Erfolgsversprechender Boden in Gampern

Die Gemeinde Gampern im Bezirk Vöcklabruck ebnet den Boden für erfolgreiche Unternehmen. Mit dem Gewerbepark „Be One“ an der Bundesstraße B1 bietet sie Betrieben auf über 100.000 Quadratmetern Raum, sich zu entfalten. Neben der zentralen Verkehrslage profitieren die Unternehmen auch von bedarfsgerechten Größen der Grundstücke, der ausgebauten Infrastruktur und einem Partner, der sie von Anfang an begleitet – die Gemeinde Gampern.

„Durch die direkte Anbindung an die Hauptverkehrsader B1 wird die neue Niederlassung zur perfekten Zentrale für unseren mobilen Service – dem Landwirt bietet die Lage ebenfalls eine ausgezeichnete Erreichbarkeit“, antwortet Robert Schwarzmayr, Geschäftsführer von Schwarzmayr Landtechnik, auf die Frage, warum sich das Unternehmen im neuen Gewerbepark „Be One“ niederlassen wird.

Noch vor Schwarzmayr Landtechnik hat sich die Firma Jaraflex als erstes Unternehmen am Betriebsgelände angesiedelt. Nach neun Monaten Bauzeit ist es im Februar dieses Jahres in das 2.000 Quadratmeter große neue Gebäude gezogen.

„Alles aus einer Hand“

Ein großer Vorteil, sich im „Be One“ anzusiedeln, ist die verkehrsgünstige Lage neben der B1, von der auch der Name des Betriebsgeländes stammt. Zudem ist das gesamte Areal bereits zu Baugrund umgewidmet und vollständig aufgeschlossen worden. Auf diese Weise garantiert die Gemeinde Interessenten einen schnelleren Ankauf. Die bereits umgewidmeten Grundstücke werden je nach Unternehmen in bedarfsgerechten Größen verkauft. Als Ansprechpartner begleitet die Gemeinde Betriebe im gesamten Ansiedelungsprozess. „‚Alles aus einer Hand‘ lautet unser Motto – das bedeutet, dass wir den Unternehmen als zentrale Anlaufstelle vom Kauf des Grundstücks bis zum Einzug in ihr neues Betriebsgebäude zur Seite stehen. Da die Erschließung der Grundstücke bereits abgewickelt wurde, verkürzt sich die Zeit bis zum möglichen Baustart auf ein Minimum“, erklärt Christoph Stockinger, Amtsleiter in Gampern. Damit Unternehmen möglichst zeitnah mit ihrem Betriebsneubau beginnen können, hat die Gemeinde auch bereits eine Zufahrtsstraße errichtet, die Regenwasser- und Schmutzkanalisation geschaffen, die Wasserversorgung gesichert sowie eine 30kV-Leitung verlegt.

Aktive Bodenpolitik

Hermann Stockinger, Bürgermeister der Gemeinde Gampern, sieht in „Be One“ aber nicht nur einen Nutzen für Unternehmen. „Mit der Schaffung des modernen Gewerbeparks ‚Be One‘ gelingt es uns, den kommunalen Wert der Gemeinde Gampern weiter zu steigern. Es entstehen neue Arbeitsplätze in der Region, wodurch die Gemeinde Gampern zu einem noch attraktiveren Wohnort wird. Kürzere Strecken zur Arbeit bedeuten schließlich auch mehr Zeit für die Familie. Darüber hinaus eröffnen sich auch für Lehrlinge, für die weite Entfernungen zum Ausbildungsbetrieb oft nur schwierig zu bewältigen sind, völlig neue Möglichkeiten“, so Stockinger. Abgesehen vom Gewerbepark „Be One“ sind in den letzten Jahren zwei Siedlungen mit circa 65 neuen Wohnhäusern sowie ein Technologiepark mit mehreren modernen Firmen entstanden. Eine Siedlung mit 20 Wohnhäusern in Bierbaum wird gerade erschlossen. Die Gemeinde Gampern setzt dabei auf eine aktive Bodenpolitik.

Erhaltung wertvoller Flächen im Kerngebiet und Sanierungen von Gebäuden

"Wir bauen nicht alles neu, sondern versuchen Bestehendes zu verbessern“, ist Bürgermeister Stockinger vom Konzept seiner Gemeinde überzeugt. 2006 wurde bereits der Ortsplatz mit dem modernen Musikheim erneuert. Sowohl die Sanierung und Erweiterung der Sportanlage, als auch die österreichweit einzigartigen Mustersanierungen des Gemeindeamtes und der Schule samt Hort zeugen dafür. Alles Beispiele, dass man mit den sehr wertvollen Flächen im Ortszentrum sorgsam umgeht.

