„Mischung aus Erfahrung & Neugierde ist entscheidend“

Die Anforderungen an Werbeagenturen haben sich verändert – immer wichtiger wird neben der Umsetzung von Aufträgen auch die Beratung. Der Grund dafür: eine immer komplexer werdende Umgebung mit zahlreichen Möglichkeiten. Die Werbeagentur upart setzt auf Verknappung: den Kern der Sache herausarbeiten, in herausragende Kreation übersetzen und dann punktgenau platzieren.

„Wir brauchen bitte einen Flyer und außerdem planen wir eine Social-Media-Kampagne.“ Die Zeit, in der Kunden hauptsächlich mit solchen konkreten Wünschen an Werbeagenturen herantreten, ist mittlerweile vorbei. „Heutzutage gilt es, Problemstellungen zu lösen, die oft erst klar identifiziert werden müssen – dafür muss der Kunde viel genauer verstanden werden“, sagt Daniel Frixeder, einer der Geschäftsführer von upart. Immer öfter würden sich Unternehmen melden, die um eine

Einschätzung oder Analyse ihrer Situation bitten. Frixeder gründete die Agentur vor 24 Jahren mit und erlebte seitdem, wie sich die Anforderungen der Kunden verändern. „Marken wollen nicht nur ihre Botschaft in die Welt posaunen, es geht vielmehr um einen Dialog und eine wechselseitige Kommunikation mit der Zielgruppe“, erklärt er. Gleichzeitig sind digitale Maßnahmen längst zur Selbstverständlichkeit geworden, die schnelllebige digitale Welt bringt gefühlt jeden Tag neue Möglichkeiten in der Branche.

Marken wollen nicht nur ihre Botschaft in die Welt posaunen, es geht vielmehr um einen Dialog mit der Zielgruppe.“

Daniel Frixeder Geschäftsführer, Upart

Durch eine ständig steigende Vielfalt an Kanälen können Zielgruppen meist besser und effizienter erreicht werden – wenn man es richtig angeht. „Aufgrund der wachsenden Komplexität ist gute Beratung schon lange kein Nice-to-have mehr, sondern eine wichtige Kernkompetenz von Agenturen“, ergänzt Jörg Neuhauser, ebenfalls Geschäftsführer von upart.

Verknappen, reduzieren, weglassen

„Wichtig für gute Beratung ist die Mischung aus Erfahrung und großer Neugierde“, erklärt Frixeder. Bei Kundenbriefings würden vorab die wichtigsten Fakten abgeklopft, der Markt diskutiert und Kundenbedürfnisse geklärt, bis der Rahmen des Projekts feststeht. Sowohl in der Beratung und als auch später in der Umsetzung wird die Maxime der Agentur tragend: „Verknappen, reduzieren, weglassen.“ Was es mit dem Leitgedanken auf sich hat, erklärt Ilona Preinfalk, die die Beratung der Agentur leitet und das Führungsteam von upart komplettiert. „Es fällt wohl jedem von uns leicht, viel über das eigene Angebot oder Produkt zu erzählen, aber es geht vielmehr darum, genau den Kern der Sache herauszuarbeiten, in herausragende Kreationen zu übersetzen und punktgenau zu platzieren – ein kreatives Auf-den-Punkt-bringen sozusagen“, erklärt sie. Zusammen mit dem Kunden werden die stärksten Argumente herausgearbeitet, gefiltert und Ziele vereinbart. Basierend darauf entwickelt man dann die Strategie. „Danach werden Kommunikationskanäle ausgewählt und die Inhalte darauf abgestimmt – erst dann geht es um die schönen Bilder“, sagt Preinfalk. Wichtig für die richtige Beratung: aufmerksames Zuhören. „Eine unserer Stärken ist es, dem Kunden nicht nur zuzuhören, sondern ihn auch gut einschätzen zu können“, sagt Neuhauser. „Und nicht selten entwickeln sich genau darum oft intensive, lange Partnerschaften, vom Dienstleister zum Sparringspartner“, rundet Preinfalk ab.

Wandel in der Agenturlandschaft

Mit den veränderten Aufgaben hat sich die Agenturlandschaft stark gewandelt. Auch upart hat sich von der kleinen Allrounder-Werbeagentur weiterentwickelt. Heute spezialisieren sich Teams innerhalb der Agentur auf einzelne Themengebiete und bilden Experten-Units, die je nach Anforderungen ein Projekt leiten oder Teile einbringen. Generalisten und Experten gehen auf verschiedensten Gebieten mit unterschiedlichen Perspektiven auf neue Projekte zu. Neue Perspektiven gibt es in der Werbeagentur auch am Arbeitsplatz: Vergangenes Jahr übersiedelte man an den neuen Standort in die Wildbergstraße in Linz-Urfahr. Die 650 Quadratmeter bieten nicht nur mehr Platz, die neuen Räumlichkeiten liefern auch neue Impulse für Mitarbeiter – die in der Folge auch in Beratungsgespräche einfließen._

Die Upart-Geschäftsführung (von links): Ilona Preinfalk, Daniel Frixeder und Jörg Neuhauser.

