUnsere Hotelpartner begegnen dem nachhaltigen Lebensstil verantwortlich und bieten ökologisch bewusstes Erleben und Genießen im Urlaub. Die Top-Hotellerie war eine der ersten Branchen, die E-Ladestationen für Autos und vegane oder zumindest vegetarische Speisen im Restaurant angeboten hat.

03 Die Auszeit … warum wird sie immer wichtiger?

KLARWar es in den 70er Jahren – Sie erinnern sich vielleicht an Aussagen von Bruno Kreisky – noch das Wichtigste, Vollbeschäftigung zu garantieren, so zeichnen sich heute neue Wertigkeiten etwa für den Arbeitsplatz ab: positives Umfeld, Spaß bei der Arbeit, Wertschätzung und Freizeit. Ein Dankeschön, ob vom Vorgesetzten oder vom Partner, darf mit nachhaltiger Wirkung in den Fokus gerückt werden._

„BEWUSSTerLEBEN“ im neuen nachhaltigen INVENT Genussmoment

Bewusst natur- und gesundheitsschonend leben sich in allen ausgewählten Top-Hotels nachhaltige Genussmomente für Geist&Seele, der Umwelt und Erholung zuliebe, auch im Urlaub. Dafür sorgen spezielle Nachhaltigkeitskriterien, die in den BEWUSSTerLEBEN Invent Hotels erfüllt werden.

Diese Invent-Edition bietet zwei Übernachtungen für zwei Personen im Hotel nach Wahl (inkl. Frühstücksbüffet) inkl. EUR 80,- Wertgutschein für Restaurant- und Hotelleistungen. Freie Auswahl aus rund 170 Hotels – in Österreich, Italien, Deutschland, Ungarn, der Schweiz etc.

Details und online Bestellung finden sich unter:

www.urlaubsbox.com/bewusst

#Ähnliche Artikel

Luxusurlaub, bitte – aber grün

Ein respektvoller Umgang mit der Natur, ressourcenschonendes Handeln und Nachhaltigkeit als Teil eines modernen Lebensstils: Diese drei Sehnsuchtsorte verbinden all das und zeigen eindrucksvoll, wie grüner Tourismus gelingen kann.

Essen wie Gott im Mostviertel

Für die Mostviertler Feldversuche lud die Destillerie Farthofer zum gemeinsamen Kochen und Essen in den Birnengarten. Haubenköchin Theresia Palmetzhofer kreierte ein Menü rund um den Mostbirnenbaum.

MOZART. Und andere Erfolgskomponisten

Er war ein Genie. Ein Mensch, der etwas geschaffen hat, das noch lange – im wahrsten Sinne des Wortes – nachhallt. Das klingt nicht nur gut, das ist auch gut – für die Wirtschaft in Salzburg. Dazu tragen neben Mozart aber auch noch eine Reihe andere Salzburger bei. Hidden Champions, Entdecker, Erfinder, Querdenker, Mutmacher.

Wie tanzt ein Kongress heute?

Oder anders gefragt: Was braucht’s heute, damit eine Business-Veranstaltung nicht zur Steigerung des täglichen Schlafpensums der Teilnehmer führt? Globalisierung, digitale Unternehmenskommunikation und technische Innovationen veränderten die Ansprüche von Veranstaltern und Teilnehmern und führten zur Entwicklung moderner Veranstaltungskonzepte. Thomas Ziegler, Geschäftsführer des Design Centers, und Julia Pfneißl-Mauritz, Geschäftsführerin von Belinked, über technische Erlebnisräume, erfolgreiche Wissensvermittlung und Vernetzung auf Kongressen.

Ab in die Zukunft!

6,06 Milliarden Euro beträgt die touristische Wertschöpfung in Oberösterreich. Bis 2022 soll die Zahl um fünfzehn Prozent steigen – so das ambitionierte Ziel der neuen Landes-Tourismusstrategie. Grund genug, den Touristen des Jahres 2022 und seinen Urlaub in Oberösterreich genau unter die Lupe zu nehmen. Eine Reise in die Zukunft – zum Reisenden der Zukunft.

Eine erfolgreiche Schnapsidee

Die Banken wollten kein Geld dafür hergeben. Landwirte in der Region belächelten die Pläne. Doch die „Schnapsidee“ ist aufgegangen: Peter Affenzeller hat am elterlichen Hof erfolgreich die Kühe gegen Whisky-Fässer getauscht. Der 31-Jährige verkauft mittlerweile jährlich 35.000 Liter Alkohol und begrüßt jedes Jahr über 25.000 Besucher in seiner Whisky-Destillerie im Mühlviertel.

Wachsen mit Öko-System

Durch die Bauwirtschaft weht der Wind der Nachhaltigkeit – doch kann das funktionieren? Einer, der es wissen muss, ist Stefan Graf. Sein Bauunternehmen Leyrer + Graf hat schon in den 1990er Jahren begonnen, Beton zu recyceln und Kreisläufe zu schließen. Über die richtigen Ökosysteme für ein tonnenschweres Gewerbe und warum es nichts bringt, an einem Baum zu ziehen, um ihn schneller wachsen zu lassen.

