×


Wir wollen dir schreiben ...

... und zwar pünktlich donnerstags.


Der Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit abbestellt werden.

„Wir bringen Ideen gemeinsam auf die Straße“

Autos begeistern Philipp Lahousen seit seiner Kindheit. Sein Traum, eines Tages in der Automobilindustrie zu arbeiten, wurde wahr. Seit zehn Jahren ist er bei Magna beschäftigt und 2021 übernahm er die Position als Vice President für den Bereich Human Resources und Infrastructure Management bei Magna Steyr. Er kennt Magnas Stärken als Arbeitgeber und gibt uns Einblicke in die HR-Welt des Automobilzulieferers.

Die Kernkompetenz von Magna Steyr liegt in der Entwicklung und Fertigung von Gesamtfahrzeugen für verschiedene namhafte Automobilhersteller weltweit. Schon heute wird dort an den Mobilitätslösungen der Zukunft gearbeitet. Philipp Lahousen schätzt an Magna vor allem den Umgang auf Augenhöhe, die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen, und den Freiraum, mitzugestalten.

Wie finden und halten Sie die besten Köpfe?

Philipp Lahousen: Wir legen großen Wert auf Aus- und Weiterbildung. Das bedeutet, wir greifen sehr stark auf unser internes Potential zurück. Darüber hinaus arbeiten wir mit Universitäten und Fachhochschulen zusammen. Unsere Mitarbeiter:innen schätzen an uns, dass wir ihnen spannende Projekte in unterschiedlichsten Ländern bieten können, wir für verschiedene namhafte Automobilhersteller Fahrzeuge produzieren, die Zukunft der Mobilität mitgestalten und damit am Puls der Zeit sind.

Wie sieht gelungenes Employer Branding bei Ihnen aus?

Philipp Lahousen: Nach außen nichts versprechen, was man intern nicht halten kann. Nur so kann man am Ende des Tages sichergehen, dass das Employer Branding gelingt. Wir binden dabei auch stark unsere Mitarbeiter:innen ein und bringen die Ideen und Wünsche, die beispielsweise bei Befragungen angesprochen werden, dann gemeinsam auf die Straße. Wie bei unserem Kerngeschäft.

Veränderungen bringen einen schlussendlich auch immer voran.

Philipp Lahousen Vice President Human Resources und Infrastructure Management, Magna Steyr

Welche Anforderungen stellen Bewerber:innen und neue Mitarbeitende? Haben sich diese in den vergangenen Jahren verändert?

Philipp Lahousen: Natürlich merken auch wir, dass sich ein Wandel in der Arbeitswelt und im Mindset von Bewerber:innen und Mitarbeiter:innen vollzieht. Der Wunsch nach flexiblen Arbeitsbedingungen, einer guten Work-Life-Integration und einer Tätigkeit, die Sinn stiftet, rückt in den Vordergrund. Für uns bedeutet das konkret, dass wir unsere Mitarbeiterprogramme evaluieren und anpassen, neue Recruitingkanäle ausprobieren und dass wir bei all unseren Maßnahmen ganz genau hinschauen, damit wir die richtigen Dinge tun, um die besten Mitarbeiter:innen für uns zu gewinnen und zu halten. Ich persönlich sehe diese gesamte Entwicklung als Chance für uns und generell für alle Unternehmen, um sich genauer mit der Unternehmenskultur und den Bedürfnissen der (potentiellen) Mitarbeiter:innen zu befassen. Und Veränderungen bringen einen ja schlussendlich auch immer voran.

Welche Maßnahmen werden jetzt und in Zukunft gesetzt, um den Ansprüchen der Arbeitnehmer:innen gerecht zu werden?