#Ähnliche Artikel

Mit Kompass durch die Marketingwelt

Übersättigte Märkte, kritische Kunden, viele Kommunikationskanäle, Effizienzdruck – das sind nur einige Herausforderungen, mit denen Marketingverantwortliche konfrontiert sind. So auch die beiden Marketingexperten Markus Eiselsberg und Michael Ehrengruber. Sie haben nun ihr Know-how in einem Buch zusammengefasst: „#Marketinginsights“ ist ein Reiseführer, der Marketingverantwortliche mit praxiserprobten Tipps, Toolempfehlungen und Checklisten auf der Reise begleitet.

Maximale Sicherheit + maximales Erlebnis!

Lange war es Nacht. Stockfinster. Alle Scheinwerfer abgedreht. Stille. Leere. Nichts. Und jetzt? Eine neue Tagung beginnt. Und sie kommt anders, als wir sie kennen. Mit Überraschungen, mit völlig neu gedachten Konzepten. Das Virus hat die Tagungsbranche auf den Kopf gestellt und nachhaltig verändert. Aber wie?

Noch mehr Raum für strategische Kreation

Die Linzer Full-Service-Werbeagentur Upart hat sich am neuen Standort in Urfahr eine außergewöhnliche Basis geschaffen. Dabei entstanden die Bereiche Konzentration, Regeneration und Kommunikation als Dreigestirn in der neuen Arbeitswelt.

Rosé und Gold. Eine Wintergeschichte.

Oh, lá lá. Das Traumpaar Rosé und Gold bringt auch dieses Jahr dem Winter wieder jede Menge Zauber und eine sanfte Brise Leichtigkeit. Ob als Schmuckunikat, Accessoire oder Hingucker im Wohnzimmer – die beiden Farben sorgen einzeln und kombiniert für einen stilsicheren Auftritt. Die Must-haves.

Wie man seine Besucher in den Bann zieht

Handy-Apps, Fernsehwerbung, Newsletter, Liveticker, mit Plakaten zugepflasterte Straßen. Man buhlt um die Aufmerksamkeit von Menschen. Wie gelingt es im digitalen Zeitalter, einen bleibenden Eindruck im realen Leben zu hinterlassen, der beim nächsten Griff zum Smartphone auch noch bestehen bleibt?

Verlieben Sie sich!

Ein Blick. Ein Lächeln. Vielleicht einfach nur so ein Bauchgefühl. Wie wir jemand Besonderen finden, lässt sich nicht mit dem Verstand vorhersagen. Es ist nicht der Kopf, der die großen Entscheidungen trifft – weder bei der Suche nach dem Partner fürs Leben, nach einem Geschäftspartner noch bei der Mitarbeitersuche und auch nicht bei der Suche nach einem Investor. Warum sich (jetzt) alles um Gefühle dreht. Auch in der Wirtschaft. Wir fragten nach – in so ziemlich allen Bereichen des Lebens – wie man sich findet.

Der Ton macht die Unternehmensmarke!

Erfolgreich nach außen kommunizieren. DAS MUST, um als Unternehmen mit seiner Marke ins Rampenlicht zu gelangen. Christine Weixelbaumer, Geschäftsführerin der Projektagentur Weixelbaumer, Klaus Lindinger, Geschäftsführer der Full-Service Agentur Conquest, und Veronika Fiereder, Geschäftsführerin der Public Relations-Agentur Unisono, über einen starken und überzeugenden Auftritt in der Öffentlichkeit.

Recruiting ohne Geschmacksverstärker

Brigitte Zibuschka leitet den IT-Recruiting-Bereich bei Epunkt, Michaela Moser das Sourcing. Die beiden Macher am Herd erzählen von den Gemeinsamkeiten von Recruiting und Kochen, Eigenverantwortung im Team und warum der Spruch „Das war schon immer so“ ein absolutes No-Go im Unternehmen ist.

Vorhang auf für …

... #Auslandsaufenthalte, #Werbung, #Emotion, #Familie, #Recruiting. Ein Überblick über fünf Themen, mit denen Unternehmen ihre Marke auf dem Arbeitsmarkt positionieren.

PS muss er haben. Und sie?

