PRÄMIERT

„Show your passion – erfolgreiche Jungunternehmer auf die Bühne.“ Unter diesem Motto zeichnete die Junge Wirtschaft (JW) neun junge erfolgreiche Gründer oder Übernehmer mit dem OÖ. Jungunternehmerpreis 2020 aus. Die neun Jungunternehmer wurden in drei Kategorien vor den Vorhang geholt. Sie zeigen, dass es sich lohnt, seiner Leidenschaft zu folgen und an sich und seine Unternehmensidee zu glauben.

„Jungunternehmer sind die treibenden Kräfte der Wirtschaft – über 27.000 junge Selbstständige leisten Hervorragendes. 2020 war ein herausforderndes Jahr, doch wir Jungunternehmer lassen uns von Covid-19 nicht unterkriegen! Unsere Jungunternehmerpreisgewinner sind ein Paradebeispiel dafür, dass man mit Mut, Ehrgeiz und Willenskraft alles schaffen kann“, hebt JW-Landesvorsitzender Bernhard Aichinger hervor. „Mit dem Jungunternehmerpreis wollen wir auch andere ermutigen, weiterhin alles zu geben, an sich zu glauben und vor allem in herausfordernden Zeiten ihren Mut nicht zu verlieren.“ Der Jungunternehmerpreis wurde von der JW OÖ in Kooperation mit dem Wirtschaftsressort des Landes und der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) vergeben. Aus über 175 Einreichungen wählte die Fachjury neun Preisträger in den Kategorien Raketenstarter, Platzhirsche und Regionen-Rocker.

Raketenstarter

1. Platz: cortEXplore

Linz-Stadt. Das Unternehmen, das im Dezember 2018 von Stefan Schaffelhofer, Robert Prückl und Michael Ring gegründet wurde, entwickelt Technologien, um chirurgische Eingriffe am Gehirn präzise planen, simulieren und durchführen zu können. Die Software von cortEXplore erstellt anhand von MRT- und CT-Aufnahmen eine exakte digitale „Kopie“ des Patienten, die Haut, Knochen, Gehirn und sogar Blutgefäße abbilden kann. Im Operationssaal selbst erfassen hochauflösende Kameras die chirurgischen Instrumente, um diese in Echtzeit in den medizinischen Abbildungen darzustellen. cortEXplore vertreibt die Technologie bereits jetzt global für neurowissenschaftliche Forschungsanwendungen. Zu den Anwendern zählen die University of Minnesota und die renommierte Rockefeller University in New York. 2021 werden am Neuromed Campus des Linzer Universitätsklinikums klinische Studien durchgeführt, um das System zukünftig zur Behandlung einsetzen zu dürfen. www.cortexplore.com

2. Platz: babylatzerl

Vöcklabruck. 2011 gründete Wolfgang Krötzl die Firma WK-Druck in Schwanenstadt. Mit seinem stetig wachsenden Team ist es dem Unternehmer gelungen, im Bereich der Werbetechnik unterschiedliche Produkte für Firmen, Vereine, aber auch für den privaten Bereich anzubieten. Das Fachgebiet erstreckt sich von der Autobeschriftung und der Beschilderung über die Lasertechnik bis hin zur Textilveredelung. Die neueste Innovation ist babylatzerl. Die Babytextilien lassen sich online bequem von zuhause aus individuell gestalten. Zusätzlich zum Latzerl werden auch bestickbare Babybadetücher mit einer integrierten Kapuze und einem Kuscheltuch angeboten. Besonderes Augenmerk legt Wolfgang Krötzl auf die Qualität der Produkte, die aus einem flauschigen Material mit 100 Prozent Baumwolle bestehen. www.babylatzerl.at

3. Platz: datavisyn

Linz-Stadt. Das vierköpfige Gründerteam formiert sich aus Marc Streit (Professor für Visual Data Science an der JKU), Samuel Gratzl (Absolvent der JKU), Alexander Lex (Professor an der University of Utah) sowie Nils Gehlenborg (Professor an der Harvard Medical School). 2016 wurde das Unternehmen als Spin-off der Johannes Kepler Universität gegründet. Die von datavisyn entwickelten Softwarelösungen unterstützen Pharmaunternehmen in der frühen Phase der Medikamentenentwicklung, wo es darum geht, große und komplexe Datenmengen nach Angriffspunkten für die Medikamente von morgen zu durch-suchen. Diese Suche unterstützt datavisyn durch den Einsatz von interaktiven und innovativen Visualisierungen, die den Forschern dabei helfen, die Daten zu analysieren und Zusammenhänge zu verstehen. Ziel ist es, die Entwicklung neuer Medikamente und Behandlungen schneller, verlässlicher und kostengünstiger zu machen.www.datavisyn.io

