Karrierechancen bei W&H Dentalwerk

Ob im Inland oder Ausland, ob für Quereinsteiger oder doch lieber von der Lehre bis zur Pension – das W&H Dentalwerk bietet zahlreiche Möglichkeiten. Das internationale Technologieunternehmen mit Sitz in Salzburg legt großen Wert darauf, dass die Mitarbeiter ihren ganz individuellen Karriereweg gestalten können. Über Wünsche, Vorstellungen und Visionen wird hier gerne gesprochen. Das Motto? Vielfalt statt Einheitsbrei!

6 Fragen an … Daniela Malata

Welchen Mehrwert schafft Ihr Unternehmen?

MalataMit unseren Produkten und Services verbessern wir die Behandlungsabläufe und -ergebnisse. Zufriedene Patienten und Ärzte sind unser Anspruch. Den erreichen wir, indem wir Dienstleistungen, Systeme sowie Produkte aus der Zahnmedizin und Medizintechnik vernetzen und dabei immer zuerst an den Kunden denken.

Was macht Ihr Unternehmen für zukünftige Bewerber interessant?

MalataWir sind ein internationales, familiengeführtes Technologieunternehmen mit dem Schwerpunkt Medizintechnik. Einen klaren Fokus legen wir auf Innovation, Digitalisierung und Qualität. Mit einer Exportquote von 98 Prozent bieten wir viele Karrieremöglichkeiten in der W&H Gruppe – ob in Bürmoos oder im Ausland. Besonders wichtig ist uns seit Jahrzehnten die Ausbildung junger Mitarbeiter. Das ist Teil der Unternehmensstrategie und des Erfolgs.

Besonders wichtig ist uns die Ausbildung junger Mitarbeiter.

Daniela Malata Mitglied der Geschäftsleitung, W&H Dentalwerk Bürmoos

Welche Frage stellen Sie bei jedem Bewerbungsgespräch?

MalataIn erster Linie ist es wichtig, eine angenehme und entspannte Gesprächssituation zu schaffen. Daher steige ich ganz klassisch in das Gespräch ein: „Wir möchten Sie gerne persönlich kennenlernen. Erzählen Sie uns etwas über sich!“

Welcher Karriereweg ist typisch bei W&H?

MalataEntwicklungen sind in alle Richtungen möglich. Viele starten mit einer Lehre bei W&H, wandern danach durch unterschiedliche Teams und Verantwortungsbereiche – bis zur Pensionierung. Querkarrieren sind ebenso an der Tagesordnung bei uns. Verstärkt kommen auch immer mehr internationale Kollegen ins Team. Salzburg ist ein beliebter Lebensraum mit Anziehungskraft, das macht uns die Suche oft einfacher.

Welcher Mensch kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie das Wort „erfolgreich“ hören?

MalataAls Salzburgerin und Skifahrerin fallen mir da natürlich Hermann Maier und Marcel Hirscher ein. Aber auch, wie junge Menschen die Umstellung von Präsenz- auf Onlineunterricht geschafft haben, hat mich sehr beeindruckt. Als Unternehmerin freue ich mich schon auf die nächste Generation bei W&H.

Welchem Social-Media-Account folgen Sie am liebsten?

MalataGanz klar: unserem W&H-Instagramaccount und denen meiner beiden Töchter.

Wir sind …

# Innovation

# Leidenschaft

# Spaß

W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH

Gründungsjahr_ 1890

Firmengröße_ 1.200 Mitarbeiter

Standorte_ Bürmoos (Salzburg) sowie drei weitere Produktionsstandorte in Oberösterreich, Italien und Schweden; zusätzlich über 20 Vertriebsgesellschaften weltweit

Kontakt

5111 Bürmoos,

Ignaz-Glaser-Straße 53

Christof Baier

T +43 6274 62 36-0

M office@wh.com

www.wh.com

Du möchtest deine eigene W&H Geschichte schreiben?

