Ich spiele eine tragende Rolle in Ihrem Leben …

Immerhin verbringen wir Tag für Tag jede Menge Zeit miteinander. Ich gebe Ihnen Halt, wenn Sie Ihre Ellbogen auf mir abstützen, damit Sie Ihre To-Do-Liste auf mir abarbeiten können, mache Platz für Ihre erste, zweite oder auch dritte Kaffeetasse, verhalte mich ruhig, wenn Sie telefonieren, denken oder kommunizieren und nehme es Ihnen nicht mal übel, wenn Sie hin und wieder mit der Faust auf mich schlagen. Ich bin’s, Ihr Schreibtisch. Und ich finde, es ist an der Zeit, dass wir uns mal unterhalten.

Das finden Sie seltsam? Nun ja, dann wussten Sie vielleicht bislang nicht, dass ich durchaus Charakter habe. Vor allem dann, wenn ich höhenverstellbar bin, etwa von der Marke Leuwico. Ah, Sie haben keinen höhenverstellbaren Schreibtisch? Also ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber vielleicht sollten Sie mal hinterfragen, ob Ihr Chef Sie genügend wertschätzt. Sie sind selbst Ihr Chef? Nun gut, dann ist Ihnen wahrscheinlich noch nicht bewusst geworden, wie bewegend so ein Arbeitsalltag mit mir sein kann – sowohl für Sie, als auch für Ihre Mitarbeiter. Mit mir können Sie ein ständiges Auf und Ab erleben. Im positiven Sinne – es ist nämlich immer von Vorteil, wenn Sie mich mehrmals am Tag mal hoch und dann wieder tiefer stellen. Nein, das ist keine Behauptung von mir, das ist wissenschaftlich erwiesen. Der menschliche Körper ist nicht dafür gebaut, stundenlang zu sitzen. Im Gegenteil, er will sich ständig bewegen. Das können Sie an sich selbst beobachten: Man nimmt immer wieder eine andere Haltung ein, das macht das Unterbewusstsein ganz automatisch. Würde man den ganzen Tag kerzengerade sitzen, wäre ein Bandscheibenvorfall die Folge. Mit mir hingegen können Sie immer wieder eine andere Arbeitshaltung einnehmen – jede Haltungsänderung ist gut für Ihr Skelett, Ihre Muskulatur und auch für Ihren Geist. Bewegte Menschen bewegen mehr, das ist kein Gerücht, sondern lässt sich zum Beispiel wunderbar bei höhenverstellbaren Besprechungstischen beobachten: Wechselt man nach ein paar Minuten vom Sitzen ins Stehen, kommt es zu einer ganz anderen Dynamik.

Genauso ist es mit mir als Schreibtisch. Es gibt so viele Situationen, wo es hilfreich ist, wenn Sie mich mit einem Handgriff höher stellen, damit Sie stehen können. Zum Beispiel wenn Sie müde werden, wenn Sie mit Kollegen etwas besprechen möchten, wenn Sie telefonieren oder wann immer Sie Lust dazu haben. Und damit Ihnen die Lust dazu nicht vergeht, habe ich drei ganz besondere Eigenschaften: Ich bin schnell, intuitiv und sehr einfach zu handhaben – es dauert eine Sekunde, um mich zu verstellen. Und das ist der wesentliche Unterschied zu elektrisch höhenverstellbaren Tischen. Damit das Verstellen so einfach geht, sind Gasfedern in meinen Säulen versteckt. Wie die da reinkommen? Meine gesamte Konstruktion und Produktion passiert in Coburg, im Norden von Bayern, denn alle Leuwico Tische sind „made in Germany“. Natürlich könnten mein Gestell und meine Platte billiger aus Osteuropa oder gar Fernost zugekauft werden, aber meine Hersteller legen großen Wert darauf, dass alles aus einem Werk kommt. Nur so kann höchste Qualität garantiert werden. Sie können mich daher als wartungsfrei betrachten – wenn dennoch mal ein Teil ausgetauscht werden muss, dann hat vielleicht die halbe Bürobesetzung auf mir getanzt oder es sind mehr als fünfzehn Jahre vergangen.

