Neue Vertriebswege der oö. Landwirtschaft

Genussland OÖ-Betriebe mit neuen Vertriebswegen in der Krise

In der Corona-Krise zeigt sich die Bedeutung einer regionalen und unabhängigen Lebensmittelversorgung. Viele Produzenten des Genussland OÖ setzen jetzt verstärkt auf Lieferservices. „Gerade in der aktuellen schwierigen Situation kann man durch den Kauf regionaler Qualitätsprodukte heimische Produzenten unterstützen“, sagt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Für Hamsterkäufe bestehe nach wie vor kein Grund – die oberösterreichische Landwirtschaft schaffe die Eigenversorgung in ganz vielen wichtigen Bereichen. Gerade während der Krise komme den Bauern eine besondere Bedeutung zu. „Meist wird der gesamte Einkauf bei einem Supermarkt mit nur einem Stopp erledigt. Es ist erfreulich, wie gut sich die Menschen an die aktuellen Vorgaben halten. Auf die hochqualitativen Produkte unserer bäuerlichen Direktvermarkter sollte mab aber gerade jetzt nicht verzichten, da sie einen systemrelevanten und sehr krisensicheren Bestandteil unserer Lebensmittelversorgung bilden“, sagt Hiegelsberger. Mit jedem Einkauf bei einem Direktvermarkter in unmittelbarer Nähe würden die regionalen Wirtschaftskreisläufe unterstützt werden. „Nutzen sie vermehrt Online-Bestellmöglichkeiten und andere kontaktlose Einkaufsvarianten“, sagt Hiegelsberger, „unsere Direktvermarkter haben sich auf die aktuelle Herausforderung bestens eingestellt.“

Denn viele Partner des Genussland OÖ haben ihre Vertriebswege auf die aktuellen Umstände abgestimmt – von Lieferservice bis hin zu kontaktlosen Abholstationen ist alles dabei. Besonders älteren, kranken oder pflegebedürftigen Menschen wird so der tägliche Lebensmitteleinkauf erleichtert. Auf der Genussland-Homepage gibt es zudem eine aktuelle Übersicht der oberösterreichischen Bauern- und Hofläden und deren Onlineservices.

Agrar-Landesrat Hiegelsberger