Mehr Informationen zu einer Karriere beim Medizintechnikpionier findest du hier.

karriere(at)wh.com

+43 6274 6236-9301

W&H

bezahlte Anzeige

#Ähnliche Artikel

PR

Karrierechancen bei Klinikum Wels-Grieskirchen

Mit 35 medizinischen Abteilungen, 1.251 Planbetten und 25 Dialyseplätzen ist das Klinikum Wels-Grieskirchen ein bedeutender Anbieter umfassender medizinischer Versorgung in Oberösterreich sowie Arbeitgeber für rund 4.100 Mitarbeiter:innen. Und bietet mehr als 100 sinnstiftende Berufe, um sich selbst zu verwirklichen.

PR

Karrierechancen bei Schönherr Rechtsanwälte

Praktische Ansätze für zukünftige Herausforderungen zu finden, um komplexe wirtschaftliche Rechtsfragen zu lösen, ist das tägliche Brot bei Schönherr. Die Full-Service-Kanzlei ist neben Österreich vor allem in Mittel- und Osteuropa tätig und bietet lokalen und internationalen Unternehmen erstklassige Beratung.

PR

Karrierechancen bei Molin

Vertrauen, jahrelanges Know-how und Kompetenz. Werte und Qualitätsmerkmale, die Molin als familiengeführtes und zugleich europaweit tätiges Unternehmen in sich vereint. Als Komplettanbieter für Gebäudetechnik und Industrieanlagenbau bietet der oberösterreichische Betrieb maßgeschneiderte und lösungsorientierte Dienstleistungen.

PR

Karrierechancen bei MIC

MIC ist weltweit als führender Anbieter für globale Zoll- und Exportkontroll­softwarelösungen tätig. Und unterstützt multinational agierende Unternehmen bei den großen Herausforderungen im Kontext von internationalen Logistikprozessen.

PR

Karrierechancen bei Stoelzle Glass Group

Jeder Mensch kommt nahezu täglich mit Glas in Berührung. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass es sich dabei um Gläser aus dem Hause Stoelzle handelt? Bei einer Jahresproduktion von rund 3,1 Milliarden Verpackungsgläsern sehr hoch.

PR

Karrierechancen bei Greiner

129 Standorte in über 33 Ländern weltweit – und dennoch befindet sich Greiner bis heute zu 100 Prozent in Familienbesitz. Der internationale Player aus Kremsmünster ist auf die Verarbeitung von Kunst- und Schaumstoff spezialisiert. Und seit 1868 ein echter Exportschlager made in Oberösterreich.

PR

Karrierechancen bei FMV

Als Teil der internationalen W&H Gruppe ist FMV das Kompetenzzentrum im Bereich Kunststoff. Das Unternehmen produziert komplexe Kunststoffteile für die Medizintechnik und setzt dabei stark auf interne Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiter:innen. Inzwischen beschäftigt FMV über 50 Menschen und fördert ihre individuellen Talente.

PR

Karrierechancen bei Fill

„Wer die beste Lösung sucht, entwickelt gemeinsam mit Fill seine Zukunft“, lautet das Credo beim heimischen Maschinenbauunternehmen aus Gurten. Und das sowohl im Austausch mit der internationalen Kundschaft als auch intern im Umgang mit den Mitarbeitenden.

PR

Karrierechancen bei ABP

Das gesamte Spektrum des gewerblichen Rechtsschutzes bedienen die unterschiedlichen Firmen von ABP in Windischgarsten: Anwälte Burger und Partner, ABP Patent Network und ABP Services. Dabei bilden Patente, Marken und Muster den Kern des täglichen Geschäfts, um Innovationen in Unternehmen angemessen zu schützen.

„Wir bringen Ideen gemeinsam auf die Straße“

Autos begeistern Philipp Lahousen seit seiner Kindheit. Sein Traum, eines Tages in der Automobilindustrie zu arbeiten, wurde wahr. Seit zehn Jahren ist er bei Magna beschäftigt und 2021 übernahm er die Position als Vice President für den Bereich Human Resources und Infrastructure Management bei Magna Steyr. Er kennt Magnas Stärken als Arbeitgeber und gibt uns Einblicke in die HR-Welt des Automobilzulieferers.