Aufgetischt: Design und Technik

Also gut, seien wir ehrlich zueinander. All die Technik klingt zwar durchaus interessant für Sie, Ihr Rücken schmerzt im Moment aber noch nicht so sehr, dass Sie unbedingt einen höhenverstellbaren Tisch möchten. Außerdem – hinter vorgehaltener Hand natürlich – kommt es bei einem Schreibtisch doch bitteschön vor allem auf das Optische an. Im Designerbüro braucht es einen repräsentativen Schreibtisch. Klar, das verstehe ich. Aber wussten Sie eigentlich, dass nicht nur meine Funktion, sondern auch mein Design äußerst beeindruckend ist? Ich bin nämlich genau so wie Sie mich haben möchten. Leuwico produziert auftragsbezogen und damit individuell – Sie können zwischen verschiedenen Gestellvarianten in verschiedensten Farben, in Echtholz, Melaminharz, Linoleum, Massiv-Bambus oder -Naturholz wählen.

Eines muss ich natürlich schon zugeben: Ich alleine spiele zwar eine herausragende Rolle in Ihrem Arbeitsleben, aber natürlich gibt es auch noch einige Artgenossen, die ebenso Wesentliches dazu beitragen, dass Arbeitsabläufe flexibler, produktiver, ergonomischer und gesünder werden. „Neben dem Tisch tragen mehrere Faktoren wie Gesamtanordnung, Akustik, Licht, Farben sowie eine typgerechte Sitzlösung dazu bei, dass sich Mitarbeiter wohlfühlen und bestmöglich arbeiten können“, sagt Leuwico Österreich Geschäftsführer Herbert Truetsch, der sich am neuen Leuwico-Standort im IMG Business Center am Stadtrand von Linz als Lösungsmacher versteht: „Wir füllen den Raum nicht gleich mit Möbeln an, sondern schauen erst einmal, wie die Mitarbeiter arbeiten und was sie dazu brauchen, um optimal produktiv zu sein während sie sich wohl fühlen. Sitzen sie richtig? Passen die Arbeits- und Bewegungsabläufe zum Menschen? Gibt es genügend Stau- und Ablageraum? Wie sieht´s aus mit Licht, akustischer und optischer Abschirmung? Dann bringen wir alle Aspekte zusammen und konzipieren den Arbeitsplatz entsprechend den Vorgaben als neuen Sitz- und Stehplatz.“ Was hier wirklich angenehm ist: Egal ob Sie einen Schreibtischsessel oder 100 Arbeitsplätze einrichten möchten, jeder wird gleichwertig behandelt.

Also ich weiß ja nicht, ob ich das jetzt richtig deute ... aber ich sehe da so ein Funkeln in Ihren Augen. So eine Art Sehnsucht nach mir, ja? Wer weiß, vielleicht erleben wir ja bald bewegende Momente zusammen._

Informationen zu ergonomischen Büroeinrichtungen

Leuwico

Büroeinrichtungen GmbH

IMG Business Center

Johann-Roithner-Straße 131, 4050 Traun

M office@leuwico.at

T 0732 67 17 930

www.leuwico.at

#Ähnliche Artikel

Mi casa, su casa

Der Automower von Husqvarna ist kein gewöhnlicher Rasenmäher. Er ist ein Rasenroboter – mit dem Mindset eines Geheimagenten. Welche Mission er erfüllt und weshalb er dabei undercover agiert, erzählt er hier. Der Tagebucheintrag eines Roboters …

Ich bin ein verborgenes Multitalent

Hallo. Hörst du mich? Normalerweise bin ich ein eher ruhiger Zeitgenosse. Sehen kann man mich in den meisten Fällen auch nicht. Aber heute melde ich mich zu Wort: Ich bin Schaumstoff – genauer gesagt Polyurethan-Schaumstoff. Und wenn man beginnt, mich bewusst wahrzunehmen, dann findet man mich (fast) überall.

