Abgefahren

Dinge, die den Businessalltag erleichtern oder verschönern. Accessoires, die ein Statement für guten Geschmack sind. Und eine Kulturveranstaltung, die für Aufsehen sorgt. Hier stellen wir Ihnen wieder Oberösterreichs „Must-haves“ vor.

Das i-Tüpfelchen eines Business-Outfits?

Der Schmuck! Nämlich dann, wenn er durch seinen einzigartigen Stil und seine hohe Qualität auch Geschmack beweist. Perfekt sowohl für den Geschäftstermin tagsüber als auch zur Vollendung der Abendgarderobe – die neue Collection von PALIDO. Die edle Kombination aus Keramik, 18k Weißgold und Brillanten besticht durch Charme, Eleganz und klares Design. Bewegliche Keramikelemente passen sich an die Trägerin an und bilden das Fundament für die Symmetrie der in einem Weißgoldbett gefassten Brillanten.

1) Ring mit Diamanten 0,21ct · 990 Euro
2) Ring mit Diamanten 0,07ct · 495 Euro
3) Armreif mit Diamanten 0,13ct · 990 Euro

Nähere Informationen
unter www.palido.com

Theatererlebnis in der Freistädter Messehalle

Eben erst mit dem Großen Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich 2013 ausgezeichnet, bietet das „Festival theaterzeit//Freistadt“ auch heuer wieder ein Programm auf künstlerisch höchstem Niveau. Kernstück ist dabei „Die Barbaren“, ein Theaterstück nach William Shakespeares „Titus Andronicus“. „Bei Titus Andronicus kann man sehen, worin Shakespeares Genius bestand: Er verlieh den Leidenschaften inneres Bewusstsein, bei ihm hörte die Grausamkeit auf, nur ein physisches Phänomen zu sein. Shakespeare entdeckte die moralische Hölle. Und den Himmel. Aber er blieb auf der Er de“, sagt Regisseur Ulf Dückelmann, der sich mit seiner zeitgenössischen Shakespeare Adaption zwischen moderner Umgangssprache und Originalversen bewegt. Live-Musik, Film- und Videoeinspielungen, mehrere Spielebenen und Bühnen machen aus dem Theaterstück ein „elisabethanisches“ Erlebnis in der Freistädter Messehalle.

DIE BARBAREN
Theaterproduktion

Premiere_09.07.2014 um 20 Uhr

weitere Termine_11., 12., 18.,
19., 25., 26., 27.07.2014 um 20
Uhr in der Messehalle Freistadt

Karten_unter tickets@theaterzeit.at,
in allen Raiffeisenbank
Filialen sowie bei Öticket

Überblick verschaffen.

Macher verfolgen Visionen mit Weitblick. Was aber tun, wenn dieser Blick im Sommer von der Sonne geblendet ist? Dafür schaffen die neuen Tom Ford Sonnenbrillenmodelle Abhilfe. Die Vintage-Varianten Dimitry in Top-Gun-Form und die eckige Eliott haben im oberen Bereich einen Schnitt, der den Metallrand unter dem Gestell hervorhebt.

Preis je Brille: 320 Euro
www.marcolin.com

REDAKTION_SUSANNA WURM, VALENTIN LISCHKA
FOTOGRAFIE_PALIDO, PRESSEFOTO, MARCOLIN

#Ähnliche Artikel

Kost.Bar!

Linzer Torte, Kürbiskernöl, Mozartkugel. Ja klar, wer kennt sie nicht? Doch Österreich hat noch weit mehr regionale Genussprodukte aufzutischen – hier stellen wir Ihnen vier davon vor. Im Geschmack völlig unterschiedlich, haben sie doch gemeinsame Zutaten: eine kreative und oft auch außergewöhnliche Idee, eine große Portion Mut, jede Menge Leidenschaft zur Umsetzung, hohe Qualität und ein durchdachtes Konzept zur Vermarktung. Kosten Sie selbst!

Abgefahren!

Ein Pflicht-Termin für Autoliebhaber, handbearbeiteter Schmuck aus Linz und Edles aus Gold - hier präsentieren wir wieder einzigartige Produkte und Veranstaltungen für unsere Leser

Abgefahren

Eine Sportveranstaltung vor traumhafter Kulisse, ein Muss-Termin für Whisky-Fans und außergewöhnliche Incentives in der Messestadt Wels - ganz schön abgefahren!

Abgefahren

Egal ob außergewöhnliches Design, praktische Tipps, hilfreiche Technik – es gibt viele Dinge, die den Business-Alltag schöner machen können. Ein paar davon zeigen wir Ihnen hier.

Abgefahren.

Originelle Erfindungen, die den Alltag erleichtern. Dinge, die nicht nur nützlich, sondern auch unglaublich erstaunlich sind. Geheimtipps für hervorragende Hotels, die unsere Akkus auf die schönste Art und Weise wieder aufladen. Einzigartige Designs, die das Auge erfreuen. All das zeigen wir Ihnen hier.

Abgefahren

Originelle Erfindungen, die den Alltag erleichtern. Dinge, die nicht nur nützlich, sondern auch unglaublich erstaunlich sind. Geheimtipps für hervorragende Hotels, die unsere Akkus auf die schönste Art und Weise wieder aufladen. Bücher, auf die die Menschheit nicht verzichten kann. All das zeigen wir Ihnen hier.

