Das Geschäft fliegt

Na, wie klingt das? Noch vor Antritt der Reise bereits im Urlaub ankommen oder den Flug einfach voll und ganz nach dem persönlichen Zeitplan richten. Weder Warteschlangen noch überfüllte Abflughallen. Reisen im Privatjet macht’s möglich. Klingt abgehoben? Benedetto Wagner, Robert Knauder und Karin Habringer von der Travelagency Aerox holen uns auf den Boden der Tatsachen.

Wie man sich das halt so vorstellt, wenn man vom Reisen im Privatjet träumt: luxuriös, glamourös, echtes Starfeeling inklusive. Und erst die Annehmlichkeiten … Statt stundenlang beim Boarding warten und mit anderen Fluggästen um den Sitzplatz streiten zu müssen, einfach schon mal im persönlichen Jet die gewonnene Ruhe und Zeit in Arbeit oder Erholung investieren. Das Reiseziel? Bestimmt man selbst! Der Preis? Ist abhängig von den individuellen Wünschen. Die Reise wird perfekt auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten und die Crew kümmert sich um alles Weitere. Ein Glas Champagner hoch oben über den Wolken? Kein Problem, es wird für wirklich alles gesorgt. Aber der Reihe nach.

Im August 2020 kommen der Unternehmer Benedetto Wagner und Pilot Robert Knauder auf die Idee, in der Reisebranche etwas Neues auf die Beine zu stellen. Ausgerechnet! Zu diesem Zeitpunkt steht die Welt zwar nicht mehr ganz so still wie in den Monaten davor, trotzdem ist das Thema Reisen und Urlaub nach wie vor ein heikles. Gerade deshalb beschließen die beiden Linzer, beflügelt von ihrer bisherigen Zusammenarbeit, das Unternehmen Aerox zu gründen. Die Idee: eine Reiseagentur, die nicht nur Privatjets für Business- oder Privatreisen zur Verfügung stellt, sondern ein perfektes Gesamtpaket bietet und somit keine Wünsche offenlässt. Damit dies überhaupt möglich wird, holen die zwei Männer Karin Habringer alias „Die Reisefee“ gleich mit in den Flieger, pardon, ins Boot. Die 48-Jährige blickt nicht nur auf 26 Jahre Erfahrung in der Reisebranche zurück, sondern bringt auch die nötige Konzession mit, um sich vom Mitbewerb tatsächlich abheben zu können.

„Mit unserem All-inclusive-Geschäftsmodell sind wir in Europa fast einzigartig. Wir stellen nicht nur den maßgeschneiderten Jet für unsere Kunden bereit, sondern organisieren auf Wunsch auch den Transfer zum Flughafen, buchen die Limousine, die sie am Zielort abholt, kümmern uns um den reibungslosen Ablauf der Geschäftsreise oder planen einen unvergesslichen Urlaub mit tollem Hotel – je nach Bedarf. Im Prinzip agieren wir wie ein klassischer Reiseanbieter“, sagt Wagner. „Wir chartern verfügbare Flieger samt Crew. Je nach Anspruch geht das vom kleinen Jet bis hin zum großen Flieger, für wirklich große Gruppen oder Firmenreisen. Auch beim Catering spielen wir alle Stückerl“, fügt Robert Knauder, der sein Know-how als Pilot einbringt, um die richtigen Flieger zum richtigen Zeitpunkt startklar zu machen, hinzu.

Ein Netzwerk, drei Standbeine

Und die Nachfrage? Ist dank des Netzwerks der drei Unternehmer da, wobei Benedetto Wagner hier im größten Teich fischt. Der „Hansdampf in allen Gassen“ ist nicht nur Geschäftsführer bei Aerox, sondern auch als Weinturm-Handelsvertreter und Gastro-Geschäftsführer sowie als Travelmanager beim Fußballklub Lask mehr als gut ausgelastet. Das Schöne daran: Mit Aerox gelingt es dem 35-Jährigen, seine Standbeine optimal zu vernetzen. Abgesehen vom organisierten Reisekomfort für die Kickerstars, sind es bereits viele Unternehmen, die die Vorzüge eines Privatjets schätzen lernen. Die Effizienzvorteile liegen auf der Hand. „Wir können Strecken und Flughäfen bedienen, die keine Linien-Airline im Programm hat, und das zu Zeiten, die dem Kalender des Fluggastes angepasst sind. Werden dann vier oder gar mehr Personen befördert, müssen die Kosten noch nicht einmal höher liegen als die für Business-Class-Tickets auf vergleichbaren Strecken“, sagt der Geschäftsmann mit sizilianischen Wurzeln.

Reisen soll wieder etwas Besonderes werden.

Karin Habringer Geschäftsführerin, Aerox

#Ähnliche Artikel

Marke & Meerwert

Was hat eine (Salz-)Wassersportmanufaktur im Binnenland Österreich zu suchen? Ziemlich viel. Abgesehen vom Meer. Der Marketing- und Kommunikationsleiter von Belassi, Waldemar Pöchhacker, möchte die Marke für die Premium-Wassersportfahrzeuge weltweit etablieren. Doch wie gelingt das?