Ein sensibler Roboterarm für harte Jobs

Viele erhoffen sich von Robotern in Zukunft einen unkomplizierten Alltag oder maximal effiziente Produktion. Andere bangen bei der bloßen Erwähnung des Begriffs um ihren Arbeitsplatz oder sie fürchten gar einen Aufstand intelligenter Maschinen in ferner Zukunft. Keine Sorge. Ich selbst bin dazu geschaffen, Menschen am Arbeitsplatz zu unterstützen. Darf ich mich vorstellen: Ich bin der „LBRiiwa“, der erste in Serie gefertigte sensitive Roboter, geeignet für Mensch-Roboter-Kollaboration von Kuka.

Alles in Ordnung?

Das Assistenz- und Alarmierungssystem TONI von Siblik Elektrik soll älteren oder beeinträchtigten Menschen helfen, ihre persönliche Freiheit zu behalten – und informiert Familien und Fachkräfte im Notfall. Wie funktioniert das? Das lassen wir TONI am besten selbst erzählen …

Singin’ in the rain

Mit dem Regenschirm ist es ein bisschen wie mit dem Mut: Wenn man ihn am dringendsten braucht, fehlt er einem oft. Warum einem das mit Schirmen der [Doppler Manufaktur](https://www.doppler-manufaktur.com/) kaum passiert? Das erzählen drei der Einzelstücke selbst.

Eine (Herz-)erwärmende Familie ...

… und was für eine! Die Pelmondo-Geschwister können innerhalb kürzester Zeit ein wahres Feuer entfachen und eine einfache Umgebung in ein stimmungsvolles Ambiente verwandeln. Wie sie bei ihrer Arbeit vorgehen und welche Orte sie am liebsten prägen, erzählen sie am besten selbst.

Wir können leider nicht darüber reden …

… welche (internationalen) Kunden die [EV Group](https://www.evgroup.com/) betreut oder woran das Innviertler Unternehmen gerade tüftelt. Was wir aber verraten dürfen: Dass sich die Firma in den letzten 20 Jahren vom mittelständischen Unternehmen zum internationalen Big Player etabliert hat. Wobei an der oberösterreichischen Homebase mittlerweile rund 850 Mitarbeiter beschäftigt sind und es weltweit 25 Standorte gibt. Wir erfahren, wie die EV Group mit Zuhören den Weltmarkt erobert und warum man als Mitarbeiter gut im Geheimnishüten sein muss.

(Video-)Content ist King!

Er ist Filmemacher. Und immer öfter auch Content-Creator. Markus Kaiser-Mühlecker produziert seit über 20 Jahren jegliche Art von Filmen und Werbevideos. Sein allererster Dokumentarfilm schaffte es sogar auf Anhieb in das Spätabend-Programm des ORF. „Kein Medium kann Emotionen wecken wie der Film. Wer eine Botschaft transportieren möchte, sollte das mit einem Video machen.“ Wieso das Video das wichtigste Kommunikationsinstrument unserer Zeit ist und worauf Unternehmen bei selbstproduziertem Content achten sollten, verrät uns der Oberösterreicher beim Studiobesuch.

Gartenarbeit? War gestern!

Vor mehr als 25 Jahren revolutionierte der Garten- und Forstprodukthersteller Husqvarna die Rasenpflege mit der Markteinführung des ersten kommerziellen Mähroboters. Jetzt wurde die neueste Generation präsentiert – gesteuert via Smartphone und mit intelligenter Schnitthöhenanpassung.

Innovation aus Oberösterreich: Die digitale Gemeindezeitung

Bürgermeister. Fußballverein. Trachtenmusikkapelle. Pfarre. Täglich gibt es von örtlichen Institutionen und Vereinen Updates für die Leute in der Gemeinde. Als gedruckte Gemeindezeitung, auf verschiedenen Webseiten, auf amerikanischen Social-Media-Plattformen – verstreut und schwierig zu überblicken. Die Digitalisierung in den Regionen ist eine der aktuell größten und wichtigsten Herausforderungen. Newsadoo prescht mit einer digitalen Lösung für die Kommunikation und Information innerhalb der 438 oberösterreichischen Gemeinden vor – Restösterreich soll bald folgen.