„Einfach den Schalter umlegen wird nicht funktionieren“

Oder: Der Arbeitskräftemangel ist nicht sofort zu lösen. Für Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Oberösterreich, steht fest: Das Gefühl, die eigene Leistung lohnt sich wieder (mehr), sowie die zeitgemäße Ausbildung und Vernetzung von MINT-Nachwuchstalenten müssen mit vielen weiteren Zahnrädern langfristig ineinandergreifen.

Der nicht so kleine, aber feine Unterschied

Von Workation über Onlinerecruiting bis hin zu einem Fokus auf Diversität und Nachhaltigkeit – sechs Unternehmen erzählen uns, wie sie die Arbeitswelt von morgen mitgestalten und wie sich diese auf ihre Philosophie und Kultur auswirkt.

„Arbeitsorte sind Lebensorte“

Wir haben ein Systemproblem. Und der Fachkräftemangel ist ein Symptom davon. Das Positive daran: Es gibt einige Möglichkeiten, wie Unternehmen hier agieren können und wir als Gesellschaft den Mangel auch als Chance begreifen können, um strukturelle Veränderungen anzustoßen. So die Meinung von Elisabeth Sechser, Expertin für Organisationsentwicklung. Sie möchte dazu anregen, Probleme an der Wurzel zu packen und Arbeit nachhaltig neu zu denken.

„Die Gen Z bereitet das Feld für alle Generationen“

„Wir bieten einen Obstkorb und eine kostenlose Wasserflatrate.“ Der Moment, in dem passionierte HR-ler:innen nur mit den Augen rollen. Auf Social Media ist es mittlerweile sogar Trend, sich über unzeitgemäße Benefits zu belustigen. Aber was ist heute wirklich gefragt? Und wie gelingt echtes Employer Branding in der Welt von morgen?

Nicht in die Irre führen (lassen)! Aber wie?

Autoritär, kooperativ oder doch lieber laissez-faire? Während die Liste der verschiedenen Führungsstile seit jeher lang ist, befinden sich die Anforderungen an moderne Führungskräfte im Wandel. Und wenn der Fisch sprichwörtlich nicht „vom Kopf stinken“ soll, ist es besser, mit der Zeit zu gehen.

„Wir zeigen ihnen, warum dieser Job Spaß macht“

15.600 Arbeitskräfte fehlen in der Gastronomie und im Tourismus aktuell laut AMS österreichweit. Ist denn die Branche nicht spannend für eine Karriere? Stimmen die Klischees über schlechte Bezahlung und noch schlechtere Arbeitszeiten also? Wir sprechen in unserer Podcastfolge mit Gastronom und Hotelier Wolfgang Gröller über seine Begeisterung für Tourismus und darüber, wie es ihm gelingt, diese an junge Menschen weiterzugeben.

„Mir hat das Tüfteln schon immer Spaß gemacht“

Stell dir vor, du nimmst an einer Informatikvorlesung teil. Im Hörsaal sitzen 100 Studierende, aber nur jede fünfte Person ist eine Frau. Klingt nach bösem Vorurteil? Ist laut Statistik aber leider die Realität, denn der MINT-Bereich ist eine Männerdomäne. Was gegen dieses Ungleichgewicht helfen kann? Echte Role Models. Über eine MINT-Macherin und eine MINT-Möglich-Macherin.

Aus den klassischen Denkmustern ausbrechen

Hohe Dynamik, Unsicherheit und zunehmende Komplexität in der Wirtschaftswelt stellen viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. „In einem solchen Umfeld ist es für Führungskräfte wichtiger denn je, Raum für neue Lösungen zu schaffen“, sagt Jürgen Leitner von WTL.