denk.würdig 2_2018

Ein Hotel, das schon seit 40 Jahren auf Bio setzt und heute wie damals Vorreiter ist, wenn es um ganzheitlich wohltuenden (Wellness-)Urlaub geht: das Biohotel „der daberer“ im Kärtner Gailtal.

Und wohltuend ist der Aufenthalt im familiengeführten Vier-Sterne-Superior-Hotel allemal. Dafür sorgen einerseits die beiden Geschwister Marianne und Christian mit ihren Eltern Inge und Willi Daberer mit Angeboten wie Basen-Detox, Yoga-Retreat und Faszien-Gesundheit (oder einer besonders wirksamen Kombination davon). Dafür sorgt aber auch die Natur rund um das Hotel, die sportlich-aktiven Wellness-Urlaub samt besonderer Bergerlebnisse verspricht. Und auch kulinarisch lässt das „Köstlichste Eck“, wie sich die Gegend als weltweit erste Slow-Food-Travel-Region nennt, keine Wünsche offen: „Bei uns kann der Gast die Region erschmecken, in die er reist“, erklärt Hotelchefin Marianne Daberer.

Was der Gast zwar nicht erschmecken, dafür aber sichtlich erkennen kann, ist das wohnlich-moderne Design, das das Biohotel auszeichnet. Erst im vergangenen Jahr wurden etwa Restaurant, Hotelterrasse und Bar neugestaltet (und dabei 85 Prozent des Investitionsvolumens an regionale Firmen vergeben). Ihrem Stil, das Hotel zu gestalten, ist die Hotelfamilie dabei treu geblieben: Klar und geradlinig mit vielen detailverliebten, individuellen Plätzen, ausgewählten Designerstücken, durchdachten Lichtstimmungen sowie hochwertig-heimeligen Materialien – kurz auch „Lieblingsplatz-Prinzip“ genannt. „Die Platzwahl soll dem Gast durchaus nicht ganz leichtfallen und zum Entdecken und Ausprobieren einladen“, so die Daberers.

„der daberer. das biohotel“

St. Daniel 32, 9635 Dellach im Gailtal

Kärnten, Österreich

T +43 4718 590

M info@biohotel-daberer.at

www.biohotel-daberer.at

denk.würdig - Rätselfrage

Im Moment besteht das Team von DIE MACHER aus 17 Personen. Wie viele Leute müssen noch eingestellt werden, damit es wahrscheinlicher ist, dass zwei Personen am selben Tag Geburtstag haben als dass niemand aus dem Team am selben Tag Geburtstag feiert?

Lösung

Es müssen noch 6 Personen eingestellt werden.

Gewinnspiel

Wir verlosen 2 Übernachtungen für 2 Personen inklusive Verpflegung im Biohotel „der daberer“. Schicken Sie uns ein E-Mail mit der Lösung des Rätsels und den Kontaktdaten mit Betreff „denk.würdig“ an gewinnen (at) machermediahouse.at. Einsendeschluss ist der 21. 9. 2018. Der Gewinner wird schriftlich verständigt.

#Ähnliche Artikel

denk.würdig 2_2017

Eigentlich ganz einfach, oder? Also einfach das Fragezeichen durch die richtige Zahl ersetzen und schon können Sie einen Aufenthalt im LA SOA gewinnen

denk.würdig 1_2017

Denkaufgabe für Macher: Unter allen Einsendungen mit der richtigen Lösung des Rätsels verlosen wir zehn Macher-Abos und einen Gutschein für einen Aufenthalt im „Ronacher Therme & Spa Resort“ für zwei Erwachsene mit Hauben-Verwöhnpension für zwei Nächte.

Wo sich Natur und Luxus die Hand schütteln.

Die Vision der Gastgeber Henrike und Andreas Färber war von Anfang an: Verbindungen schaffen. Zwischen Altem und Neuem, zwischen Luxus und Bergerlebnis, zwischen Innen und Außen, zwischen Gastgebern und Gästen.

denk.würdig 3_2017

Erraten Sie unser Bilderrätsel und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück einen Kurzurlaub.