#Ähnliche Artikel

Maximale Sicherheit + maximales Erlebnis!

Lange war es Nacht. Stockfinster. Alle Scheinwerfer abgedreht. Stille. Leere. Nichts. Und jetzt? Eine neue Tagung beginnt. Und sie kommt anders, als wir sie kennen. Mit Überraschungen, mit völlig neu gedachten Konzepten. Das Virus hat die Tagungsbranche auf den Kopf gestellt und nachhaltig verändert. Aber wie?

PR

Erfolgreich isst gut!

Martin Podobri liebt Herausforderungen – und gutes Essen. KGG und UBG unterstützen ihn finanziell beim Aufbau seines Jausenservices „Die Jausenmacher“.

„Wir sind Handwerker, keine Künstler“

Markus Reiter und Jürgen Steyer helfen Unternehmen dabei, Geschichten zu erzählen. Mit Worten, bewegten Bildern und Musik. Das Unternehmen der beiden, die Sky Music Group, gibt es seit mittlerweile zwölf Jahren. Für DIE MACHER haben Reiter und Steyer ihre Musik- und Filmstudiotür geöffnet, uns einen Einblick in ihre Arbeit gewährt und verraten, was man bei Imagefilmen und Onlinevideos beachten sollte.

PR

„Radio lässt Bilder im Kopf entstehen“

Mit dem Leitgedanken „Hier spielt mein Leben“ hat sich Life Radio in Zusammenarbeit mit der Medienagentur Upart neu positioniert. Christian Stögmüller, Geschäftsführer von Life Radio, Birgit Schön, Marketingleiterin von Life Radio, und Daniel Frixeder, Geschäftsführer von Upart, über Grundwerte und Neuaufstellung des erfolgreichen Privatsenders.

Wie man seine Besucher in den Bann zieht

Handy-Apps, Fernsehwerbung, Newsletter, Liveticker, mit Plakaten zugepflasterte Straßen. Man buhlt um die Aufmerksamkeit von Menschen. Wie gelingt es im digitalen Zeitalter, einen bleibenden Eindruck im realen Leben zu hinterlassen, der beim nächsten Griff zum Smartphone auch noch bestehen bleibt?

PR

Wie sich die Sabine vom Manfred unterscheidet

Facebook, Instagram und Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Linzer Onlinemarketing-Agentur Pulpmedia kreiert für Unternehmen wie Hofer, Hervis oder Husqvarna digitale Kampagnen und Strategien. Gründer und Geschäftsführer Paul Lanzerstorfer über die Bedeutung von Social-Media-Marketing und welche Fehler dabei häufig gemacht werden.

PR

Auf ein Bier mit Magne Setnes

Zum zehnten Mal präsentierte die Brau Union Österreich den Bierkulturbericht – erstmals unter dem neuen Vorstandsvorsitzenden Magne Setnes. Was den gebürtigen Norweger an Österreich überrascht hat, warum alkoholfreie Biere immer wichtiger (und besser) werden und welche Braurezepte sogar für ihn geheim sind, hat uns der 48-Jährige bei dem einen oder anderen Bier verraten.

PR

Ich b(r)au mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Und zwar sozial und ökologisch, bitte schön! Mit einer Nachhaltigkeitsstrategie im Geiste der Vereinten Nationen will die Brau Union Österreich nicht nur theoretisch „eine bessere Welt brauen“ und die beste zukunftsträchtige Bierkultur schaffen. Sie setzt mit Brauwärmeprojekten in Puntigam und Schwechat auch praktische Schritte und zeigt zudem gastronomischen Nachwuchskräften den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol.

PR

Zuerst zum Hausarzt

Was tun bei gesundheitlichen Problemen? „Zuerst zum Hausarzt“, lautet die einzig richtige Antwort.

PR

"Nachhaltig samma - Puntigamer!"

Bereits seit 1478 wird im Grazer Stadtteil Puntigam Bier gebraut. Jahr für Jahr werden am Standort insgesamt rund eine Million Hektoliter Bier produziert – Puntigamer ist damit eine von Österreichs meistverkauften Biermarken. Die Brauerei hat aber nicht nur eine starke Marke, sondern steht auch für nachhaltige Bierkultur. Und beweist das mit einer Reihe von Umweltleistungen.

PR

Peter Affenzeller auch mit Vodka & Gin auf Erfolgskurs

Der Alberndorfer Edelbrenner Peter Affenzeller ist weltweit nicht nur mit seinem vielfach prämierten Whisky-Sortiment erfolgreich, sondern beeindruckt die internationalen Experten mittlerweile auch mit seiner Vodka- und Gin-Linie „White Swan“.