Ernährungsreport 2020: So isst Oberösterreich

Ernährungsreport 2020: So isst Oberösterreich

In einer neuen IMAS-Studie wurden die Ernährungsgewohnheiten der Oberösterreicher ermittelt: Obst und Gemüse, Lebensmittel aus Österreich und ein Fokus auf eine ausgewogene Ernährung sind die aktuellen Ernährungstrends.

„Die Ergebnisse der Studie zeigen klar, dass die Kulinarik ein wichtiger Teil der Lebensfreude in Oberösterreich ist. Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher legen Wert auf gutes Essen und Trinken. Das ist auch für unserer auf hohem Niveau arbeitende Landwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft eine gute Nachricht und klarer Auftrag“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Um Veränderungen im Ernährungsverhalten der oberösterreichischen Bevölkerung feststellen zu können, erfolgte Anfang 2020 die Nachfolge-Untersuchung zum Ernährungsreport 2017. „Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher achten bei Lebensmittelqualität auf Bio, Regionalität und Frische. Der Konsum von Fleischspeisen nimmt leicht ab. Hier sehe ich eine Chance für regionale Fleischproduzenten, die qualitativ hochwertige und frische Lebensmittel aus der Region bieten“, so Hiegelsberger über die Ergebnisse der Befragung unter 541 Studienteilnehmern.

Zentrale Ergebnisse im Überblick:

  • Der Begriff Lebensmittelqualität wird gedanklich mit Bio, Regionalität und Frische verbunden (Je ein Viertel der Befragten verbindet mit dem Thema Lebensmittelqualität spontan die Begriffe Bio und Regionalität; ein Fünftel den Begriff Frische )
  • Oberösterreicher greifen gerne zu Obst und Gemüse, verwenden bevorzugt Lebensmittel aus Österreich und achten auf eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung.
  • Zu Mittag sind Fleischhauptgerichte weiterhin das häufigste Essen. Im Trend sind Fleischhautspeisen und Suppen jedoch rückläufig.
  • Brot, Gebäck, Butter, Obst, Milch und Gemüse stehen täglich am Speiseplan.