Durchgesetzt

Turbulente Zeiten. Auch im Nationalrat und Landtag bestimmt die Covid-19-Krise den Tagesablauf. Auf Bundesebene wurden seit 15. März 22 Covid-19-Gesetze erlassen. Ein Auszug aus den neuen Gesetzen, Beschlüssen und Lockerungsverordnungen des oberösterreichischen Landtages und des Nationalrates:

Stadtrechtsanpassung

LT OÖ, 14.05.2020

Landesgesetz_ Oö. Stadtrechtsanpassungsgesetz 2020

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Mit diesem Gesetz werden die oberösterreichischen Stadtstatute entsprechend der Regelung im Bundesverfassungsgesetz angepasst, wonach in den Statutarstädten Linz, Steyr und Wels nicht ausschließlich ein Verwaltungsbeamter, sondern ein rechtskundiger Bediensteter als Magistratsdirektor bestellt werden darf.

OÖ-Covid-19-Gesetz

LT OÖ, 23.04.2020

Landesgesetz_ Covid-19-Gesetz

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Die Coronakrise erfordert auch spezifische Anpassungen in verschiedenen Bereichen des Landesrechts. Dieses 21 Artikel umfassende Gesetz enthält Regeln über die Verlängerung oder Hemmung bestimmter Fristen in verschiedensten sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhängen und beinhaltet auch Teile des oberösterreichischen Unterstützungspakets für die Wirtschaft. Die Geltungsdauer der möglichen Sonderbestimmungen wird mit 31. Dezember 2020 befristet.

Verwaltungsabgabengesetz

LT OÖ, 23.04.2020

Landesgesetz _Änderung des Verwaltungsabgabengesetzes

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Mit der Anpassung dieses Gesetzes wird eine umfassende Befreiung von den Verwaltungsabgaben für sämtliche Amtshandlungen geschaffen, die mittelbar oder unmittelbar aufgrund der erforderlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bewältigung der Covid-19-Krisensituation erfolgen.

Weinbau

LT OÖ, 23.04.2020

Landesgesetz_ Weinbaugesetz

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Das Landesgesetz soll die Voraussetzungen für einen ökologischen und nachhaltigen Weinbau in Oberösterreich gewährleisten. Die Produktion von hochwertigen und uneingeschränkt verwendbaren Trauben soll ermöglicht werden.

Covid-19-Gesetze und -Verordnungen des Bundes

BGBl. I Nr.12/2020 vom 15.03.2020

Mit diesem Gesetz werden Verordnungsermächtigungen für vorläufige Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 erteilt. Zur Erlassung von Verordnungen ermächtigt werden der Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, wenn sich ihre Anwendung auf das gesamte Bundesgebiet erstreckt; der Landeshauptmann, wenn sich ihre Anwendung auf das gesamte Landesgebiet erstreckt; die Bezirksverwaltungsbehörde, wenn sich ihre Anwendung auf den politischen Bezirk oder Teile davon erstreckt.

BGBl. II Nr. 96 und 97 vom 15.03.2020

Der Sozialminister wird zur Erlassung diesbezüglichen Verordnungen wie zum Beispiel Betretungsverbote von Betriebsstätten des Handels oder Gastronomiesperrstunden ermächtigt.

Covid-19-Lockerungsverordnungen

BGBl. II Nr. 197, 207, 231, 239, 246, 266/2020

Lockerungsverordnungen des Bundesministers für Soziales,Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend die Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von Covid-19 ergriffen wurden.

Bundesfinanzgesetz 2020

BGBl. I Nr. 46/2020 vom 8.6.2020

Bundesgesetz über die Bewilligung des Bundesvoranschlages für das Jahr 2020 einschließlich Covid-19-Krisenbewältigungsmaßnahmen (BFG 2020).

#Ähnliche Artikel

Was wäre, wenn …

"Kanzlergattin geht gar nicht“, stellte Eveline Steinberger-Kern fest, als ihr Mann Christian Kern im Mai 2016 Bundeskanzler wurde. Sie wolle sich nicht über den Beruf ihres Mannes definieren. Zwar wurde sie damals der breiten Öffentlichkeit erst so richtig bekannt, aber die beeindruckende Karriere hatte sie auch davor schon gemacht. Was anders gewesen wäre, wenn sie den Karriereweg als Mann gegangen wäre und wie sie auf ein Ibiza-Video mit ihrem Mann reagiert hätte, verrät die 47-jährige Unternehmerin und Mutter bei einer Reihe von „Was wäre, wenn“-Fragen.

Abgefahren abheben

Mit dem Lufttaxi zum Flughafen oder eine Expresslieferung per Drohne: Mit Jahreswechsel startet in der Steiermark das Projekt AIRlabs, das mehrere Teststrecken für autonome Fluggeräte bereitstellt. Vernetzt durch den Mobilitätscluster ACstyria, tüfteln 300 Unternehmen, wie wir in Zukunft unterwegs sein werden – auf der Straße, auf Schienen und in der Luft.

Wie Innovation gelingt

Kreative Ideen sind das eine, die Entwicklung neuartiger Produkte und Dienstleistungen das andere: Innovation braucht verspielte Freiräume und disziplinierte Struktur – und die gewisse Portion Mut, die unternehmerische Komfortzone zu verlassen.

Von einem abgetrennten Pferdekopf und digitalen Stammtischen

Fake-News-Geschrei, Hasspostings und Alternative Facts. Mancherorts wird bereits vom postfaktischen Zeitalter gesprochen. Doch wie es nun wirklich um Glaubwürdigkeit, Deutungshoheit und Aussagekraft von Informationen steht, darüber diskutieren drei Kommunikationsprofis in der Tabakfabrik.

