WIE TICKT DIE BAUBRANCHE?

Und wie innovativ ist sie? Wir fragen Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner.

Was macht in Ihren Augen die oberösterreichische Baubranche aus?

HaimbuchnerSie gehört zu den Leistungsträgern in unserer Heimat. Allein im gemeinnützigen Wohnbau sichern wir in enger Zusammenarbeit mit der Baubranche jährlich 26.000 Arbeitsplätze in Oberösterreich. Darüber hinaus arbeiten unsere Baubetriebe nach hohen Qualitätsstandards. Die Wertschöpfung passiert größtenteils in der Region.

Und wie innovativ sind die oberösterreichischen Baubetriebe?

HaimbuchnerGrundsätzlich sehr, sowohl bei Bauart und Materialien als auch bei Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern. Wir haben aber Verbesserungsbedarf bei der Aufwertung der Lehre, der Beschleunigung von behördlichen Verfahren. Ein großes Problem sind teils überschießende Normen von Bund und EU.

Welche Projekte stehen für Sie in nächster Zeit an?

HaimbuchnerWir arbeiten momentan zum Beispiel an einer Änderung der Berechnungsgrundlage für die Wohnbauförderung, damit fertig projektierte und ausfinanzierte Bauvorhaben zügiger realisiert werden können. Außerdem läuft eine Sanierungsoffensive, im Zuge derer wir in den nächsten drei Jahren 50 Millionen Euro zusätzlich investieren._

Was macht in Ihren Augen die oberösterreichische Baubranche aus?

HaimbuchnerSie gehört zu den Leistungsträgern in unserer Heimat. Allein im gemeinnützigen Wohnbau sichern wir in enger Zusammenarbeit mit der Baubranche jährlich 26.000 Arbeitsplätze in Oberösterreich. Darüber hinaus arbeiten unsere Baubetriebe nach hohen Qualitätsstandards. Die Wertschöpfung passiert größtenteils in der Region.

Und wie innovativ sind die oberösterreichischen Baubetriebe?

HaimbuchnerGrundsätzlich sehr, sowohl bei Bauart und Materialien als auch bei Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern. Wir haben aber Verbesserungsbedarf bei der Aufwertung der Lehre, der Beschleunigung von behördlichen Verfahren. Ein großes Problem sind teils überschießende Normen von Bund und EU.

Welche Projekte stehen für Sie in nächster Zeit an?

HaimbuchnerWir arbeiten momentan zum Beispiel an einer Änderung der Berechnungsgrundlage für die Wohnbauförderung, damit fertig projektierte und ausfinanzierte Bauvorhaben zügiger realisiert werden können. Außerdem läuft eine Sanierungsoffensive, im Zuge derer wir in den nächsten drei Jahren 50 Millionen Euro zusätzlich investieren._

Wir fördern bewusst die Wiederbelebung von Ortskernen und die Revitalisierung bereits bebauter Grundstücke.

Manfred Haimbuchner Wohnbau-Landesrat und LH-Stellvertreter

#Ähnliche Artikel

PR

Neues Team dreht am Rad der Zeit

Seit Jahren sind sie bereits als erfolgreiche Unternehmer:innen im Einsatz. Als neu gewählter Vorstand der Jungen Wirtschaft wollen Landesvorsitzender Michael Wimmer und sein Team den Fokus unter anderem auf nachhaltige Entwicklung setzen.

Best of Klimaberatung

Neue Klimaziele sollen helfen, den Temperaturanstieg auf der Erde auf ein erträgliches Maß zu begrenzen. Doch wie setzt man diese konkret um? Gut, dass es Expert:innen in ganz Österreich gibt, die dabei helfen, große Vorgaben in machbare Strategien umzuwandeln. Und Schritt für Schritt umzusetzen. Vier Player:innen im Porträt, die man kennen muss.

Wohnen und Arbeit in einem Haus

Darauf baut das Fertighaus-Unternehmen Genböck. Wenn ein neues Projekt geplant wird, darf zumeist eines nicht mehr fehlen: das Büro in den eigenen vier Wänden. Warum das so ist und auf welche Arbeitsmodelle die Firma kurz vor dem 35-Jahr-Jubiläum baut, verrät uns Geschäftsführer Helmut Möseneder.

„Zeit mit der Familie ist unersetzbar“

Erst kürzlich wurde Landeshauptmann-Stellvertreter und Familienreferent Manfred Haimbuchner (FPÖ) zum zweiten Mal Vater. Wir haben mit ihm gesprochen, warum Väterkarenz für viele Männer kein Thema ist und welche Anreize geschaffen werden müssen, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können.

Holzhäuser, die in den Himmel wachsen

Mehrgeschossige Gebäude aus Holz? Ein Ding der Unmöglichkeit, hieß es. Doch jetzt wachsen sie aus dem Boden wie Pilze. Bürogebäude, Reihenhäuser und Wohnblocks – zu 100 Prozent aus Holz, genauso haltbar und langlebig wie jedes andere Baumaterial. Ein Mastermind des neuen Holzbaus ist der Grieskirchner Bernhard Pointinger.

„Sich abzuschotten funktioniert auf Dauer nicht“

Turbulent: So lässt sich die außenwirtschaftliche Lage der letzten Jahre in nur einem Wort wohl am besten beschreiben. Als Exportkaiser begegnet das Produktionsland Oberösterreich durch den Ukrainekrieg und die Coronakrise ständig neuen Herausforderungen. Im Interview spricht Landeshauptmann Thomas Stelzer darüber, worauf es in unsicheren Zeiten ankommt und ob man den Wohlstand auch in Zukunft sichern kann.