„Wir wollen die Großen ein bisschen ärgern“

„Unsere Mitarbeiter sind der Schlüsselfaktor im Wettbewerb mit Billiglohnländern“, sagt Geschäftsführer Günter Benninger über die Technologieführerschaft des Automobilzulieferers Promotech. Mit der Spezialisierung auf die Fertigung hochpräziser Kontaktbauteile für Sicherheits- und Assistenzsysteme hat das Unternehmen eine Nische gefunden, in der es stark wachsen konnte. 1995 mit Kleinserien für die Unterhaltungselektronik begonnen, hat Promotech heute 300 Mitarbeiter und produziert für Marken wie Porsche, Ferrari und Lamborghini.

(Wo)HER mit der Energie?!

Man kann sie nicht sehen, nicht riechen, nicht schmecken. Und trotzdem bestimmt sie unser Leben. Sie treibt uns an. Sie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „wirkende Kraft“. Die Energie. Warum haben manche Menschen so viel davon? Welche Energietankstellen nutzen die denn? Und was, wenn uns die Energie irgendwann ausgeht? Wie weit sind wir überhaupt bei der Energiewende, woher wird die Energie der Zukunft kommen? Und woher sollte sie heute schon kommen, damit wir überhaupt von Zukunft reden können?

„Jede Krise hat auch eine positive Seite“

Mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent an der österreichischen Gesamtwertschöpfung ist der Dienstleistungssektor die mit Abstand wichtigste Säule unserer Wirtschaft. Wie sind die Dienstleistungsbetriebe durch die Krise gekommen, was haben sie gelernt, was macht sie aus, warum haben sie genau jetzt gegründet? Vier unterschiedliche Unternehmen unter der Lupe.

Die Biene, das Role-Model

Fleißig ist sie, gewiss. Diese Eigenschaft ist allseits bekannt. Doch das nützliche Insekt bietet mehr. Besser gesagt: Sie bieten mehr. Denn für Roland Fabris, Standortleiter von Takeda Linz, dient der gesamte Bienenschwarm als Vorbild für sein Unternehmen.

PR

ICH MACH DIR DEN CHEFREDAKTEUR !

Hey, ich bin’s. Newsabot. Ich arbeite vor allem im Hintergrund, aber ich denke ich bin trotzdem der wichtigste Mitarbeiter im Newsadoo-Team. Immerhin, ohne mich läuft hier gar nichts, und ich arbeite rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Sehen kannst du mich selten. Manchmal spreche ich dich kurz an, wenn du [Newsadoo](https://newsadoo.com/de) verwendest, geb dir einen Tipp oder helfe dir bei Einstellungen. Die Ergebnisse meiner Arbeit siehst du aber permanent. Personalisierte, digitale News sind mein Ding. Deins auch?

„Es ist nie zu spät, neue Wege einzuschlagen“

Die Coronakrise hat den Arbeitsmarkt schwer getroffen und sorgt für hohe Arbeitslosigkeit. Gefordert ist jetzt nicht nur das Sozialsystem, sondern auch die Betroffenen selbst. Denn die Wartezeit, bis die Wirtschaft wieder anläuft und Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, kann produktiv genutzt werden. Das AMS hat einige Tipps parat.

Im Angesicht des digitalen Zwillings

Die digitale Transformation wurde in der oberösterreichischen Wirtschafts- und Forschungsstrategie als zentrales Handlungsfeld verankert, um die Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts langfristig zu sichern. Die Erwartungen an die Forschung könnten dabei kaum größer sein: In der Rolle des Innovationsmotors soll sie sich wiederfinden. Wilfried Enzenhofer, Geschäftsführer der [Upper Austrian Research](https://www.uar.at/de/home), spricht im Interview darüber, wie die Leitgesellschaft für Forschung des Landes Oberösterreich dieser Herausforderung begegnet.