×


Wir wollen dir schreiben ...

... und zwar pünktlich donnerstags.


Der Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit abbestellt werden.

Wir sind dann mal auf LESE- Reisen

Wenn die Temperaturen sinken und es drinnen auf einmal besonders gemütlich wird, bietet sich bei Tee und eingewickelt in eine Decke doch vor allem eines an: ein gutes Buch zu lesen. Wir stellen vier inspirierende Bücher vor, die Licht in die dunkle Jahreszeit bringen.

#1 „Das laute Schweigen des Max Grund“

Worum geht's?

Max Grund, ein Bürger wie du und ich, fühlt sich nicht mehr wohl im eigenen Land. Vernünftige Diskussionen, vor allem der politische Diskurs, sind in Deutschland selten geworden. Zu oft werden die Menschen belehrt, was sie denken und wie sie leben sollen. Viele Leute sind vorsichtig. Ein falsches Wort könnte ihrer Reputation schaden. Für Max Grund als Unternehmer sind es schwere Zeiten. Er macht sich viele Gedanken und sucht vergeblich die geeignete Bühne, auf der er Gesellschaftskritik fair anbringen kann. Im Alltag lehnt sich Max gegen eine politische und mediale Belehrung auf. Seine Offenheit in den Argumenten bringt ihn mehr und mehr in Bedrängnis. Am Ende zahlt er einen hohen Preis: seine Freiheit.

Für wen?

Dieser Roman von Ralf M. Ruthardt ist eine Auseinandersetzung mit Erwartungen und Hoffnungen, mit Sorgen und Befürchtungen. Für Leser:innen, die verstehen möchten, was viele Menschen zurzeit beschäftigt.

Die Motivation des Autors

Ein großer Teil der Menschen zieht sich ins Private zurück. Man schottet sich vom politischen Agieren der Regierungen und Parlamente ab. Vielfach setzt man sich mit den gesellschaftspolitischen Berichterstattungen der Medien nur noch wenig auseinander.

Ralf M. Ruthardt versucht in seinem Buch, Menschen auf den Mund zu schauen. Er gibt ihnen im Protagonisten Max Grund eine Stimme. Ihre Argumente und Erfahrungen werden greifbar. Das Buch stellt sich die Frage, warum viele Wähler:innen sich bei den sogenannten etablierten Parteien nicht mehr aufgehoben fühlen und weshalb das Vertrauen in die Medien brüchig geworden ist. Der Autor zeigt den Konflikt auf, mit dem sich Wähler:innen beschäftigen müssen, wenn es um die Frage „Welche Partei wähle ich?“ geht, und möchte einen höflichen, kritischen Impuls liefern. Eine Möglichkeit, einander zuzuhören. Einen Anlass, um ins Gespräch zu kommen. Und es soll damit ein Beitrag zur Stärkung unserer Demokratie geleistet werden. So entsteht Mut zum konstruktiven Diskurs.

Der Autor

Ralf M. Ruthardt ist seit über 25 Jahren als Unternehmer, Vorstand und Geschäftsführer tätig. Er hat sich mit der Soziologie der Arbeit beschäftigt. Sein Schwerpunkt war die Automatisierung von Geschäftsprozessen; auch basierend auf Künstlicher Intelligenz. Außerdem ist der Autor seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert. Er möchte mit seinem Roman zum Diskurs anregen. Zu einem Diskurs frei von Ideologien. „Das laute Schweigen des Max Grund“ ist sein erster Roman.