„Es gibt zu viele falsch qualifizierte Leute“

Der Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich, Axel Greiner, sowie der Geschäftsführer Joachim Haindl-Grutsch, über falsche, traditionelle Rollenbilder, der „Kostenlos-und-Umsonst-Mentalität“ und dem Fortschritt beim Lösen des Fachkräftemangels in Österreich.

Die Zukunft der Gemeinden …

… sehen Österreichs Bürgermeister sehr positiv. Es gibt große Zuversicht, zeigt eine von CommunalAudit | Ramsauer & Stürmer in Auftrag gegebene Studie der IMAS. Nach wie vor eine zentrale Herausforderung: die Digitalisierung.

Konjunkturtreiber Wohnbau?

„Die Coronakrise hat den Sozialstaat auf eine schwere Probe gestellt, die er jedoch bestanden hat“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter und Wohnbaureferent Manfred Haimbuchner. Wie die Folgen der Pandemie die Wohnbaupolitik in Oberösterreich beeinflussen und was das große Learning aus der Krise sein soll, erklärt der FPÖ-Landesparteiobmann im Interview.

Gedankensprung … mit Montanunirektor Wilfried Eichlseder

Sind eigentlich auch Frauen unter den Bergleuten? Wie hat sich das Studenten-Dasein in den vergangenen Jahren verändert? Wie studiert es sich in Leoben und wie halten Sie es mit der Nachhaltigkeit, Herr Rektor? Das und mehr klären wir im persönlichen Gespräch.

Wachstumskaiser beim Weg aus der Krise – wie geht das, bitte?

Das wollen wir von Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer wissen. Denn das Bundesland hat einige Superlativen zu bieten: die niedrigste Arbeitslosenquote österreichweit, die höchste Steigerung bei Patentanmeldungen, die höchste Lehrlingsanzahl und gleichzeitig zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen. Ökonomen bezeichnen Oberösterreich daher als „Wachstumskaiser der Republik“.

Befreie deinen Geist …

… und der Rest wird folgen. Nur wer über sich selbst hinauswächst, kann sich weiterentwickeln. Warum nicht mal mit Meditation versuchen? Wie? So mit Räucherstäbchen, Klangschale, Batikshirt und Om? Vielen ist Meditation noch zu esoterisch. Doch die Hirnforschung sieht das heute ganz anders. Warum Meditieren nicht nur gut fürs Gehirn und Gemüt ist, wie es uns vorwärtsbringt und wie es eigentlich funktioniert, erklärt [Mentalcoach Ursula Helml](https://ursulahelml.at/).

Was Manager von Spitzensportlern lernen können

Sie wollen dasselbe: gewinnen! Den Wettkampf. Den Pokal. Das Spiel. Neue Kunden, innovative Ideen, Ansehen. Aber der Weg zum Sieg ist für den Sportler meist ein anderer. Einer, von dem auch Manager etwas für sich lernen können.

Was wäre, wenn ...

… ich in meinem Leben alles richtig gemacht hätte? Für Wilfried Eichlseder, Rektor der [Montanuniversität Leoben](https://www.unileoben.ac.at/), ist dies keine hypothetische Frage. Er ist davon überzeugt, dass er auf einem richtigen Weg ist. Diese Lebenseinstellung weckt unser Interesse an anderen „Was wäre, wenn“-Wunschgedanken des gebürtigen Oberösterreichers.

Aufstiegschance Lehre

Lehre und dann 40 Jahre derselbe Beruf? Mitnichten! Hentschläger Bau motiviert seine Mitarbeiter, sich durch Ausbildungen beruflich weiterzuentwickeln.

„2021 lautet unser Motto: Arbeit, Arbeit, Arbeit“

Das Jahr 2021 wird ein Jahr voller Herausforderungen. Doch Zeiten des Umbruchs bieten immer auch eine Gelegenheit, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Die Oberösterreichische Volkspartei rückt deshalb Weiterbildungsangebote in den Fokus.

Ein Jahr total digital

Mit dem [Programm Digital Pioneers](https://digitalpioneers.at/) haben junge Frauen die Möglichkeit, in den Digitalsektor einzutauchen und sich neu zu orientieren.

Wirtschaft macht Schule

Dass das Bildungswesen mit der Digitalisierung noch seine Schwierigkeiten hat, ist in der Krise unübersehbar geworden. Homeschooling ist zur Stunde das Mittel der Wahl. Ein Konzept, das aus der Not geboren wurde. Von einem Erfolgsmodell kann dabei keine Rede sein. Das [Maschinenbauunternehmen Fill](https://www.fill.co.at/) möchte die heimischen Bildungseinrichtungen nun auf dem Weg zur digitalen Schule begleiten – staatliche Fördermittel gibt es dafür jedoch nicht.

„Klassisch wär’s mir lieber“

Ob man will oder nicht: Manchmal muss man sich auf neue Gegebenheiten einstellen und Neues ausprobieren. So auch Kepler-Society-Präsident Gerhard Stürmer. Der sich (ganz freiwillig!) dazu bereit erklärt hat, unser Interview per WhatsApp zu führen. Wir haben mit ihm über Netzwerken mit Abstand gesprochen und die Frage geklärt, was es bringt, beim [JKU Alumniclub Kepler Society](https://www.jku.at/jku-alumni/) dabei zu sein.