Im Wald wächst das Team zusammen

Die mächtigen Bäume des Böhmerwalds sind für das Vier-Sterne-Hotel Inns Holz sowohl pittoreske Kulisse als auch herzliche Einladung zum Wandern, Radfahren oder Bogenschießen. Davon profitieren nicht nur die Privatgäste, sondern auch Unternehmen, die mit außergewöhnlichen Seminaren und Firmenevents inmitten des Waldes ihre Mitarbeiter motivieren.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Wir finden: Es darf. Jedenfalls mehr Genuss und Entschleunigung. Ein bisschen mehr Sport. Mehr Vergnügen. Mehr Leichtigkeit. Und mehr Zeit zu zweit. Hier einige der besten Adressen, an denen Sie dieses „Mehr“ finden.

Tausche Schnelllebigkeit gegen Naturerleben.

Wenn Ruhe immer mehr zum Luxusgut wird, fühlt man sich an einem Ort ganz besonders privilegiert: im Hotel Pfösl im Südtiroler Eggental. Hier taucht man ab. Und erlebt dabei ein Hochgefühl.

Stadtflucht. Oder Landflucht.

Beides hat seinen Reiz. Und für beide Bedürfnisse haben wir Adressen gefunden, die keine Kompromisse eingehen – wir vergeben fünf Sterne für alle Bereiche: für Service, Ausstattung, Zimmer, Gastronomie und Lage.

Wo sich Flip-Flops und Smoking treffen

In einer der bedeutendsten Kulturstätten Oberösterreichs, dem Brucknerhaus Linz, eröffnet die DoN restaurant und catering GmbH mit dem Bruckner’s ein neues Restaurant. Es soll das Haus nicht nur Richtung Donau öffnen, sondern auch für neue Zielgruppen attraktiver machen. Dresscodes wird es keine geben, die Verantwortlichen wollen Barrieren brechen.

Fleissig wie eine Biene

Sonja Huemer hat sich schon vor vielen Jahren der Naturkosmetik verschrieben, lange Zeit einen Shop in Linz geführt. Ihre Erfahrung im Vertrieb und ihr Know-how in der Produktion ließ sie nun in eine neue exklusive Produktlinie einfließen. Symbol von B-In ist die Biene. In mehrfacher Hinsicht passend – angefangen beim Fleiß und der Geschäftigkeit der Gründerin.

Das Essen? Steht im Kochbuch, Schatzi!

In diesem Fall sind es 72 Essen. Oder besser gesagt: Rezepte. Und diese sind so bunt wie die Persönlichkeiten, die dahinterstecken. Mit seinem neuen OÖ Promi-Charity-Kochbuch möchte Michael Stöttinger über seine Spendenplattform „Hall of Fame“ mindestens 30.000 Euro für die Aktionen „Licht ins Dunkel“ und „Wings for Life“ sammeln.

Was man aus einem Hangover lernen kann

Für Julian Juen muss es der schlimmste Kater seines Lebens gewesen sein: 38 Millionen Flaschen seines aus der Kaktusfeige hergestellten Anti-Hangover-Drinks Kaahée soll er 2011 für einen großen österreichischen Getränkehersteller produzieren. Über Nacht wird der Vertrag plötzlich gekündigt. Frei nach dem Motto des ehemaligen britischen Premierministers Winston Churchill „If you go through hell, keep going“ lässt sich Juen aber nicht beirren: Sieben Jahre danach hat er nicht nur mit Kaahée den Durchbruch geschafft, sondern gibt seine Erfahrungen mit der Urban Food and Beverage GmbH nun auch an andere Marken weiter.

Alte Obstsorten in modernem Gewand

Einkochen ist wieder in. Isabella Kastl ist diesem Trend ebenfalls verfallen und was als Leidenschaft für den eigenen Gebrauch begann, führte sogar zum eigenen Unternehmen „Isabella’s MundART“. Mit ihren Kreationen hebt sie sich dabei aber vom allgemeinen Trend stark ab.

Wie die Wirtschaft abheben soll

Für die exportorientierte Wirtschaft Oberösterreichs sind gute Flugverbindungen essentiell. Um den Flughafen Linz wieder attraktiver zu machen, setzen die Eigentümer auf neue Kooperationen und mehr Flugverbindungen.