„Man weiß nicht mehr, wen man wählen soll.“

„Die machen doch eh, was sie wollen.“

„Die da oben ruinieren unseren Staat. Ich war ein Leben lang fleißig. Jetzt geht unser Wohlstand den Bach runter.“

"

#2 „Die Geburt der Rampenfrau“

Ab auf die Bühne? Vielleicht. Frauen lehnen Anfragen für Keynotes oder Festreden oft ab, selbst wenn sie ausgewiesene Expertinnen sind. Claudia Novak will das ändern. Sie zeigt Frauen, wie sie entspannt Raum im Scheinwerferlicht einnehmen, damit die Ausrede „Wir haben leider keine Frau gefunden“ endlich der Vergangenheit angehört. Sie ermutigt mit Verve, Witz und berührenden persönlichen Geschichten dazu, die eigene „Rampenfrau“ zu entdecken. Denn sie ist überzeugt: Wenn wir wissen, wer wir sind, fällt es uns leicht, authentisch und befreit zu sagen, was wir denken, was wir wollen, und andere zu begeistern.

Ihr Buch ist eine Einladung zu Reflexion, zu Mut – und ganz nebenbei ein wunderbarer Reisebegleiter zu Entspannung und Freude auf all unseren Bühnen.

#3 „Schluss mit dem Brainfuck“

Unser Gehirn tut sein Bestes, um uns zu helfen, aber hin und wieder kann es sich als unzuverlässig erweisen. Es hat Aussetzer, wird süchtig nach Dingen oder schaltet im ungünstigsten Moment komplett ab – vor allem, wenn es von einem Trauma besessen ist, über das es nicht hinwegkommen kann.

In ihrem internationalen Bestseller „Schluss mit dem Brainfuck“ erklärt Faith Harper mit Wissenschaft, Humor, Geduld und jeder Menge Schimpfwörtern, was in unserem Schädel vor sich geht, wenn da oben etwas durcheinandergeraten ist. Sie zeigt wirkungsvolle Techniken auf, mit denen sich das aus dem Gleichgewicht geratene Gehirn wieder umschulen lässt, damit es angemessen auf die Nicht-Notfälle des Alltags reagieren und alte oder neu erworbene Traumata, insbesondere die posttraumatische Belastungsstörung, erfolgreich überwinden kann.

#4 „Moderne Zusammenarbeit“

Dass funktionierende Zusammenarbeit die Basis für den Erfolg jedes Unter-nehmens darstellt, mag vielen wie eine Binsenweisheit vorkommen. Warum bereitet etwas so Selbstverständliches dann dennoch vielen Teams solche enormen Probleme? Wo ansetzen, um Zusammenarbeit modern, erfolgreich und wirkungsvoll zu machen?

In ihrer Neuerscheinung „Moderne Zusammenarbeit“ widmen sich Tilman Bona und Chris Schiebel genau diesen Fragen – und liefern auch gleich die passenden Antworten dazu. Sie behandeln in 16 Kapiteln jeweils eine archetypische Situation der Zusammenarbeit sowie konkrete Vorschläge in Form von Erfolgsrezepten, um die beschriebene Situation zu strukturieren und wirkungsvolle Lösungen zu entwickeln. Dabei handelt es sich aber nicht um starre Regel-werke, die aufgestellt werden. Ganz im Gegenteil bleibt stets genügend Spielraum für individuelle Adaptionen und Ko-Kreationen._

#5 „Menschen überzeugen, die Recht haben wollen“,

Marie-Theres Braun, Campus Verlag,

ISBN: 978-3-593-51757-5

Wie gewinnen wir Sturköpfe für unsere Ideen? Wie holen wir Teammitglieder, die auf ihrer Meinung beharren, ins Boot? Woher kommen überhaupt die vielen Widerstände, die uns im Alltag begegnen? Und warum eskalieren Diskussionen offline und online so schnell? Marie-Theres Braun zeigt anhand von realen Beispielen die Macht der kooperativen Gesprächstechniken. Dabei funktionieren die 28 Techniken wie die Chronologie eines Gesprächs:

1 Zuerst müssen wir die Sichtweise des anderen verstehen und herausfinden, was hinter den Argumenten steckt.

2 Erst danach beginnt die eigene Argumentation, die diese Sichtweise einbindet.

3 Im Anschluss geht es darum, die eigene Stimme, Körpersprache und Wortwahl so einzusetzen, dass man glaubwürdig und überzeugend wirkt.

