Ist die Luft rein? Und wie!

Durchatmen und aufatmen. Atmung kann vieles. Uns am Leben erhalten, zum Beispiel. Stress reduzieren, Krankheiten vorbeugen, unser Bewusstsein schärfen. Wir haben fünf Adressen entdeckt, wo wir das Atmen so richtig trainieren und zelebrieren können. Weil die Luft hier so wunderbar rein ist. Und weil hier die Natur ein wertgeschätzter Stammgast ist.

Alles im GRÜNen Bereich

Wobei es im Winter hier auch ganz weiß wird – das Cyprianerhof Dolomit Resort in Tiers liegt direkt unterhalb des Rosengartens, die grandiose Bergkulisse lässt uns zunächst mal den Atem anhalten. „Wir wollen, dass unsere Gäste die Berge spüren“, erklären Martin und Margareth Damian, die mit ihrer Südtiroler Leidenschaft ihr Fünf-Sterne-Haus seit vielen Jahren mit großer Verbundenheit zu ihrer Heimat, den Menschen und der Natur führen.

Bevor sie ihre Gäste also zur Entspannung im „Similde Spa“ mit reinem Dolomitenquellwasser ohne Chlor willkommen heißen, geht‘s mal ab in die Berge. Mehrmals pro Woche lassen sich hier die Berge gemeinsam mit Bergführer:innen erkunden: beim ausgedehnten Schneeschuh- und Winterwandern, auf Skisafaris im „Dolomiti SuperSki“-Gebiet oder bei einer Skitour. Das macht hungrig. Hungrig auf die kulinarischen Künste von Chefköchin und Tochter Monika Damian. Sie paart alte Tierser Rezepte mit mediterraner Küche. Und wie überall im Haus ist der Nachhaltigkeitsgedanke eine Hauptzutat. Denn Nachhaltigkeit wird hier schon seit 1988 gelebt, das Hotel wurde mit dem Südtiroler Umweltzeichen ausgezeichnet.

cyprianerhof.com

365 Tage Liebe zur Natur

Da, wo Natur auf Luxus trifft, steht das Biohotel Rupertus. Umgeben von den Leoganger Bergen, nach Holz duftendem Interieur und grüner Küche mixt Hoteliersfamilie Blumenkamp Entspannung, Ästhetik und Klimagenuss zu einem köstlichen Cocktail. Seit bald 20 Jahren arbeitet man nach biologischen Richtlinien und achtet auf Nachhaltigkeit -– vom frischgebackenen Brot bis zum handgefertigten Möbelstück aus Italien. Neben regionalen und vegetarischen Spezialitäten punktet das Biohotel mit seinem neugestalteten Spa, Naturkosmetik-Treatments und elegantem Interieur, das in jeder Weltmetropole gute Figur machen würde.

rupertus.com

Hungrig auf ECHTe Erlebnisse

Genau dieser Hunger wird im Hotel Gassenhof auf 1.350 Metern im Ridnauntal gleich doppelt gestillt. Zum einen mit Spezialitäten der Südtiroler Küche: Küchenchef Stefan Volgger legt sein Augenmerk im Sinne der gelebten Nachhaltigkeit auf Saisonalität und lokale Produkte. Zum anderen geht es hier sowieso in allen Facetten ums Genießen. Entweder mit den hauseigenen Gratznbrand-Schnäpsen, dem Gratznbräu-Bier, dem Gin Argintum oder dem selbstgebrannten Whiskey Mount Becher. Zum Genießen ist aber auch die Gassenloge mit ihren hohen Glasfronten und dem freien Blick über das ganze Tal – dazu gehört der Logen-Spa mit Pool, eine Yoga-Stube, Massagen und Anwendungen, Sauna und Dampfbad.

Wer seinen Genuss lieber beim Sport auslebt, der kann direkt neben dem Hotel in die Langlaufloipe einsteigen, in kleinen, familiären Skigebieten Ski fahren oder das ganze Tal beim Winterwandern erkunden.

gassenhof.com

#Ähnliche Artikel

Hoch hinauf zum Runterkommen

Einmal entspannen über den Dächern von Schladming, bitte. „Ja, logisch, das geht bei uns!“, ist die prompte Antwort im Hotel Johann Schladming. Zum Beispiel im neuen enJOyness-Bereich mit Dachterrasse und Infinity-Sky-Pool. Aber das ist noch nicht alles. Wie geht eine Rundum-Entspannung? Ein Selbstversuch.

Wir sind dann mal (hin und) weg

Von den Südtiroler Bergen durch die Emilia-Romagna, zurück über den Gardasee bis zum Kronplatz: fünf Plätze zum Staunen, Entspannen und Inspirieren lassen.

Winterschläfchen gefällig?

Wer das ganze Jahr über hohe Ansprüche an sich selbst stellt, der sollte sich spätestens jetzt mal so richtig fallen lassen. Die hohen Ansprüche dürfen natürlich bleiben. Diesmal allerdings an die Qualität der Auszeit. Jedenfalls an diese drei Adressen – die werden nämlich tatsächlich allen Ansprüchen gerecht.

Tirol isch bärig

Die Blätter färben sich schön langsam bunt. Die Sonne, die nach einem nebelverhangenen Morgen umso heller strahlt, taucht die Landschaft in ein ganz besonderes Licht. Jetzt ist er da – der Herbst. Ideale Zeit, um bei Wanderungen oder Radtouren die Gegend zu erkunden. Oder einfach mal zu entspannen. Wie hier in Tirol.

