Mi casa, su casa

Der Automower von Husqvarna ist kein gewöhnlicher Rasenmäher. Er ist ein Rasenroboter – mit dem Mindset eines Geheimagenten. Welche Mission er erfüllt und weshalb er dabei undercover agiert, erzählt er hier. Der Tagebucheintrag eines Roboters …

Ich habe heuer einen besonderen Geburtstag. Ein Jubiläum. 25 Jahre werde ich – FÜNF-UND-ZWANZIG! Das ist ein Vierteljahrhundert! Dabei erinnere ich mich noch, als ob es gestern war, als ich 1995 als erster Rasenroboter das Licht der Welt erblickte. Seitdem hat sich einiges getan. Wir alle kennen das: Man probiert sich eben aus in seiner Jugend. Neuer Look hier, andere Farbe da und ab und zu ein außergewöhnliches Gimmick darf natürlich auch nicht fehlen. Man hat halt seine Phasen. Eines hat sich aber bis heute nicht geändert: Ich werde von meinen Besitzern immer sehr herzlich aufgenommen und wie ein Familienmitglied behandelt. Sie geben mir Namen und bauen mir sogar eigene Behausungen, wo ich mich unterstellen kann. Dabei würde es mir nicht einmal etwas ausmachen, wenn ich nass werde. Ich führe also ein richtig gutes Leben.

Und deshalb sorge ich dafür, dass ich das Leben meiner Familie auch so angenehm wie möglich mache. Ich übernehme die komplette Rasenpflege – völlig eigenständig. Man muss mir lediglich einmal eine kleine Einweisung geben, damit ich weiß, welche Fläche ich mähen und wie lange das Gras sein soll. Egal ob enge Passagen, Steigungen bis zu 70 Prozent oder im strömenden Regen: The job gets done! Dabei verhalte ich mich wie ein Geheimagent: leise und unauffällig. Beschattungen sind zwar nicht in meinem Repertoire, aber man kann mir ganz einfach eine Uhrzeit sagen, zu der normalerweise niemand den Garten nutzt, und ich bleibe gänzlich unbemerkt. Ich fühle mich meiner Aufgabe sehr verbunden. Der Rasen ist immer gepflegt und schön, selbst während meine Familie auf Sommerurlaub ist. Agent Automower? Zu Diensten!

Und übrigens bin ich sehr loyal. Würde mich jemand von meiner Familie trennen wollen, würde ich rebellieren. Ich gebe einen unangenehm lauten Alarm von mir, der nur durch unseren vereinbarten PIN-Code verstummt. Sollte es dennoch gelingen, mich unbemerkt aus dem Garten zu entwenden, verweigere ich meine Dienste: Erstens muss man mich in einer neuen Umgebung mit dem Code entsperren, den ich bei der ersten Produktregistrierung erhalten habe und zweitens fahre ich in keine andere Ladestation als meine gewohnte. Das macht mich dreifach diebstahlsicher! Ich bin eben gerne bei euch.

Zu meinem 25. Geburtstag bleibt mir deshalb nur ein klitzekleiner Wunsch: Bitte nennt mich nicht mehr Rasenmäher, ich bin nämlich ein Rasenpfleger. Und Rasenpfleger sind viel fleißiger! Ich fahre regelmäßig aus, sodass ich wirklich nur die Grasspitzen abschneiden muss. Deshalb muss niemand die geschnittenen Grashalme wegräumen. Die sind nämlich so fein, dass man sie gar nicht bemerkt. Außerdem enthalten die kleinen Spitzen die wichtigsten Nährstoffe für den Rasen. Ich verwende sie als Dünger und halte sie im natürlichen Kreislauf, wodurch die Qualität des Rasens laufend verbessert wird. Ich bin also viel mehr als ein Rasenmäher, ich bin euer persönlicher Gärtner – mit Leib und Seele!_

# Evolutionsstufen des Automovers

1995_ Erster vollautomatischer Rasenroboter – damals noch ausschließlich solarbetrieben.

1998_ Automower erhält erstes Facelift und ist ab sofort akkubetrieben.