Platzhirsch

1. Platz: Amselgruber Landtechnik

Braunau. Der über viele Generationen gewachsene Familienbetrieb besteht seit 1778. Das Maschinen-sortiment umfasst nahezu alle Themenbereiche der Landtechnik und gliedert sich in zwei Vertriebssparten: das Regionalvertriebsprogramm und das Generalvertriebsprogramm für ganz Österreich. Im Regionalvertriebsprogramm finden sich führende Hersteller der Landtechnik und eine Vielzahl von weiteren renommierten Herstellern von Anbaugeräten, Spritzen, Düngetechnik, Baumaschinen, Kommunalgeräten und vielem mehr. Im Generalvertriebsprogramm für ganz Österreich bietet das Unternehmen das größte Ladersortiment Österreichs an. Es umfasst mittlerweile rund 100 verschiedene Modelle an Mini-, Hof-, Rad- und Teleskopradladern. Um schnellstmögliche Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten zu gewährleisten, ist neben der Meisterwerkstatt im Betrieb auch eine mobile Serviceflotte in ganz Österreich unterwegs. www.amselgruber.at

2. Platz: Sport Lehner

Freistadt. Die Firma aus Pregarten ist ein stationärer Händler, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, eines der Top-Radgeschäfte Österreichs zu werden. Hier verschmelzen Fachhandel und Onlineshop. Digitalisierung ist ein wichtiger Bestandteil, der viele Vorteile für die Kunden bringt. Interessierte sehen über den Onlineshop, welche Produkte auf Lager sind, und können die Räder dann im Geschäft begutachten, angreifen und probefahren. Räder können online bestellt und direkt nach Hause versandt werden oder sind auf Wunsch auch fertig zusammengebaut im Geschäft abzuholen. Werkstatttermine können online gebucht werden, ebenso ist das Reservieren von Leih- oder Testrädern möglich. Per SMS werden Kunden über Reparaturkosten und Zeitpunkt der Fertigstellung benachrichtigt. Die Geschäftsfläche und das Lager bieten Platz für tausende Produkte und stellen eine gute saisonale Lieferfähigkeit sicher. www.sportlehner.at

3. Platz: Alexander Haas

Schärding. Die Möbelmanufaktur mit Sitz in St. Roman wurde 2014 von Alexander Haas gegründet. Ende 2017 kaufte er eine Tischlerei ohne Nachfolger an, sanierte diese von Grund auf und baute sie so um, dass eine neue Produktionsfläche von 1.500 Quadratmetern entstand. Ausgestattet mit den neuesten Maschinen, Technologien und Zeichenprogrammen, wurde die Infrastruktur vollständig modernisiert. Bei Alexander Haas werden Maßmöbel designt, konstruktiv geplant und schließlich auch produziert. Das Ganze im absoluten High-End-Bereich. Der Zielmarkt sind Privat- und Firmenkunden, die nicht das Alltägliche suchen. Das Unternehmen ist durch sein Know-how sowohl als Arbeitsplatz als auch als Ausbildungsstätte erstklassig. Es bestehen mehrere renommierte Partnerschaften mit Architekten und Designern aus aller Welt, vor allem aber aus London. Bisher wurden rund 80 Prozent der Projekte exportiert, 20 Prozent macht das Inlandsgeschäft aus. www.haas-exklusivmoebel.at

#Ähnliche Artikel

„Wir sind weiter auf Wachstumskurs“

In den vergangenen Ausgaben haben wir zahlreiche Start-ups und Jungunternehmen vorgestellt, die mit innovativen Produkten die Märkte erobern wollten. Was wurde aus ihnen? Ein Überblick.

What’s up? Start-up!

In Oberösterreich tummelt sich die Start-up-Szene. Nicht nur die Tabakfabrik in Linz ist ein Sammelpunkt für das Jungunternehmertum, auch die FH Oberösterreich bietet künftig eine Weiterbildung im Bereich der beruflichen Selbstständigkeit an – von der Idee zum Unternehmen.

PR

ICH MACH DIR DEN CHEFREDAKTEUR !

Hey, ich bin’s. Newsabot. Ich arbeite vor allem im Hintergrund, aber ich denke ich bin trotzdem der wichtigste Mitarbeiter im Newsadoo-Team. Immerhin, ohne mich läuft hier gar nichts, und ich arbeite rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Sehen kannst du mich selten. Manchmal spreche ich dich kurz an, wenn du [Newsadoo](https://newsadoo.com/de) verwendest, geb dir einen Tipp oder helfe dir bei Einstellungen. Die Ergebnisse meiner Arbeit siehst du aber permanent. Personalisierte, digitale News sind mein Ding. Deins auch?

The future is female

Finanzdienstleisterinnen, Fitnesstrainerinnen, Appentwicklerinnen: Einige der spannendsten Start-ups Österreichs liegen in Frauenhänden.

