Greiner eröffnet Büro in Wien

Greiner eröffnet Büro in Wien

Die Greiner AG will ihre Marke bundesweit noch stärker positionieren und auch in der Bundeshauptstadt neuen potentiellen Mitarbeitern eine Anlaufstelle bieten – im Bürokomplex Icon Vienna eröffnet man deswegen ein Greiner AG-Office. Am klaren Bekenntnis zum Standort Kremsmünster ändert das jedoch nichts.

Die neuen Büros werden vorrangig als Arbeits- und Besprechungsräume, aber auch als Co-Working-Space genutzt. Das Ziel: Die Akquise von Fachkräften im Großraum Wien zu erleichtern. „Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital erfolgreicher Unternehmen. Der Standort Wien gibt uns die Möglichkeit, uns als attraktiver Arbeitgeber auch in der Bundeshauptstadt besser zu etablieren“, sagt Vorstandsvorsitzender Axel Kühner. Gesucht werden Mitarbeiter vor allem im Bereich IT, aber auch im Bereich Technologie, Forschung und Administration.

Das klare Bekenntnis zum Standort Kremsmünster bleibt unverändert: „Wir sind perfekt in das Industriebundesland Oberösterreich eingebettet. Viele kurze Wege innerhalb der Region leisten einen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung von Greiner, die Wertschöpfungskette verbleibt im Land. Daran wollen wir auch weiterhin festhalten“, betont Vorstandsvorsitzender Axel Kühner. Aus der Unternehmensgeschichte heraus erklärt sich, dass die Zentrale des mit über 11.000 Mitarbeitern weltweit agierenden Kunststoff- und Schaumstoffproduzenten in Kremsmünster (OÖ) liegt. 1868 im deutschen Nürtingen gegründet, wurde Hermann Greiner von Deutschland ausgehend mit der Leitung und dem Aufbau einer Korkstopfen-Fabrik in Kremsmünster betraut. Die einstige Korkproduktion ist einer modernen Produktpalette und einer innovativen Forschungs- und Entwicklungsarbeit gewichen.

Greiner AG

Greiner mit Sitz in Kremsmünster zählt mit den vier operativen Sparten Greiner Packaging, Greiner Bio-One, Greiner Extrusion und NEVEON (ehemals Greiner Foam) zu den führenden Schaumstoffproduzenten und Kunststoffverarbeitern für die Verpackungs-, Möbel-, Sport- und Automobilindustrie, für die Medizintechnik, den Pharmabereich sowie zu den führenden Herstellern von Extrusionslinien, Werkzeugen und Komplettanlagen für die Profilextrusion. Greiner erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 1,675 Milliarden Euro und beschäftigte über 10.700 Mitarbeiter an 140 Standorten in 34 Ländern. Vorstandsvorsitzender ist Axel Kühner, Finanzvorstand ist Hannes Moser.