Mit TURBO in die grüne Zukunft

Nico Rosberg hat nach seinem Weltmeistertitel in der Formel 1 eines nicht getan: sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Stattdessen investiert er in innovative Unternehmen, die Positives für die Gesellschaft bewirken, gründet das Greentech Festival und holt in der Elektro-Rennserie Extreme E jene Regionen vor den Vorhang, die besonders stark vom Klimawandel betroffen sind. Über einen Menschen, der Millionen erreicht – mit Kreativität, Spaß und einer großen Mission.

Die Gelben Engel in grüner Mission

Wer beim ÖAMTC automatisch an einen Automobilclub denkt, kennt nicht die ganze Geschichte. Diese beginnt schon 1896 – als Touringclub für Radfahrer:innen. Mehr als 120 Jahre später sind klimafreundliche Maßnahmen für die Zukunft gefragter denn je. Landesdirektor Harald Großauer im Gespräch über eine grüne Mobilität für alle und den Mix, den es dafür braucht.

Make love, not waste

Die britische Designerin Ilse Crawford sagte einmal, dass nicht der Konsum allein das Problem sei, sondern dass man Dinge, die man kaufe, nicht genug liebe. Eine Folge davon ist Müll. Die neue „Generation Kreislauf“ hat von der Geschichte gelernt und will alles – einen modernen Lebensstil und eine abfallfreie Welt. Doch wie wird man zum „Homo Circularis“, der beides im Blick hat? Eine Annäherung.

Nutzen statt besitzen, das ist ein gutes Motto für mich

Die Kreislaufwirtschaft ist in aller Munde. Sie bedeutet nichts weniger als ein Ende der Wegwerfgesellschaft. Zehn Prozent der österreichischen Wirtschaft arbeiten schon zirkulär, die restlichen 90 Prozent (noch) nicht. Im Gespräch mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler über die Hürden auf dem Weg zum ressourcenschonenden Kreislauf und warum ihre Schneiderin mit ihr gute Geschäfte macht.

Die Kunststoff-Flüsterin

Vom Plastiksackerl bis zur Flugzeugkabine. Kaum ein Material wird so vielseitig eingesetzt und so kontrovers betrachtet wie Kunststoff. Die steirische Forscherin Anja Gosch hat das Material über seine Belastungsgrenze hinaus getestet und herausgefunden, wie man die Lebensdauer von Kunststoffelementen erhöhen kann. Im Gespräch mit der preisgekrönten Absolventin der Montanuniversität Leoben über Traumkunststoffe, Risse und warum es einen neuen gesellschaftlichen Umgang mit dem flexiblen Material braucht.

PR

Verantwortungsvoller BIERgenuss mal anders

Die beste Bierkultur für die Zukunft zu schaffen und sie nach sozialen und ökologischen Herausforderungen zu gestalten – zum Wohl von allen. Kein geringeres Ziel setzt sich die Brau Union Österreich bei ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Unter dem Motto „Brew a Better World“ treffen ambitionierte Ziele auf den eigenen Anspruch, beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einzunehmen, sowie auf ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Konsument:innen und der Zukunft des Bieres.

100 Jahre Mehrwert

Tschechien, 1922. In der Kleinstadt Dux wird Hennlich als Handelshaus für die Berg- und Hüttenindustrie gegründet. 100 Jahre später, und mittlerweile im oberösterreichischen Suben ansässig, blickt man als Leistungszentrum Industrietechnik auf nachhaltige Traditionen und Erfolge zurück. Im „Oval Office des Innviertels“ sprechen die drei Geschäftsführer über den Beinamen „die Mehrwert-Macher“, ihr außergewöhnliches Jubiläum und verraten, welche Rolle Sequoia-Mammutbäume für die Zukunft des Unternehmens spielen.

PR

Mmmh! Genuss mit gutem Gewissen

Feinschmecker sollten hier ganz genau mitlesen. Denn am Hütthaler Musterhof warten zahlreiche regionale Schmankerl, die man sich mit bestem Gewissen schmecken lassen kann, weil auf dem Hof in Rüstorf steht das Wohl der Tiere im Vordergrund.

Welcome to the Jungle

Die Pariser Bürgermeisterin tut es, die Stadt Singapur tut es schon lange. Sie begrünen ihr Areal im großen Stil. Das Ziel: eine moderne Stadt zu entwickeln, die mit Hitzespitzen, Klima- und Stadtstress umzugehen weiß und den Menschen wie auch der Natur optimalen Raum zur Entfaltung bietet. Und was tut sich in Österreich? Die schnelle Antwort darauf: Es gibt sie, die Begrünungs-Pionier:innen, die echte Sommerfrische statt Gluthitze ins Land bringen.

„Für eine nachhaltige Lebensweise begeistern“

Wer nachhaltig lebt, muss auf vieles verzichten? Im Gegenteil, findet Team-7-Chef Georg Emprechtinger. „Das hat nichts mit Verzicht und Mühsal zu tun, sondern vielmehr mit Gewinn.“ Im Frühling 2023 soll die Team-7-Welt in Ried im Innkreis ihre Pforten und den Menschen die Augen öffnen: „Wir sehen es als unsere Aufgabe, für nachhaltiges Leben und Wirtschaften zu begeistern.“