Von einer Hand zur nächsten

Familienunternehmen – das heißt für die Familie Holter nicht nur, dass sie die Eigentümer ihres Unternehmens [Holter Sanitär- und Heizungsgroßhandel](https://www.holter.at/) sind. Die Geschäftsführer Jasmin Holter-Hofer und Michael Holter begreifen die Bezeichnung als eine Philosophie.

PR

...Wir# brauchen diese Talente!! Unternehmensprofil: HABAU Group

Die Habau-Unternehmensgruppe mit Sitz in Perg ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt zu den Top vier der österreichischen Bauindustrie – mit Tätigkeitsschwerpunkt auf Österreich und Deutschland. Worauf man hier baut: auf Empowerment. Mitarbeiter werden ständig gefördert und dazu ermutigt, sich weiterzuentwickeln und ihren Mut zu Innovation und Kreativität zu leben. Dazu setzt man auf gegenseitiges Vertrauen, Kooperation und offene Kommunikation.

DENK.WÜRDIG 4_2020

Urlaub in den Bergen mit Gemütlichkeit und urbanem Lifestyle. Das ist im Post Hotel im Pustertal kein Widerspruch.

Einfach schick machen

Mit den Trendfarben Gelb, Rot und Grün der Sonne entgegenfiebern. Die Must-haves für Frühlingsgefühle.

4 der besten Plätze zum Tagen

Wenn Gedanken aus ihren Verstecken kriechen, Ideen auf noch mehr Ideen treffen, die Natur einem ins Ohr flüstert, der Moment stehen bleibt, während es läuft, so richtig läuft. Wenn das alles passiert, dann befindet man sich mit ziemlicher Sicherheit nicht am Schreibtisch. Wohl eher befindet man sich dann an einem dieser vier Plätze. Die sind nämlich alles, nur nicht gewöhnlich – für Tagungen, Seminare, Workshops, oder einfach, um mal die Tapete zu wechseln.

Rosé und Gold. Eine Wintergeschichte.

Oh, lá lá. Das Traumpaar Rosé und Gold bringt auch dieses Jahr dem Winter wieder jede Menge Zauber und eine sanfte Brise Leichtigkeit. Ob als Schmuckunikat, Accessoire oder Hingucker im Wohnzimmer – die beiden Farben sorgen einzeln und kombiniert für einen stilsicheren Auftritt. Die Must-haves.

Oberösterreich aufgetischt

Linzer Torte, Selchfleisch und Knödel – die Dreifaltigkeit der oberösterreichischen Küche. Richtig interessant wird es aber erst abseits dieser Klassiker. Denn im Land ob der Enns ist man äußerst emsig, wenn es um ungewöhnliche Lebensmittel geht.

Acht der schönsten Designhotels

Das Auge isst nicht nur mit. Es reist auch mit. Und entscheidet über Wohlfühlen oder nicht Wohlfühlen. Designhotels setzen aber gar nicht nur auf den Sehsinn – ihr Konzept will alle Sinne ansprechen. Wie das gelingt? Wir haben uns in acht Designhotels umgehört.

Wir sind dann mal weg

Wer an Seminare und Tagungen denkt, dem kommen sofort Vorträge und Kaffee in den Sinn. Vielleicht noch die eine oder andere Location, in der vergangene Meetings stattgefunden haben. Dass aber auch Seesaibling, zwanzig Regenschirme, Saunaaufgüsse oder kilometerlange Wolle zum Erfolg einer Veranstaltung beitragen, darauf kommt man selten. Sechs Hotels und ihr Zugang zu einer gelungenen Tagung.

„Mobile Alm-Gemütlichkeit“

Ein einzigartiges Gebäude aus mehr als 5.000 Einzelteilen und 60 Tonnen Altholz, auf- und abbaubar in wenigen Tagen: Mit der Eventalm hat das Linzer Unternehmen Benni Wagner Gastro eine der wohl ungewöhnlichsten Veranstaltungslocations im deutschsprachigen Raum geschaffen.

Morgenstund hat Gold im Mund?

Die wichtigste Mahlzeit des Tages mit den wichtigsten Informationen für den Tag kombinieren: Businessmeetings am Morgen werden immer beliebter, die Mitarbeiter wollen den Abend lieber für sich haben. Ein Trend, den das Linzer Restaurant Cubus nutzt. Drei Tage die Woche bietet man seit Kurzem exklusive Frühstücksevents für Unternehmen an.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Wir finden: Es darf. Jedenfalls mehr Genuss und Entschleunigung. Ein bisschen mehr Sport. Mehr Vergnügen. Mehr Leichtigkeit. Und mehr Zeit zu zweit. Hier einige der besten Adressen, an denen Sie dieses „Mehr“ finden.

Im Wald wächst das Team zusammen

Die mächtigen Bäume des Böhmerwalds sind für das Vier-Sterne-Hotel Inns Holz sowohl pittoreske Kulisse als auch herzliche Einladung zum Wandern, Radfahren oder Bogenschießen. Davon profitieren nicht nur die Privatgäste, sondern auch Unternehmen, die mit außergewöhnlichen Seminaren und Firmenevents inmitten des Waldes ihre Mitarbeiter motivieren.

Ein Fest für Neugierige

Am 6. und 7. Juni steigt in der Stadthalle Graz das „Fifteen Seconds“-Festival – und zwar für „die Neugierigen“. Diejenigen, „die nie aufhören zur lernen“, wie es auf der Website heißt.