Philipp Lahousen: Unser Ziel ist es, unseren Mitarbeiter:innen ein breit aufgestelltes Benefitprogramm anzubieten, das unterschiedliche Bereiche wie Karriere, Freizeit und Gesundheit abdeckt. Erst kürzlich wurde unser neues Engineering Café eröffnet, das mit gesunden Produkten und einer angenehmen Atmosphäre punktet. Mit unserer Magna Kids World bieten wir unseren Mitarbeiter:innen eine ganzjährige Kinderbetreuung und erleichtern damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Wie wirken Sie dem Fachkräftemangel entgegen?

Philipp Lahousen: Uns trifft der Fachkräftemangel in zwei Bereichen: Zum einen auf der Seite der Angestellten und auf der anderen Seite im Produktionsbereich. Um den Bedarf an Facharbeiter:innen in der Produktion zu decken, setzen wir einerseits stark auf unser Berufsausbildungszentrum, in dem wir Jugendliche am Standort Graz in fünfzehn Lehrberufen ausbilden. Andererseits bieten wir aber auch Mitarbeiter:innen, die bereits in der Produktion tätig sind, die Möglichkeit, eine Facharbeiterausbildung zu absolvieren. Zusätzlich ermöglichen wir interessante Jobperspektiven für Berufseinsteiger:innen und bieten beispielsweise im Engineering-Bereich auch die Möglichkeit eines „Technical Trainee Program“ für HTL-Absolvent:innen, mit dem sie gleich nach der Matura bei uns einsteigen können.

Welche Maßnahmen setzt Ihr Unternehmen, um am Arbeitsmarkt zukunftsfit zu sein?

Philipp Lahousen: Aktuell arbeiten wir verstärkt an unserer Employer-Branding-Strategie und denken dort einige unserer Ansätze im Bereich Talent Attraction und Mitarbeiterbindung neu. Man darf also gespannt sein, was sich da in den nächsten Jahren bei uns noch tun wird. Eines kann ich garantieren: Bei uns wird es nie langweilig._

#Ähnliche Artikel

Was gibt es Neues? - Studien

Passend zum Start des neuen Studienjahres gibt es auch heuer wieder neue Studiengänge – wir stellen sie vor. An den Fachhochschulen gibt es nur wenige neue Angebote: Der Ausbau 2023/24 beschränkt sich auf die Aufstockung bestehender erfolgreicher und besonders nachgefragter Studiengänge.

PR

Karrierechancen bei Porsche Holding

Wer in Europas größtem und erfolgreichstem Automobilhandelsunternehmen arbeiten will, ist hier genau richtig. Das führende Unternehmen für Mobilität bietet ein dynamisches Umfeld, in dem Mitarbeitende auf bewährte Werte aufbauen und gleichzeitig neue Maßstäbe setzen können.

PR

Karrierechancen bei Banner

Seit 1937 produziert das Familienunternehmen Batterien für Fahrzeuge aller Art. Damit die 785 Mitarbeitenden im Job einfach mal ihre „Batterien aufladen“ können, bietet Banner ein Gesundheitsprogramm, attraktive Arbeitszeiten und viele weitere Benefits.

PR

Karrierechancen bei Energie AG

Gemeinsam einen positiven Mehrwert für die Gesellschaft und die Umwelt schaffen. Dafür sucht die Energie AG Menschen, die nicht einfach irgendetwas arbeiten, sondern auch etwas bewegen wollen.

PR

Karrierechancen bei Greiner

**Globaler Player, familiäre Werte.** Nur wenige vereinen das Beste aus beiden Welten so sehr wie Greiner. Die Karrieremöglichkeiten beim heimischen Unternehmen sind ebenso facettenreich wie die Produkte, die es herstellt.

PR

Karrierechancen bei Hypo OÖ

Für die heimische Wirtschaft hat sich die Bank des Landes in den letzten 130 Jahren als sicherer Partner bewährt. Und für viele Menschen auch als wortwörtlich ausgezeichneter Arbeitgeber.

PR

Karrierechancen beim Klinikum Wels-Grieskirchen

Medizin, Pflege, Technik, Küche und Betrieb … Die Liste der Entfaltungsmöglichkeiten im Klinikum Wels-Grieskirchen ist gefühlt unendlich. Mehr als 4.000 Mitarbeitende leisten hier täglich einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung.