Wir verlosen je 3 Exemplare von

„Die Geburt der Rampenfrau“ (erschienen im Verlag Kremayr & Scheriau),

„Schluss mit dem Brainfuck“ (erschienen im Yes-Verlag)

„Moderne Zusammenarbeit“ (erschienen Verlag Haufe).

Schreib eine E-Mail an office(at)machermediahouse.at welches Buch du gerne haben möchtest.

Einsendeschluss für alle Teilnehmenden ist der 15. März 2024.

#Ähnliche Artikel

Das Essen? Steht im Kochbuch, Schatzi!

In diesem Fall sind es 72 Essen. Oder besser gesagt: Rezepte. Und diese sind so bunt wie die Persönlichkeiten, die dahinterstecken. Mit seinem neuen OÖ Promi-Charity-Kochbuch möchte Michael Stöttinger über seine Spendenplattform „Hall of Fame“ mindestens 30.000 Euro für die Aktionen „Licht ins Dunkel“ und „Wings for Life“ sammeln.

Und ab!

Ein Hippie im Geiste, der mit Ende 40 Brillen designt, eine Oberösterreicherin, die das It-Starlet Kim Kardashian und die Oscar-Prominenz mit falschen Wimpern versorgt und zwei junge Architekturstudenten, die einen mit Virtual Reality durch das zukünftige Zuhause führen. Wir haben wieder spannende Start-ups unter die Lupe genommen.

Lehrreich

Nein, wir stellen Ihnen hier keine Lehrbücher vor. Aber lehrreich sind sie dennoch – egal ob Ratgeber oder Roman. Kaum ausgelesen hat man das Gefühl, mehr über das Leben, über die Menschheit, über Führung und Erfolg erfahren zu haben, als einem ein Lehrbuch jemals zeigen könnte.

auserLESEN

Christoph Jungwirth ist leidenschaftlicher Leser und BFI Oberösterreich-Geschäftsführer. Drei neue Bücher empfiehlt er wärmstens für einen kalten Winter.

auserLESEN

Wie geht man mit Lügnern um? Wie schützt man sich vor Angriffen von Wettbewerbern? Wie endet eine Ménage à trois, wenn zwei davon Brüder sind? Was macht die Digitalisierung mit unserer psychischen Gesundheit? Und wie brilliert man als Redner? Antworten darauf finden Sie in diesen spannenden Neuerscheinungen.

Wer ist eingeladen?

Alle. Wie, alle? Alle alle. So steht es auf der Einladung zum „Super-Kulturjahr 2024“. Alle sind eingeladen, Oberösterreich als Kulturland zu entdecken, erleben und mitzugestalten. 2024 wird dieses Land zum Kulturhotspot. Alles klar. Wir nehmen die Einladung an und reisen von Linz bis ins Salzkammergut, wir fahren nach Steyr, Wels, ins Entdeckerviertel und in die Vitalwelt Bad Schallerbach. Begleitet von der Frage: Wer, bitte, ist eigentlich Kultur?

Wie hoch ist dein VQ?

In Zukunft braucht es vor allem einen hohen Vertrauensquotienten. Das ist eine der wesentlichen Erkenntnisse, die Andreas Salcher beim Schreiben seines neuen Buches „Unsere neue beste Freundin, die Zukunft“ gemacht hat. Wie man die Höhe eben dieses VQs beeinflusst, was wir jetzt verstehen müssen, um die Zukunft mitgestalten zu können, und wie man mit einer unberechenbaren Zukunft Freundschaft schließt, darüber sprechen wir mit dem Bestsellerautor.