2003_ Start der zweiten Generation: Die Tasten zur Befehlseingabe werden durch ein einfach bedienbares Display ersetzt.

2008_ Der erste Solarhybrid-Automower kommt auf den Markt und vereint die Vorteile von Solar- und Akkuantrieb.

2015_ Let’s get connected! Die Befehlseingabe via Smartphone wird möglich.

2018_ Stay connected! Der Automower wird Teil des Smart Home. Fortan werden Befehle auch per Alexa- und Googlesprachsteuerung entgegengenommen.

2019_ Der Automower wird zum ersten Allrad-Rasenroboter und bewältigt nun Steigungen bis zu 70 Prozent – in komplett neuem Design.

2020+_ Viele Neuheiten in Soft- und Hardware. Kompatibilität und vieles mehr dürfen in unmittelbarer und mittelbarer Zeit erwartet werden.

STECKBRIEF AUTOMOWER

Gewicht_ 6,9 – 17,3 kg

Mähzeit pro Ladezyklus_ 65 – 290 min*

Ladezeit_ 30 – 60 min

Kosten_ 899 – 4.999 Euro

Angaben sind modellabhängig

*Durchschnittswert (kann durch die Beschaffenheit des Gartens variieren)

#Ähnliche Artikel

Ich bin ein verborgenes Multitalent

Hallo. Hörst du mich? Normalerweise bin ich ein eher ruhiger Zeitgenosse. Sehen kann man mich in den meisten Fällen auch nicht. Aber heute melde ich mich zu Wort: Ich bin Schaumstoff – genauer gesagt Polyurethan-Schaumstoff. Und wenn man beginnt, mich bewusst wahrzunehmen, dann findet man mich (fast) überall.

Von der Kasse zur Couch

Drei völlig unterschiedliche Probleme, drei digitale Lösungen mit Potential – wir haben mit den Köpfen dahinter über ihre vielversprechenden Projekte gesprochen.

Abflug!

Die weltweite Anzahl der Flugzeuge wird in den nächsten Jahren stark zunehmen, die zwei großen Flugzeugbauer Airbus und Boeing wollen ihre jährliche Stückzahl von 1.500 auf bis zu 2.300 erhöhen. Gute Aussichten für den Flugzeugzulieferer FACC mit Sitz in Ried im Innkreis, der zu den 20 größten der Welt gehört und bei allen neuen Flugzeugmodellen vertreten ist. Vorstandschef Robert Machtlinger über die dafür notwendigen Vorbereitungen und warum das Staustehen in Großstädten vielleicht schon bald der Vergangenheit angehören könnte.

Nafta-Raum in Gefahr?

USA, Mexiko und Kanada sorgen aktuell aufgrund der Nafta-Neuverhandlungen für Schlagzeilen. Müssen sich heimische Firmen um drei sich bisher sehr gut entwickelnde Exportmärkte Sorgen machen? Eine Spurensuche bei den Wirtschaftsdelegierten und Unternehmen in den Märkten.

Die spinnen, die Gründer! Oder?

Jährlich werden rund 50 Gründungsvorhaben mit Produkten oder Dienstleistungen vom Start-up-Inkubator tech2b unterstützt. Raphael Friedl, Johanna Köhler und Nina Gruber von tech2b und die Geschäftsführung der beiden Start-ups Tetan und Blockhealth über ihren gemeinsamen Weg vom Ideenspinnen zur Marktreife.

Abgefahren abheben

Mit dem Lufttaxi zum Flughafen oder eine Expresslieferung per Drohne: Mit Jahreswechsel startet in der Steiermark das Projekt AIRlabs, das mehrere Teststrecken für autonome Fluggeräte bereitstellt. Vernetzt durch den Mobilitätscluster ACstyria, tüfteln 300 Unternehmen, wie wir in Zukunft unterwegs sein werden – auf der Straße, auf Schienen und in der Luft.

Wie das österreichische Internet entstand

1988 bekam Österreich seine Heimat im Internet. Was sich seither verändert hat und welche Technologiesprünge in den nächsten Jahren zu erwarten sind, weiß Richard Wein. Er ist Geschäftsführer des Salzburger Unternehmens nic.at, das in Österreich als zentrale Registrierungs- und Verwaltungsstelle für .at-Domains zuständig ist.