PR

Karrierechancen bei LIWEST

Auf einer Frequenz mit dir und stets empfangsbereit ist LIWEST die „Caring Company“. Die oberösterreichische Instanz am Kabelmarkt bietet rund um TV und Highspeedinternet eine Bandbreite an Jobs.

PR

Karrierechancen bei MIC

Workation, Mitarbeiterprämien, „Green Mobility“ – als weltweit führender Anbieter für globale Zoll- und Exportkontrollsoftwarelösungen bietet MIC ein hochmodernes Arbeitsumfeld.

PR

Karrierechancen bei Puma EEMEA

Von Salzburg aus in 120 der 195 Länder der Welt, ist die „sportaffine Raubkatze“ vertreten. Mit der Mission, es ihren Mitarbeitenden zu ermöglichen, „Forever.Faster.“ zu sein.

Zeig mir deine Farben

Sich neu erfinden, um Talente zu binden, oder doch bewährte Strukturen stärken? Moderne Arbeitgeber müssen oft wandelbar sein wie ein Chamäleon und dabei immer ein offenes Ohr für Mitarbeitende haben. Zwei Vorzeigeunternehmen erzählen uns, wie ihnen diese Vielseitigkeit gelingt.

PR

Karrierechancen bei Stoelzle Oberglas

Neben Mitarbeitenden und Kund:innen profitiert vom Glashersteller Stoelzle in jedem Fall auch die Umwelt. Der Werkstoff Glas kann unendlich oft recycelt werden, ohne an Qualität zu verlieren. Bereits heute werden in der Herstellung bis zu 90 Prozent Altglas eingesetzt.

PR

Karrierechancen bei UNIQA

Versicherungen sind langweilig und theorielastig? Von wegen! Egal ob im Außendienst oder (Home-)Office. Die Arbeit bei UNIQA ist vor allem eines: praxisnah bei, für und mit den Menschen.

Bock auf Betriebssport?

Ja! Aber bitte digital. Wie so viele andere Hobbys und Sportarten ist auch Gaming in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Beim W&H Dentalwerk in Bürmoos sogar im Betriebssport und als innovative Maßnahme im Employer Branding. Seit Ende 2022 stellt der Traditionsbetrieb ein eigenes E-Sports-Werksteam aus Mitarbeitenden unterschiedlicher Abteilungen.

Erfolg im Ohr

Wie klettere ich die Karriereleiter hinauf? Worauf kommt es beim Networking auf LinkedIn an? Und wie geht eigentlich New Leadership? Falls du dir genau diese Fragen gerade stellst, haben wir die richtigen Expert:innen für dich – mit Karrieretipps zum Anhören.

Was macht dich einzigartig als Arbeitgeber?

Wertschätzung, Benefits, Arbeitgebermarke … die Liste der typischen Schlagwörter ist in Zeiten des Arbeitskräftemangels lang. Aber wie viel Substanz steckt dahinter? Wie authentisch sind Employer-Branding-Kampagnen? Und worauf kommt es im modernen Recruiting an?

HR-Teams müssen sich neu erfinden

Wenn Künstliche Intelligenz und Human Resources aufeinandertreffen, kollidieren Welten und es entstehen Hürden bei der Vereinbarkeit. Oder? Die Expert:innen des Softwareanbieters Personio sehen das anders.

Alles eine Frage der Psychologie?!

Durch alle großen Trends, die die Arbeitswelt momentan für uns bereithält, ziehen sich folgende Fragen: Wie können wir den neuen Herausforderungen resilient begegnen und was braucht es, damit wir ein gesundes Mittelmaß zwischen Unter- und Überforderung finden? Arbeits- und Gesundheitspsychologe Christian Korunka spricht mit uns darüber, wie wir mit den Anforderungen effizient und bedarfsorientiert umgehen können und als Gesellschaft nicht ausbrennen.