Gute Nacht, Österreich!

Nichts regeneriert uns so sehr wie guter Schlaf. Damit das gelingt, schaffen zahlreiche österreichische Gastgeber ein besonderes Schlafambiente. Von Träumen zwischen Bäumen und Schlafen im Vogelhaus – wir zeigen die originellsten Schlafplätze im Land.

Italien (Sehn)Sucht

„Vorfreude ist die schönste Freude.“ Wer diesen Spruch erfunden hat, der hat keine Coronakrise durchgemacht. Wir haben genug von der Vorfreude und wollen jetzt die echte Freude … um endlich unsere Italien-(Sehn-)Sucht zu stillen. Und wir haben auch schon einen genauen Plan für die erste Gelegenheit, wenn wir wieder verreisen dürfen: sieben Tage Italien, vom Gardasee über Florenz bis in die Marken. Geht sich in einer Woche aus. Ist aber so schön, dass man am liebsten doppelt so lange bleibt.

Auszeit mit Aussicht

Manchmal braucht es Weitblick. Für Innovationen, neue Ideen und Visionen zum Beispiel. Oder einfach, um beim Blick in die Ferne sich selbst wieder ganz nah zu sein. Und den Blick wieder aufs Wesentliche zu lenken. Genau solche (Augen-)Blicke lassen sich an diesen beiden Adressen einfangen.

Wir sind dann mal weg

Wer an Seminare und Tagungen denkt, dem kommen sofort Vorträge und Kaffee in den Sinn. Vielleicht noch die eine oder andere Location, in der vergangene Meetings stattgefunden haben. Dass aber auch Seesaibling, zwanzig Regenschirme, Saunaaufgüsse oder kilometerlange Wolle zum Erfolg einer Veranstaltung beitragen, darauf kommt man selten. Sechs Hotels und ihr Zugang zu einer gelungenen Tagung.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Wir finden: Es darf. Jedenfalls mehr Genuss und Entschleunigung. Ein bisschen mehr Sport. Mehr Vergnügen. Mehr Leichtigkeit. Und mehr Zeit zu zweit. Hier einige der besten Adressen, an denen Sie dieses „Mehr“ finden.

Stadtflucht. Oder Landflucht.

Beides hat seinen Reiz. Und für beide Bedürfnisse haben wir Adressen gefunden, die keine Kompromisse eingehen – wir vergeben fünf Sterne für alle Bereiche: für Service, Ausstattung, Zimmer, Gastronomie und Lage.

Wohin geht die Reise? Zu mir selbst.

Vielleicht ist Reisen ein Urinstinkt. Wir wollen Neues entdecken, etwas erleben, uns von Eindrücken inspirieren lassen. Und dann ist da aber noch ein Urinstinkt. Den vergessen wir manchmal, oder verdrängen ihn oder haben eigentlich keine Ahnung, dass es ihn gibt. Den Wunsch, zu uns selbst zu finden. Funktioniert nur leider selten im Alltag. Wir haben Reiseziele entdeckt, die einen nicht nur an schöne Orte, sondern auch ein Stück zu sich selbst bringen.

Auf der Suche nach ...

... dem berühmten i-Tüpfelchen. Was auch immer das im Urlaub sein mag. Eine ganz besonders herzliche Gastfreundschaft zum Beispiel. Ein kulinarisches Erlebnis; der Duft nach Natur, den man so vermisst hat. Oder auch nur ein kurzer Moment, bei dem man spürt, dass er in Erinnerung bleiben wird. Hier ein paar Adressen mit i-Tüpfelchen.

„Gönnen Sie sich eine Auszeit, Herr Mayr!“

Ein Kurzurlaub für zwei Personen kommt immer gut an. Beweist jedenfalls der Hotel- und Erlebnisgutscheinanbieter Invent, und zwar seit mittlerweile 25 Jahren. So lange entwickelt das Unternehmen mit Sitz in Linz unter anderem maßgeschneiderte Hotelschecks in Form von Gutscheinheften. Und diese sind bei seinen mehreren tausend Firmenkunden genau deshalb so beliebt, weil sie so vielseitig einsetzbar sind – um Mitarbeiter zu motivieren oder Kunden zu binden, als Teil des Beschwerdemanagements oder einfach nur, um Danke zu sagen. Ebenso vielfältig ist darüber hinaus die Auswahl aus über 1.000 Hotels in und rund um Österreich – hier nur einige, mit denen Invent kooperiert.

Ich bin dann mal weg auf Tagung …

… und bleibe wohl länger. Work-Life-Balance kann ja so einfach sein - wer an diesen drei Adressen tagt, der kann gleichzeitig genießen: Küche, Natur, Wellness, Abenteuer und ein ganz spezielles Ambiente. Genau das macht es verdammt schwer, wieder abzureisen.

4 der besten Plätze zum Tagen

Wenn Gedanken aus ihren Verstecken kriechen, Ideen auf noch mehr Ideen treffen, die Natur einem ins Ohr flüstert, der Moment stehen bleibt, während es läuft, so richtig läuft. Wenn das alles passiert, dann befindet man sich mit ziemlicher Sicherheit nicht am Schreibtisch. Wohl eher befindet man sich dann an einem dieser vier Plätze. Die sind nämlich alles, nur nicht gewöhnlich – für Tagungen, Seminare, Workshops, oder einfach, um mal die Tapete zu wechseln.