Kochen für ein Lächeln

Kochen für ein Lächeln

Die Corona-Krise hat auch die Gastronomie aus ihrem geordneten Arbeitsalltag gerissen. Für das Pianino noch lange kein Grund den Geist der Gastronomie zu vergessen. Das Linzer Restaurant unterstützt mit gratis Essenslieferungen, um in einer schwierigen Zeit für Freude und Genuss zu sorgen.

„Das ist der Sinn und Zweck der Gastronomie“, so Pianino-Chef Harald Katzmayr. „Wir haben gemeinsam im Team überlegt, welche Institutionen gerade jetzt extrem viel zu tun haben und dabei eventuell zu wenig wahrgenommen oder unterstützt werden.“ So hat sich das Pianino dazu entschieden, sowohl die Volkshilfe OÖ als auch die Berufsfeuerwehr Linz und die Redaktion der OÖN sowie das Frauenhaus Linz, das Rote Kreuz und den Samariterbund kostenlos zu bekochen. Die Menüs werden meist einmal pro Woche von drei Köchen zubereitet – auch der Chef steht selbst am Herd: „Wir liefern nur regionale Speisen mit Lebensmitteln aus unserer Region, etwa Spargel aus Leonding, Gemüse aus Eferding, Fleisch aus dem Mühlviertel oder Fische aus dem Traunsee“, so Katzmayr.

„Es gibt nichts
Gutes, außer man tut es.“

Harald Katzmayr Geschäftsführer Pianino Linz

„Solidarität ist ein großes Thema der Gegenwart. Und sie ist überwältigend und besonders schön, wenn sie so unmittelbar kommt. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer sozialökonomischen Betriebe hat die Corona-Krise hart getroffen, die Freude über das gespendete Mittagessen war entsprechend groß“, bedankt sich Maria Dietrich, Vorsitzende des Volkshilfe Stützpunktes Linz.

Pianino-Chef Harald Katzmayr und Maria Dietrich, Vorsitzende Volkshilfe Linz, bei der Übergabe des gespendetes Mittagessens.