Linzer Hoteliers retten gemeinsam Arbeitsplätze

Linzer Hoteliers retten gemeinsam Arbeitsplätze

Hotspots, die größte Gastronomie- und Hotel-Kooperation in Linz, hat sich gemeinschaftlich entschieden, alle ihre Hotel-Mitarbeiter zur Kurzarbeit anzumelden. Der Schulterschluss der Hoteliers signalisiert Zusammenhalt innerhalb der Szene.

Um die aktuellen Probleme der besonders gebeutelten Branche bewältigen zu können, befinden sich die Linzer Hoteliers derzeit im intensiven Dialog mit der Wirtschaftskammer. Mit der Hilfe von Kurzarbeit soll diese herausfordernde Zeit nun überbrückt werden: "Wir wollen die jahrelang aufgebauten, wertvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer starken fachlichen Kompetenz halten und die Arbeitsplätze sichern! Die derzeitige Situation ist für alle Betriebe eine große Herausforderung, welcher wir uns gemeinsam stellen. Wir sind für die Zeit nach Corona jedoch bereits jetzt vorbereitet und können direkt mit dem bestehenden Teams wieder durchstarten“, so der zuversichtliche Blick in die Zukunft von Michael Nell, Obmann des Verein Hotspots.

Hotspots-Vorstand (v.l.): Michael Kreuzer (Frau Dietrich), Wilhelm Dangl (Hotel Wolfinger), Wolfgang Gittmair (Jack the Ripperl), Monika Nöbauer (Hotel Courtyard by Marriott), Matthias Guttengeber (Hotel Park-Inn by Radisson), Michael Nell und Lisa Sigl (Hotel Schwarzer Bär).