Abgefahren

Haben Sie gerade das Gefühl, es fehlt Ihnen an nichts? Sind Sie da ganz sicher? Führen Sie sich doch einmal die folgenden Seiten zu Gemüte. Hier haben wir genau jene Dinge herausgesucht, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört oder gelesen haben... die Sie aber durchaus sofort für MUSS-ICH-HABEN befinden. Bevor Sie jetzt also ein effizientes Power-Nap einlegen, Ihren neuen USB-Stick sorglos vom Dach des Linzer Terminal-Towers fallen lassen oder in eine der schönsten Inspirationsquellen Österreichs verschwinden ... werfen Sie doch einfach einen Blick darauf.

Im Angesicht des digitalen Zwillings

Die digitale Transformation wurde in der oberösterreichischen Wirtschafts- und Forschungsstrategie als zentrales Handlungsfeld verankert, um die Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts langfristig zu sichern. Die Erwartungen an die Forschung könnten dabei kaum größer sein: In der Rolle des Innovationsmotors soll sie sich wiederfinden. Wilfried Enzenhofer, Geschäftsführer der [Upper Austrian Research](https://www.uar.at/de/home), spricht im Interview darüber, wie die Leitgesellschaft für Forschung des Landes Oberösterreich dieser Herausforderung begegnet.

Ehrlich ist nicht entbehrlich

„Unsere Branche kann viel zum Umweltschutz beitragen, aber die Themen sind eben nicht immer so sexy wie Elektromobilität oder Photovoltaik“, kritisiert Josko-Geschäftsführer Johann Scheuringer. „Die Diskussion über Nachhaltigkeit wird viel zu oft von scheinheiligen Marketingmaßnahmen getrieben und blendet dabei realitätsbezogene Ehrlichkeit aus.“ Beim Besuch am Firmenstandort in Andorf hat der Firmenchef und Fensterspezialist einiges zu dem Thema zu sagen.

Global denken, lokal handeln

Mit der Agenda 2030 haben sich die Vereinten Nationen zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Entwicklung bekannt. 193 Mitgliedsstaaten und 17 globale Nachhaltigkeitsziele sollen die „Transformation unserer Welt“ bringen. Wie das gelingen kann? Vor allem auf kommunaler Ebene …

20 Fragen, die wir einem Data Scientist immer schon mal stellen wollten …

Lukas Fischer stellt sich gerne Herausforderungen und scheinbar unlösbaren Problemen. Er leitet und koordiniert die wissenschaftlichen Agenden im Bereich Data Science am Software Competence Center (SCCH), wo sich die Lösungen der Probleme wie kleine Puzzlesteine zusammenbauen lassen. Im besten Fall. Unsere 20 Fragen beantwortete er mit links …

X, Y, Z und BOOM!

Im Arbeitsleben prallen Generationenwelten aufeinander. Und diese lassen viele spannende Chancen für Unternehmen entstehen. Wenn man versteht, wie sie ticken.

Singin’ in the rain

Mit dem Regenschirm ist es ein bisschen wie mit dem Mut: Wenn man ihn am dringendsten braucht, fehlt er einem oft. Warum einem das mit Schirmen der [Doppler Manufaktur](https://www.doppler-manufaktur.com/) kaum passiert? Das erzählen drei der Einzelstücke selbst.

Gekommen, um zu bleiben: hybride Events

Warten auf bessere Zeiten? Warten auf die alte Normalität? Keine Option. Jedenfalls nicht für die Tagungsbranche in Oberösterreich. Hier hat man sich neu erfunden. Und vieles davon wird auch nach der Pandemie auf der (digitalen und analogen) Bildfläche bleiben.

Just Newsadoo it!

Die großen Printmedien sind in der Krise, schon seit Jahren. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, sagte sich David Böhm und gründete gemeinsam mit Alexandra Auböck und Susanna Wurm Newsadoo. Mit einem vielseitigen Team baut er die Zukunft des Nachrichtenlesens.

„Österreich kann eine entscheidende Rolle spielen“

Nach über 24 Jahren als Abgeordneter im Europäischen Parlament wurde Paul Rübig Anfang Juli in den achtköpfigen Verwaltungsrat des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT) berufen. Das EIT fördert die Zusammenarbeit von Bildung, Forschung und Wirtschaft innerhalb der Union. Im Interview kritisiert Rübig das aktuell vorgeschlagene Forschungsbudget des europäischen Rates der nationalen Staats- und Regierungschefs und erklärt, wie die EU künftig ihre Innovationskraft stärken sollte, um international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ich sehe was, was du nicht siehst

„Der ÖAMTC ist ein Innovationstreiber“, erklärt Landesdirektor Harald Großauer. „In Oberösterreich haben wir uns bereits frühzeitig um das Thema E-Mobilität angenommen, Mitarbeiter entsprechend geschult und E-Kompetenz-Stützpunkte aufgebaut.“ Aktuell wird beim Mobilitätsclub nicht nur an einem neuen Abrechnungssystem für E-Ladestationen gearbeitet, sondern auch die Pannenhilfe der Zukunft gestaltet. Künftig wird sich der Techniker bereits melden, bevor eine Panne auftritt – denn er weiß was, was Sie nicht wissen …

Ich bin hier die Boss

Fest steht: Es gibt viel Luft nach oben beim Frauenanteil in Führungspositionen. Anfang 2020 wurden acht Prozent der Positionen in den Geschäftsführungen und 22,6 Prozent der Aufsichtsratsposten bei den 200 umsatzstärksten Unternehmen in Österreich mit Frauen besetzt (Quelle: Statista.com). Führen Frauen anders als Männer? Und wenn ja, was sind die Führungseigenschaften von Frauen? Wir haben bei acht weiblichen Führungskräften nachgefragt, wie es so ist, „die Boss“ zu sein.