Immobilienpreise: Kein Wandel in Sicht?

Die Immobilienpreisentwicklung ist seit vielen Jahren stark überdurchschnittlich – und hat in der Coronakrise noch einmal zugelegt. Die Stimmung in der Branche sei gut, ein Wandel zeichne sich laut Expert:innen aus jetziger Sicht (noch) nicht ab. Trotzdem warnen Stimmen vor einer Überhitzung des Marktes. Wohin entwickelt sich der Markt und welche Objekte sind gefragt?

Die nächsten sechs Jahre

Alles gleich geblieben in Oberösterreich nach der Landtagswahl im September? Nicht ganz. Zwar wird das Land weiterhin von Schwarz-Blau regiert, neue Gesichter und mehr Farben gibt es dennoch. Und neue Ideen. Aber wie können die – trotz hartnäckig andauernder Pandemie – umgesetzt werden? Wir fragen bei Landeshauptmann Thomas Stelzer und bei den beiden neuen ÖVP-Landesräten Michaela Langer-Weninger und Wolfgang Hattmannsdorfer nach.

Regionen lebenswerter machen

Das [Regionalmanagement OÖ](https://www.rmooe.at/) (RMOÖ) ist als Regionalentwicklungsagentur Schnittstelle zwischen Landespolitik und Gemeindeebene. Das Fachteam Raum- und Regionsentwicklung berät und unterstützt 16 Stadtregionen und entwickelt Strategien mit.

„Am liebsten gebe ich Begeisterung und Know-how weiter“

Das Unternehmen Habra vertreibt Softwareprodukte für Architekten, Baufirmen, Bauträger und Wohnungsgenossenschaften. Und bietet neben der individuellen Optimierung von Programmen auch Weiter- und Ausbildungskurse dafür an. Gründer und Geschäftsführer Reinhard Brandstetter-Haslinger hat seine Leidenschaft für die BIM-Software Archicad zu seinem Beruf gemacht.

„Ökonomie und Ökologie sind Turbozwillinge“

Auch in Pandemiezeiten? Oberösterreich ist als attraktiver Wirtschaftsstandort bekannt. Wie aber beeinflusst die Coronakrise nachhaltige Entwicklungen im Land? Markus Achleitner, Oberösterreichs Wirtschaftslandesrat, im Interview.

(Aus-)Blick … über Linz und in die Zukunft Oberösterreichs

Der Wirtschaftsmotor brummt, der Arbeitsmarkt floriert – Oberösterreich ist wieder auf der Überholspur und auf dem besten Weg zur Spitzenregion in Europa. Beim Interview auf dem Pöstlingberg spricht Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner über den Raketenstart des Landes aus der Krise heraus. Sein Ausblick in die Zukunft Oberösterreichs wird durch die fantastische Aussicht über Linz abgerundet.

Gerade auf Holz geklopft?

Ja? Dann entsprechen Sie genau dem Zeitgeist. Denn für Johann Scheuringer, CEO von [Josko](https://www.josko.com/de/), ist der Baustoff Holz einer der wichtigsten Lösungsansätze für die Probleme und Sehnsüchte der Gegenwart.

„Jung, engagiert und im richtigen Ausmaß frech“

So beschreibt Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer sein Team. Warum es engagiert sein muss, ist klar: Am 26. September ist Landtagswahl, man hat sich in der Oberösterreichischen Volkspartei zum Ziel gesetzt, ein „noch stärkerer Erster“ zu werden. Jung trifft’s wohl auch, das Durchschnittsalter im Team ist 34. Und frech? Lesen Sie selbst …

Politiker mit Augenmass

Herwig Mahr beschreibt sich selbst als einen Politiker mit Augenmaß, für den Fairness an oberster Stelle steht. Das freiheitliche Urgestein ist seit über 30 Jahren politisch aktiv – bereits seit mehr als einem Jahrzehnt sitzt er im oberösterreichischen Landtag. Weshalb er in seiner Freizeit unter anderem ausgerechnet Kamerunschafe züchtet? So viel hat er uns verraten: Erst wollte er keine, aber nach einer ausführlichen Unterhaltung über die wolligen Tiere wollten ihm diese nicht mehr aus dem Kopf gehen. Im Interview nimmt uns der Politiker, Unternehmer und nicht zuletzt Naturliebhaber mit auf einige Gedankensprünge.

„Gesundheitsberufe sind kein 08/15-Job“

Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander möchte für Oberösterreich „die stärkste Gesundheitsversorgung anstreben“, wie sie im Interview erzählt. Was es dazu braucht? Top Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen.

(H)AUS der Traum?

Die eigenen vier Wände. Ein Traum, der seit der Coronakrise den Wohnhaus- und Siedlungsbau boomen lässt. Und die Baukosten? Boomen ebenfalls. Doch worauf soll man aktuell bauen? Und ist jetzt überhaupt der richtige Zeitpunkt, den Wohntraum Realität werden zu lassen?

Gewohnt? Wird immer!

Schon klar. Doch ist das der Grund, warum die Coronakrise den Immobilienmarkt nie wirklich erreicht hat? Wolfgang Amann, Geschäftsführer am [Institut für Immobilien](http://www.iibw.at/index.php/de-de/), Bauen und Wohnen, Christian Prechtl, Geschäftsführer [Procon Wohnbau](https://procon-wohnbau.at/), und Peter Friedrich Berchtold, Abteilungsleiter Vertrieb [Buwog Development](https://www.buwog.at/de), über die aktuellen Entwicklungen am Immobilienmarkt.