Die Midlife-crises kurbelt den Cabrio-Verkauf an. Und der Wackel-Dackel macht es sich gerne auf der Hutablage einer Pensionistenkarre gemütlich. Außerdem sehen Frauen gerne rot, was Männer dann doch eher in schwarz (an)malen möchten: das Auto. Klischees rund um das Fahrzeug und ihre Besitzer gibt es wie Sand am Meer. Doch wieweit werden diese heute noch erfüllt?

Die Kernaussage von Klaus Lindinger

Klaus Lindingers Leidenschaften sind vielfältig. Zum einen ist er begeisterter Werbe- und Marketingexperte, zum anderen nicht minder begeisterter Familienvater. Und dann hat der 34-Jährige noch eine große Leidenschaft, das Segeln – eine Sportart, die ihn vor allem eines gelehrt hat: Um auf dem richtigen Kurs zu bleiben, braucht es eine eingespielte Mannschaft. Wohl deshalb hat er auch beruflich den Wind in den Segeln …

Über Quiet Quitting – und das beste Rezept, damit es nicht so weit kommt

Brennst du noch für deine Arbeit oder „quiet quittest“ du schon? Was haben eine überlastete Sekretärin, der bei der Beförderung übergangene Assistent oder die unterforderte Spitzenlogistikerin gemeinsam? Sie haben in ihrer Arbeit auf den ersten Gang zurückgeschaltet – statt auf der Überholspur zu bleiben. Rechtsexpertin Florina Thenmayer über die vielfältigen Gründe von Quiet Quitting sowie sieben Zutaten, die das Feuer der Begeisterung in den Job zurückbringen.

„Wir stellen die richtigen Fragen und hören aufmerksam zu“

Manchmal braucht es Wegbegleiter:innen, die einen dabei unterstützen, neue Pfade zu betreten oder überhaupt wieder auf Schiene zu kommen – sowohl im Privatleben als auch im beruflichen Kontext. Letzterer hat mittlerweile auch in Österreich eine immer größer werdende Beratungsvielfalt zu bieten. Von der Werbeagentur und der Steuerberatung über den Software-Provider bis hin zur Rechtsanwaltskanzlei: Expert:innen erzählen uns, was ihre Beratungsbranchen auszeichnet.

Digitale Transformation. Aber anders.

München, 1994. Mit der Gründung der mgm technology partners schafft CEO Hamarz Mehmanesh das Fundament für die heute international tätige Unternehmensgruppe aus Technologie- und Beratungsexpert:innen. In den vergangenen 28 Jahren hat sich vieles getan: Inzwischen beschäftigt mgm über 900 Mitarbeitende an 19 (inter-)nationalen Standorten. Und obwohl man den Kinderschuhen längst entwachsen ist, spricht Thomas Brugger, Geschäftsführer der mgm consulting partners austria mit Sitz in Salzburg, gerade im ausklingenden Jahr von Aufbruchstimmung.

„Vielfalt ist immer eine Bereicherung“

Bei IBM iX ist so einiges vielfältig: von den Standorten über die Kundschaft bis hin zu den Mitarbeitenden. Für Markus Dietrich, Geschäftsführer für Düsseldorf, Österreich und Kroatien, ist ganz klar: Diversität wird immer mehr zum Differenzierungsmerkmal von Unternehmen und trägt maßgeblich zu deren Erfolg bei. Was sein Unternehmen tut, um am Puls der Zeit zu bleiben, und warum Diversität und Inklusion dabei eine zentrale Rolle spielen, erzählt er im Gespräch.

Gelebte Regio-genial-ität

Sei es dank der traditionellen Brettl-jausen auf der Alm, der modernen Gastrokonzepte mit internationalen Einflüssen oder der klassischen Haubenküche – durch sie wird Öster-reich zu einem echten Genussland. Was dabei nicht fehlen darf, sind hochwertige Zutaten und Lebensmittel, am besten aus heimischer Herstellung. Und wo sind diese zu finden? Wir haben uns umgesehen und festgestellt: Geniale und regionale Konzepte lebt man …

Wenn dich die Alpha-Gal-Zecke beißt

Angenommen, man steht hoch oben auf dem Gipfel, links und rechts fallen die Felswände steil hinab – und die Höhenangst packt einen im Genick. Die beste Strategie dagegen? Unten bleiben natürlich, würden die meisten antworten. Doch was wäre, wenn das Hinaufkraxeln ein Teil der Problemlösung wäre, auch wenn man der Angst ins Auge blicken müsste? Über die Superkraft der Gefühle. Die einen dazu bringen können, Berge zu besteigen – und das Klima zu retten.