Fronius knackt den 50er bei Lehrlings-Neuzugängen

Fronius Future Talents bekommen Zuwachs

Zum diesjährigen Lehrstart haben 51 zukünftige Fachkräfte beim oberösterreichischen Familienunternehmen begonnen. Damit hält Fronius bei einem neuen Höchstwert von insgesamt 160 Lehrlingen, die sich gleichzeitig in Ausbildung befinden. Doch alleine an den Zahlen will sich der Hightechbetrieb nicht messen lassen, steht doch Qualität in den Unternehmenswerten ganz oben.

16 Lehrberufe sind es, in denen Fronius ab sofort wieder neue Future Talents ausbildet: von der Elektronik und Elektrotechnik über kaufmännische Berufsbilder bis hin zu Mechatronik und Metalltechnik. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend bei den Lehrlingszahlen. Waren es 2017 noch 92 zukünftige Fachkräfte, die sich in Ausbildung befunden haben, so sind es mit dem heurigen Lehrstart bereits 160 junge Frauen und Männer, die gleichzeitig bei Fronius lernen. Trotz der herausfordernden Wirtschaftslage setzt das Unternehmen seinen Wachstumskurs somit ungebremst fort und investiert gezielt in die Jugend.

Das wird nicht zuletzt bei der ständigen Weiterentwicklung der Lehrlingsausbildung deutlich. So konzeptioniert Fronius beispielsweise im Zuge der derzeit laufenden Standorterweiterung in Sattledt ein eigenes Ausbildungszentrum. Außerdem kommt mit Herbst die neue Rolle der Berufskoordinatoren zum Tragen. Sie kümmern sich noch stärker um die individuelle Weiterentwicklung ihrer Schützlinge, vertreten die Interessen des jeweiligen Lehrberufs im immer größer werdenden Ausbildungsnetzwerk und verlinken die Lehrbereiche untereinander.

„Das Wichtigste bei der Ausbildung von jungen Menschen ist die Person, die ihnen gegenübersteht. Wir möchten unseren Lehrlingen bei Fronius ein Vorbild sein und ihnen neben dem Fachwissen vor allem auch persönliche Erfahrungen mit auf den Weg geben. Denn das ist es, was sie prägt und schlussendlich zu hervorragenden Fachkräften macht“, ist Bettina Huemer, die Leiterin der Lehrlingsausbildung, überzeugt.

Berufsorientierungs- und Schnuppertage

Noch im September kommt es außerdem zum Kick-off des ebenfalls neuen Soundingboards für Lehrlinge. Es handelt sich um eine Plattform, die Impulse gibt, Stimmungen widerspiegelt und somit als Instrument für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Fronius Lehrlingsausbildung eingesetzt wird. Mit dem Soundingboard holt Fronius seine Lehrlinge noch früher ab und bindet sie aktiv in aktuelle Entwicklungen mit ein.

Für all jene, die unentschlossen sind, sich aber für eine Lehre bei Fronius interessieren: Die aktuellen Bestimmungen lassen ein persönliches Kennenlernen bei Berufsorientierungs- oder Schnuppertagen endlich wieder zu, eine Anmeldung ist jederzeit möglich. Darüber hinaus ist Fronius als einer der größten Lehrlingsbetriebe Oberösterreichs natürlich wieder auf der Messe „Jugend & Beruf“ in Wels von 6. bis 9. Oktober vertreten.

Mehr als 50 Fronius Future Talents starten heuer ihre Lehre beim oberösterreichischen Familienunternehmen