Führen oder geführt werden

Das ist hier die Frage – und gleichzeitig der Titel des neuen Buches von Philipp Maderthaner, des ersten Bands seiner „Business Gladiators Mindset“-Buchserie. Der Podcaster, Unternehmer und Mutmacher zeigt darin, wie wir Teams (und uns selbst) zum Erfolg navigieren. Wir haben es vorab gelesen, unser Fazit: dringendst empfehlenswert für Führungskräfte und alle, die es noch werden wollen! Das sind unsere Lieblingszitate daraus.

„Habe nie mehr als vier Stunden täglich geschlafen“

Eine App, die den Alltag für Arztpraxen mit Hausapotheken vereinfacht und Patient:innen hilft, den Überblick über ihre Medikamente zu behalten; eine automatisierte Lösung für verunreinigte Stromschienen in Logistikanlagen und ein jordanisch-österreichisches Startup, das Rendern günstiger und schneller machen will: einige der spannendsten Startups des Landes im Überblick.

Hilfe, wie bitte geht Netzwerken?

Sind Visitenkarten vom Aussterben bedroht? Wie wird aus einem Smalltalk ein Bigtalk? Und welche Fehler werden am häufigsten beim Netzwerken gemacht? Wir haben viele Fragen an Julia Pfneißl-Mauritz gestellt – im Podcastinterview. Hier ein kleiner Auszug der Antworten der Initiatorin des CEO & GM Circle (der nächste findet am 23. Mai 2024 statt) und des Female Leader Circle (26. September 2024).

Wenn ein Text lebendig wird

Wer regelmäßig unseren DIE MACHER-Interviewpodcast hört, dem ist bestimmt schon aufgefallen: Eine neue Stimme lädt im Intro dazu ein, sich mit uns auf eine Hörreise zu begeben. Der Mensch hinter der Stimme: Kevin Krennhuber, Sprecher und Schauspieler. Wir haben ihn gefragt, welche Fähigkeiten man als Sprecher:in mitbringen muss und was den Sprecherberuf auszeichnet.

MUST haves ... die auf Regionalität setzen

Ob Trachten-, Holz- oder Frühstücksliebe: Wir haben drei Tipps gesammelt, die jeden Macherhaushalt bereichern. Das Besondere an allen dreien: Sie werden in der Region gefertigt und produziert und tragen wesentlich zu regionaler Wertschöpfung bei.

Sehr angenehm, Johann!

Wer ist eigentlich Johann? Ein Lebensgefühl, nämlich lässig, lebendig, mittendrin. Mittendrin in Schladming. Wir schauen uns mal um, im familiengeführten Hotel Johann Schladming. Und treffen ihn persönlich, den Johann.

Die Zukunft zu Gast

Was braucht ein Hotel in Zukunft, damit es dem steigenden Anspruch der Gäste gerecht werden kann? Wir haben uns bei Tina und Hermann Neudegger umgesehen: Mit dem großen Umbau ihres Hotels Nesslerhof in Großarl im Salzburger Land wollen sie fit für die Zukunft sein. Wir haben daraus fünf Ideen abgeleitet, die es dazu braucht.

Auf Entdeckungsreise

Wir sind immer auf der Suche. Nach Orten und Eindrücken, die dazu einladen, wieder Neues zu entdecken. Und wir haben sie gefunden – fünf Adressen zum Entdecken. Wer sie schon kennt, kein Problem – man findet hier immer wieder etwas Überraschendes, versprochen.

Luxus. Aber pur, bitte!

Die einfachen Dinge des Lebens zu genießen und dabei trotzdem auf nichts zu verzichten, das ist die Idee hinter den mittlerweile zwölf Ferienhäusern von PURESLeben im Naturpark Südsteirisches Weinland.

Wenn der Gebirgsbach in die Duftkerze fließt

„Duft ist eine Sprache, die nur dein Innerstes versteht.“ Damit Sehnsuchtsorte in den eigenen vier Wänden (wieder-)erlebbar werden, haben Julia Schliefsteiner und Markus Niederfriniger ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. In ihrer Salzburger Duftmanufaktur schreiben sie seitdem Geschichten in der wohl schönsten Sprache der Natur.