Wissen ist Macht

Bildung ist mehr als die Aneignung von Wissen. Bildung ermächtigt Menschen, sich zu entfalten. Die Fachhochschule Oberösterreich bietet den Studierenden mit derzeit 67 Studiengängen eine Vielfalt an Möglichkeiten. Inklusive Erfolgsgeschichten.

Einer für alle, alle für einen

Alle unabhängigen und kostenlosen Gründerunterstützer in Oberösterreich haben mit hub,ert eine Dachmarke gegründet, um den Standort voranzubringen und neue Unternehmen bestmöglich zu unterstützen. Intensive Zusammenarbeit der Institutionen gab es zwar schon vorher, nun wird aber noch weiter über den eigenen Leistungskatalog hinaus gedacht und unkompliziert weitervermittelt.

PR

Erfolgreich isst gut!

Martin Podobri liebt Herausforderungen – und gutes Essen. KGG und UBG unterstützen ihn finanziell beim Aufbau seines Jausenservices „Die Jausenmacher“.

Wenn Gründerberater selbst gründen

Die beiden Wirtschaftsanwälte Christian Pindeus und Fritz Ecker haben jahrelang Gründer in Finanzierungs- und Rechtsfragen beraten, nun gründen sie selbst. Die beiden haben als Partner einen neuen Standort der Wiener Kanzlei Oberhammer Rechtsanwälte in Wels eröffnet.

Von mehr Pop und Feedback-driven-Companies

Peter Karacsonyi, Gründer von Kape Skateboards, Josef Trauner, Schöpfer der digitalen Feedbackplattform Usersnap, und Newsadoo-Mastermind David Böhm gehören mit ihren vor bereits einigen Jahren gegründeten Start-ups wohl eher schon zum Urgestein der Szene. Das Funkeln in ihren Augen ist aber immer noch zu sehen, wenn jeder einzelne über sein Baby berichtet. Drei spannende Unternehmen im Porträt.

Einmal durchstarten, bitte!

Erfolgreich gestartet. Erfolgreich am Markt gelandet. Und nun? Wachsen, expandieren – am Ball bleiben! Thomas und Maria Reischauer begleiten seit über 30 Jahren Start-ups und Unternehmen. Ihre Erfahrungen zu Strategien und Maßnahmen für ein erfolgreiches Wachstum vom Start-up zum Unternehmen.

Here we go!

Da wäre also mal die echt gute Idee. Der Mut. Das Vorhaben. Aber wie startet man durch? Egal aus welcher Situation heraus gegründet wird, am Anfang der Selbstständigkeit sollte eine gute Organisation stehen. Alexander Stockinger vom Gründerservice der WKOÖ und Daniela Mair-Köck von der Kreditgarantiegesellschaft und Unternehmensbeteiligungsgesellschaft KGG/UBG über verschiedene Gründungsmöglichkeiten, Geschäftsmodelle und den Sinn von Business- und Finanzplänen in der frühen Gründungsphase.

11 Wege zum Startkapital

Ohne das nötige Kleingeld ist der Traum vom eigenen Start-up schnell ausgeträumt. Wir haben bei Andreas Mayrhofer, Bereichsleiter Geschäftskunden der Sparkasse Oberösterreich, nachgefragt, welche Möglichkeiten es für eine Start-up-Finanzierung gibt.

„Gar nicht so einfach wie vorgestellt“

Am Anfang war die Idee. Doch von der Idee bis zum funktionierenden Unternehmen ist es ein weiter Weg. Unternehmensgründer würden das in der anfänglichen Euphorie häufig vergessen, weiß Christoph Harrer, Partner und Standortleiter des Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen TPA in Linz. Zehn Punkte vom Steuerberater, an die Gründer denken sollten.

Die spinnen, die Gründer! Oder?

Jährlich werden rund 50 Gründungsvorhaben mit Produkten oder Dienstleistungen vom Start-up-Inkubator tech2b unterstützt. Raphael Friedl, Johanna Köhler und Nina Gruber von tech2b und die Geschäftsführung der beiden Start-ups Tetan und Blockhealth über ihren gemeinsamen Weg vom Ideenspinnen zur Marktreife.

www.dierichtigedomain.at

Ein wichtiger Punkt bei einer Unternehmensgründung ist auch die Vorbereitung eines professionellen Internetauftritts. Dabei stellt sich die Frage: eigene Domain oder zur „Untermiete“ auf einer Plattform? Nic.at-Geschäftsführer Richard Wein über die Vor- und Nachteile.

Innovation trifft Genuss

Ein Ehepaar, das Kaffeekultur nach Österreich holen will, eine einzigartige Technologie, durch die Wasser mit Geschmack angereichert wird, und ein Onlinedienstleister für den rasant wachsenden Gamestreaming-Markt: drei spannende Jungunternehmen aus Oberösterreich.