America First. Austria Second.

Es sind nicht viele Österreicher, die die weite Reise zum „South by Southwest“ (SXSW) Mitte März in Austin, Texas, auf sich genommen haben. Schade eigentlich. Die Veranstaltung ist jedes Jahr für zwei Wochen das weltweite Zentrum der Kreativwirtschaft, Digitalisierung und Innovation. Hunderttausende Menschen kommen aus der ganzen Welt. Darunter: die drei österreichischen Start-ups Butleroy, Fretello und Newsadoo.

Gut Ding braucht Weile …

Um 7,2 Millionen Tonnen CO2 sollen die Emissionen im Verkehr bis 2030 gesenkt werden. Das sieht die Klima- und Energiestrategie #mission2030 der Bundesregierung vor. Bis 2050 soll unser Mobilitätssystem komplett aus regenerativen Quellen gespeist werden. Aber wie realistisch ist das aus heutiger Sicht?

#1 „Jetzt ist die richtige Zeit, um in Künstliche Intelligenz zu investieren“

Es ist ein Mittwochmorgen im Februar, minus fünf Grad. Dafür klarster Sonnenschein – ein Lichtblick in einem der schneereichsten Winter seit langem. Ein Lichtblick, wie Philipp Depiereux ihn sucht, in einer Welt, in der vieles oft zu negativ gesehen wird – zumindest bekrittelt das der deutsche Entrepreneur an der aktuellen Diskussion zum digitalen Wandel. In grauem Hoodie, Jeans und Sneakers steht der Digitalisierungsaktivist vorm Haupteingang des Energie AG-Powertower und wartet auf Werner Steinecker, den Generaldirektor des Konzerns.

Wie lesen wir News morgen?

Das ist die Frage, die sich das Start-up Newsadoo ganz am Anfang gestellt hat. Das war vor zwei Jahren. Heute sind drei weitere Investoren eingestiegen, und um die ambitionierten Ziele zu erreichen, passiert gerade viel. In Linz. Und auf der ganzen Welt: Ein Erfahrungsbericht über den nicht ganz normalen Alltag eines Start-ups, das eine ziemlich große Vision hat. Nämlich die Vision, das Zukunftsproblem der Verlagsszene zu lösen.

PR

www.jubiläum.at

Jeder kennt sie oder hat sie schon mal eingegeben: die Internet-Endung .at. Die nic.at GmbH aus Salzburg ist die einzige offizielle Registrierungsstelle für alle Domains mit der Endung .at, .co.at und .or.at. 2018 feierte sie nicht nur ein, sondern gleich vier Jubiläen.

Von Apps und Medikamenten

Wie eine App Schlaganfallpatienten dabei unterstützt, ihren Leidensdruck zu mindern, und eine Software helfen kann, neue Medikamente für die Krebsforschung herzustellen – wir haben wieder die spannendsten Start-ups unter die Lupe genommen.

Musterschüler Oberösterreich?

In welchen Bereichen ist der oberösterreichische Wirtschaftsstandort Klassenprimus, wo braucht er noch Förderunterricht? Das haben wir Produktionsunternehmen in ganz Oberösterreich gefragt. Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl nehmen zu den Kritikpunkten von Unternehmen und Interessensvertretungen Stellung, zeigen Stärken und Schwächen des Standortes auf und argumentieren die Notwendigkeit des potentiellen Standortentwicklungsgesetzes.

„Es brodelt so richtig“

Anfang 2017 wusste bis auf ein paar Computer-Nerds niemand, was Kryptowährungen sind. Ende 2017 änderte sich das schlagartig, als der Bitcoin einen wahren Höhenflug erlebte. Die Talfahrt ließ aber nicht lange auf sich warten und seither herrscht Uneinigkeit über die Zukunft von Kryptowährungen. Der dahinterstehenden Blockchain-Technologie wird jedoch ein enormes Potential für die Zukunft vorausgesagt – sie soll die Welt revolutionieren. Ein Überblick über mögliche Anwendungsfelder.