Mode der Zukunft

Mode neu denken

Zehn Künstler wurden von einer internationalen Jury im Rahmen des vier Millionen Euro dotierten EU-Projektes Re-Fream gekürt.

„Die Bandbreite der Bewerbungen reichte von bekannten Nachwuchsmodedesignern bis hin zu Künstlern und Architekten, die ihre Kompetenzen hinsichtlich Mode- und Accessoiredesign erweitern“, sagt Ute Ploier, Jury-Mitglied und Co-Leiterin der Studienrichtung Fashion & Technology an der Kunstuniversität Linz. Aus 78 Anträgen konnten sich zehn Gewinner über ein Fördergeld von jeweils bis zu 55.000 Euro freuen, um ihre innovativen Modeprojekte zusammen mit professioneller Betreuung in Ateliers in Valencia, Berlin und Linz voranzutreiben. Im Jahr 2020 bekommen neue Künstler die Chance sich für die Fortsetzung des Projektes zu bewerben.

Die Creative-Region und Profactor möchten mit dem Forschungsprojekt Re-Fream Technologieanbieter, Unternehmen, Kreativ- und Kunstzentren vernetzen und Innovationsräume schaffen. Am 6. September 2019 werden die preisgekürten Künstler im Rahmen des Ars Electronica Festivals in Linz vorgestellt.